FIFA 100

| 11 Kommentare

Fifa 100? – Nie gehört. Was soll das sein?

Das ist eine tolle Auswahl der besten noch lebenden Fußballspieler der Welt. Mal abgesehen davon, dass solche Listen totaler Unfug sind, kann man sie natürlich, zum Zeitvertreib, oder damit man was zum Schreiben hat, gerne aufstellen.

Diese Liste ist, anders als andere Listen ähnlicher Machart, aber total objektiv und hat somit in jedem Falle ihre Berechtigung. Denn in der Jury saßen viele tolle Experten aus aller Herren Länder, die lange abwägten, welche der vielen in Frage kommenden Spieler denn nun auszuwählen seien. Und damit auch wirklich die Richtigen ausgewählt würden, hat man keine Kosten gescheut und die Jury mit massig Personal bestückt. Um genau zu sein, mit einer Person: Pelé.

Pelé, ein ausgewiesener Kenner des bulgarischen Fußballs – heute noch erzählt man sich in Plovdiv gerne die vielen Anekdoten von Pelés Aufenthalten bei bulgarischen Ligaspielen – hat dann auch nicht viel Federlesens gemacht und einfach mal den bekanntesten bulgarischen Spieler ausgewählt: Hristo Stoichkov. Die vielen anderen tollen bulgarischen Fußballspieler fanden keine Gnade vor des Experten Urteil.

Das selbe ereignete sich in Schottland. Jeder weiß, dass Pelé bei jedem Derby von Rangers und Celtic einen Stammplatz auf der Pressetribüne hat, und die Wirte aus Aberdeen wissen noch heute von dem Mann von Welt zu schwärmen, wie er nach jedem Spiel des FC Aberdeen noch für ein oder zwei Pints einkehrte. Doch, ach, es reichte nur für Kenny Dalglish. Alle anderen: zu schlecht.

Lange Zeit seines Lebens hat Pelé auch in der Schweiz verbracht, war dort als Expertenkommentator fürs Fernsehen tätig und kennt so den Schweizer Fußball und seine Geschichte wie seine Westentasche. Leider, leider, meint Pelé, gibt und gab es aber keinen wirklich guten Fußballer in der Schweiz.

So dürfen wir also ganz beruhigt sein, dass diese Liste wahrhaftig die 125 noch lebenden besten Fußballer beinhaltet und zudem dürfen wir sicher sein, dass mit Pelé ein Mann die Auswahl getroffen hat, der alle 207 Fifa-Mitgliedsverbände mit ihren Geschehnissen der letzten 80 Jahre bestens überblickt.

11 Kommentare

  1. Noch schlimmer ist aber doch, das Pele sich selber gewählt hat. Früher sagte man Eigenlob stinkt. Und das er mehr Holländer als Deutsche benannt hat..

  2. Oh, ist mir gar nicht aufgefallen. Das ist natürlich kein guter Stil – von ihm. Von mir auch nicht.

  3. BAAADE!!! Herr im Himmel, wat machst Du mich wieder wahnsinnig. Über solche Geschichten sollten wir lieber mal wieder vollstrunte an der Theke schwafeln…

  4. Willst du sagen, dass diese FIFA-Rangliste etwa nicht objektiv ist und gar nicht die besten 100 Spieler der Weltgeschichte umfasst? Das wäre in der Tat eine Sensation. Mach das doch bitte an anderer Stelle öffentlich (Spiegel, Stern, Zeit, Kicker, etc.), damit es möglichst viele der leichtgläubigen Menschen erfahren.

  5. Kahn SergioRamos,Metzelder,Terry,Cannavaro

  6. die spanier sind die besten

  7. Ja das stimmt aber, ich finde es geht auch nicht das er Messi nicht nominiert hat!

  8. MESSI WAR NOCH EIN KLEINER BUB ALS PELLE DIE GRÖSSTEN AUSERWÄHLTE.

  9. Ja und? Kann er doch trotzdem schlimm finden, dass ihn PELLE nicht auserwählt hat. :)

  10. Pelle hat sich sicher von Petzi und Pingo falsch beraten lassen…
    Und Messi ist heute auch nicht viel länger als damals ;-)

  11. ojda da messi is da beste of da wöd und da pele kann eam ja het no nominieren



Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.