Ein Wort zur Eröffnungsfeier

| 8 Kommentare

Wenn man diese Eröffnungsfeier der EM 2008 genossen hat, wird das, was München (man kann kaum Deutschland sagen) da zur WM 2006 abgeliefert hat, noch mal deutlich peinlicher, als es ohnehin schon ist. In einer langen Karriere Eröffnungsfeier erduldenden Lebens war diese Eröffnungsfeier gestern das kurzweiligste und wenig schmonzettenhafteste, was man je zu Gesicht bekam.

Pixelig wurde nicht mal ignoriert, dass es so etwas wie Rechner inzwischen gibt, gleichzeitig wurde man nicht als total unbedarft eingestuft und die Notwendigkeit, über die gesamte Historie der Schweiz aufzuklären, abgelehnt. Das war erleichternd.

Zudem wurde wenig bis gar nicht getanzt, was immer gut ist, wenn es um Fußball geht. Gleichzeitig versprühten Damen, die Teil der Show waren, auf den Rängen in weißen Kleidern gute Laune und noch irgendetwas, wahrscheinlich Glitter, was eine schöne Idee war. Nur kurze 15 Minuten reichten, und schon war die beste Eröffnungsfeiershow seit man hier denken kann, also seit 1982, erledigt. Ich würde sogar fast sagen: Das können nur die Schweizer.

(Die Pein, die der Gedanke an die Eröffnungsfeier von 2006 verursacht, ist kaum auszuhalten.)

8 Kommentare

  1. Alle die Neuigkeiten uber die polnische Nationallmannschaft am EM‘2008! Ist Polen besser als Deutschland? Konnen die Polen aus die Gruppe herausgehen? Konnen die Polen den EM-Titel gewinnen?

    Antworten fur alle diese Fragen finden Sie am:

    sport.pl/sport/0,90654.html

    Sie sind immer herzlich bei uns willkommen!

  2. Ich habe mir dann mal die Freiheit genommen, den Link zu entfernen. Danke trotzdem für den Kommentar. Werbung auf meiner Seite kostet Geld.

  3. Eine biedere Veranstaltung hoch 100. Die Schweizer, die das Gold von irgendwelchen Leuten versteckt halten, haben doppelt gebüßt.
    Die Eröffnungsfeier waren die Portgala und und der Alt-Gladbacher Sverkos, der noch im Interview die Raute gezeigt hat. Gratulation. Heute wird es Neuville machen…

  4. Mag ja bieder gewesen sein, aber im Vergleich, das ist ja hier das Kriterium, war es nich so abgrundtief wie es sonst üblich ist.

  5. Nur eine abgesagte Eröffnungsfeier ist eine gute Eröffnungsfeier! Aber 15 Minuten, das ist schon ein guter Weg ;-)

  6. Hehehe,

    beim Lesen fielen mir sofort wieder die Kuhglocken ein und dann werden eben jene im Video gezeigt.
    Schon lustig, aber ich fand das anschließende viermalige (bzw. für den neutralen Beobachter sechsmalige) Klingeln im Netz weitaus interessanter und stimme deshalb Steffis Gedankengang zu.

  7. Schreib doch mal was zu den Bierpreisen!

  8. kurzweilig – ja, eroeffnungsfeier – nein!
    es war zum glueck recht schnell vorbei, dieses extrem uninspirierte rumgetolle pubertaerer alpenlaender, die wohl die letzten wochen mit regeln lernen, nicht aber mit dem studium der angedachten choreo verbracht hatten. die maedels auf dne raengen konnten nur bedingt ueber die schlechtigkeit der veranstaltung weghelfen, mein viertes bier tats da schon eher. ganz ehrlich: lasst dieses quatsch doch einfach weg. immer wieder kommt eine von pathos getragene feierlichkeit daher, die keinen interessiert und bei der jedermann dankbar und glaeubig wird, sobald er sie hinter sich gebracht hat. allerdings hatte sich bisher selten eine nation derart stuemperhaft angestellt…



Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.