Fußballschule Vorname Nachname

| 9 Kommentare

Nein, keiner dieser mal mehr, mal weniger spannenden „Was macht eigentlich …?“-Beiträge. Stattdessen ein Blick auf die Namen, die sich die Herren Fußballer für ihre Fußballschulen nach der aktiven Karriere haben einfallen lassen. Naja, was heißt „einfallen“ lassen.

Es wäre schließlich dumm, das größte Pfund, mit dem die Betreiber dieser Fußballschulen wuchern können, nicht auch in die Bezeichnung der Fußballschule aufzunehmen: ihren eigenen Namen. So hält sich die Kreativität (wie man weiß, ist das bei allem rund um Fußball ohnehin immer ein heikles Thema) hier nachvollziehbarerweise in Grenzen. Schema siehe Titel des Beitrags.

Fußballschule Vorname Nachname.

Betreiber Name
Alexander Schur Fußballschule Alexander Schur
Uwe Wegmann Fußballschule Uwe Wegmann
Uwe Bein Fußballschule Uwe Bein
Manfred Kaltz Fußballschule Manfred Kaltz

Gerne natürlich auch das Schema „Vorname Nachname Fußballschule“.

Betreiber Name
Klaus Fischer Klaus Fischer Fußballschule
Hans Dorfner Hans Dorfner Fußballschule
Armin Eck Armin-Eck-Fußballschule

Oder nur „Fußballschule Nachname“ bzw. „Nachname Fußballschule.

Betreiber Name
Thomas Allofs Allofs Fußballschule
Karsten Surmann Fußballschule Surmann
Thomas Kastenmaier Kastes Fußballschule

Einige wenige haben sich dann doch zu etwas anderem entschlossen.

Betreiber Name
Bernd Hobsch/Marc Arnold/Jörg Dittwar Profi Soccer Team
Ingo Anderbrügge Fußballfabrik
Dietmar Schacht Didi’s mobile Fußballschule
Dietmar Hirsch Dietmar Hirsch – „Trainieren wie die Profis“
Kai Michalke Junior Soccer Club
Frank Mill Kidsactive

Wohltuende Ausnahmen sind Kai Michalke und Frank Mill, von dem man das aber ohnehin erwartet hätte. Nur Armin Eck versteht das mit den Bindestrichen, Dietmar Schacht das mit dem Apostroph hingegen nicht.

Zum Abschluss ein Beispiel, wie es auch sein könnte. Nicht ganz in die Liste passt die Fußballschule von Patrick Zoundi, denn in diesem Fall ist er nicht der Betreiber, sondern war Mitglied dieser Fußballschule, ehe er Profi wurde. Lyrischer geht’s allerdings kaum und im ehemals französisch kolonialisierten Burkina Faso heißt diese Fußballschule dann dementsprechend auf französisch:

Planète Champion.

Herrlisch!

9 Kommentare

  1. Für Jogis Jungs bzw deren (oder dessen) Nachfolger wär zwar ne Eckballschule perfekt, aber bei Armin nähern sie sich wenigstens.

  2. Passt hier ganz gut rein:
    Ex-Nationalspieler und -Hansa-Profi René Schneider hat seine Fußballschule „Förderkader René Schneider“ genannt. Außerdem nimmt der FC Förderkader René Schneider unter genau diesem ungewöhnlichen Namen am regulären Punktspielbetrieb in mehreren Altersklassen teil.

  3. Detlef Olaidotter (VfL Osnabrück, Waldhof Mannheim, Stuttgarter Kickers) – Fußballschule Olaidotter
    Joe Enochs (Pauli, VfL Osnabrück) – Fußballschule Joe Enochs & friends
    Enochs hat als Rekordspieler und Sympathie-8 an der Bremer Brücke natürlich auch (s)eine Tribüne erspielt: In der Süd-West die Joe-Enochs-Kindertribüne, immer gut und grell gefüllt! – Unsere Jugend.

  4. Sorry, aber „Kidsactive“ ist nicht wohltuend, sondern schmerzhaft wie ein Akupunktur am Augapfel. Frank Mill ist dennoch unbestritten ne feine Figur im Fußball gewesen. Seine Schule hätte so heißen können: „Millde Auslese“!

  5. Die Firma des Einzelkaufmanns hat seinen Namen zu tragen. Und nicht irgendwelche Anglizismen, pulled by the hairs.

    Mein Favorit ist die Fußballfabrik.

  6. Herrlicher Beitrag zum Schmunzeln, Danke!

  7. Ergänzend zur Kreativität:

    Uwe Bindewald nennt seine Unternehmung „Fußballschule UB 13″.

    Theo Gries versuchte es mit der „Theo Gries JFS“, was für den schönen Pleonasmus „Jugend-Fussball-Schule“ (immerhin mit Bindestrichen, dafür ohne ß) stehen soll. Wer unter der auf der Web-Präsenz [Link leider tot, Trainer Baade] angegeben Telefonnummer anruft erfährt von Herrn Gries in Person (sehr nett), dass er die Fußballschule leider wegen anderweitiger beruflicher Verpflichtungen nicht weiter führen könne, die Homepage aber stehen lasse.

    Ob es jemals mehr als diese erste Gruppe im Herbst 2003 gab habe ich mich zu fragen nicht gewagt.

  8. Wer ist Theo Gries?

    Und die Webpräsenz hat doch auch immerhin schon den schönen URL „fussballschule-berlin.de“. Die Zitate der Beteiligten sind aber schon recht herzerweichend.

    Du hast wirklich da angerufen? Menschen, die Twitter nicht nutzen, haben wohl viel Zeit für Schabernack übrig.

  9. Huch! Ich wusste jetzt nicht, dass man sich in den 90ern in Berlin befunden haben musste, damit einem heute der Name Theo Gries etwas sagt. So ist das mit den Erinnerungen der Jugend. Wahrscheinlich kennt auch keine Sau mehr Marcel Kettelaer, Bernd Korzinietz oder Nico Frommer. Tragisch.

    Hier in Berlin war der Mann damals schwer beliebt nach meiner Erinnerung.

    Und Schabernack? Naja, es hat mich tatsächlich interessiert und da war eine Festnetz-Nummer angegeben. Das mag mit meiner Berufserfahrung zu tun haben, aber anzurufen ist aus meiner Sicht allermeistens die effizienteste Möglichkeit der Recherche. Hätte ich geahnt, dass es sich offensichtlich um einen Privatanschluss handelt, hätte ich das selbstredend nicht gemacht.

    Naja, wenn Du zukünftig mal einen Interview-Gast brauchst, wenn Du also von ihm selber erfahren möchtest, wer er denn jetzt bitteschön ist – jetzt weißt Du, wie Du ihn erreichst.



Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.