Englisch ist weit gesprochen – II

| 4 Kommentare

Hach, herrlich.

Gerade verfolge ich den Sport1-Ticker zum Pokalhalbfinale St. Pauli – FC Bayern. „You‘ll never walk alone“ ist der Song der Liverpudlians, weltweit gerne adaptiert. Auch bei St. Pauli natürlich, und nachdem die Bayern ziemlich früh in Führung gehen, singen die Fans gerade „You‘ll never walk alone“, um ihr Team zu unterstützen.

Die Hupe, die bei Sport1 am Ticker sitzt, übersetzt das mit „Du gehst nie allein“.

„Du gehst nie allein.“ Ein echter Schenkelklopfer. Sag ich doch.

[photopress:dugehstnieallein.jpg,full,centered]

4 Kommentare

  1. Sind Liedtexte = lyrics nicht oft auch Lyrik? Und ist die nicht sowieso unübersetzbar, fordert vielmehr eine mutige Nachdichtung? Falls ja: Lasst dem mutigen Nachdichter doch seine dichterische Freiheit und sein „Du gehst nie allein“! Oder hat jemand eine bessere Übersetzung in der Schublade? „Du wirst niemals alleine gehen“ schlägt Wikipedia vor, aber das ist ja wohl eher ein gradueller als ein fundamentaler Unterschied…

  2. Viel wichtiger wäre die kleine Randnotiz, daß es einen viel schöneren Song ähnlichen Titels gibt, nämlich gesungen vom König des R´n´R selbst. Den kennen Sie natürlich nicht, oder, Coach (=Kutsche)!?! Other case, you be in Devil´s Kitchen. Ein Musikfaschist

  3. Well…, because I believe your taste might be more „commercial“ ?! Ganz sicher aber eignet sich die Version des King besser, um Frauen zu beeindrucken. Dagegen die Liverpudlian´sche Adaption,hmmm? Generell wirken Fußballsongs eher verstörend auf die holde Weiblichkeit. Ein Kenner.



Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.