Falsches Jahrzehnt, Freiburg

| 8 Kommentare

Links die Zahl der Punkte in der Saison 2014/2015 nach der Zwei-Punkte-Regelung, rechts die Zahl der Punkte nach der Drei-Punkte-Regelung.

54 FC Bayern München 79
49 VfL Wolfsburg 69
47 Borussia M‘gladbach 66
44 Bayer Leverkusen 61
34 FC Augsburg 49
35 FC Schalke 04 48
33 Borussia Dortmund 46
32 1899 Hoffenheim 44
32 Eintracht Frankfurt 43
32 SV Werder Bremen 43
31 1. FSV Mainz 05 40
31 1. FC Köln 40
28 Hannover 96 37
27 VfB Stuttgart 36
26 Hertha BSC 35
26 Hamburger SV 35
27 SC Freiburg 34
24 SC Paderborn 07 31

8 Kommentare

  1. Pingback: #Link11: Ich hab in Katar noch nie einen schlafen gesehen | Fokus Fussball

  2. Da gab es – zumindest in diesem Jahrtausend – aber noch n paar: Nürnberg im Jahr davor Platz 16. und nicht 17., im Jahr davor hätten D‘dorf (17) und Hoffenheim (16) getauscht und Schalke wäre 2001 wegen der besseren Tordifferenz Meister geworden. Von Leverkusen im Jahr davor ganz zu schweigen, aber für mehr Recherche bin ich jetzt zu aufm Sprung :)

  3. Aso, ja, betüglich deines Zwitschertexts: falls ich keinen übersehen habe und die Weltfußballstatistik vollständig ist, dann hat es eh nur zwei deutsche Feldspieler beim FC Barcelona gegeben: Udo Steinberg und Bernd Schuster, welcher es dann auch war.

  4. Schon lustig, dass das 20 Jahre nach Einführung der Dreipunkteregel immer noch ein Thema ist.

  5. Manfred, Emil Walter war noch Deutscher und als Verteidiger beim FC Barcelona unterwegs.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Emil_Walter

  6. Das sind ja tolle Infos aus der fußballerischen Steinzeit. Danke, Manfred und mik!

  7. Upsi, durchgerutscht. Mike Krüger läßt grüßen :)
    Immerhin: es kann wohl wieder unfallfrei verlinkt werden oder mußte miks Wikilink händisch freigeschaltet werden, Trainer?

  8. Nein, musste er nicht. Die Regelung ist aber ohnehin so, dass alles, was mehr als einen Link erhält, in der Moderation landet. Und ein Link geht normalerweise problemlos durch. Könnte ich eigentlich mal ändern, denn in letzter Zeit gibt es auch kaum noch Spam-Beiträge, die dann auch durchkommen.



Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.