Ganz Gallien?

| 7 Kommentare

Ganz Deutschland ist im Fußballfieber… Ganz Deutschland? Nein, ein kleines Dorf im Osten leistet nach wie vor diesem Virus Widerstand.

Man kann es drehen und wenden, wie man will, man muss einfach sagen:

„Ja das ist die Berliner (Fußball-) Lust, Lust, Lust“

15.603 Zuschauer wollten die Berliner Hertha gestern Abend bei Ihrem entscheidenden UEFA-Pokal-Spiel sehen. Das sind weniger Zuschauer als Eintracht Braunschweig in der dritten Liga hatte. Nun gut, das Spiel fand unter der Woche statt. Aber in Berlin leben ca. 3,5 Millionen Menschen. Davon waren also gestern 0,004 (!) Prozent im Stadion. Die Begeisterung für die Hertha, für Fußball generell muss riesig sein.

Ich fordere hiermit ultimativ, den fußballunwürdigen Berlinern das Finale zu entreißen und es nach Dortmund, München oder Hamburg zu verlegen.

Was soll denn das für ein WM-Finale sein, wenn Deutschland gegen Tschechien spielt, aber in Berlin gerade mal 9.000 Leute zugucken, nur weil es zufällig nieselt?

7 Kommentare

  1. Ich wäre für Schalke als Austragungsort des Finales -
    da funktioniert eh nix außer dem Stadion -
    aber das dafür umso besser …
    Berlin und Fußball passen nicht!

  2. Doch.

    In Gelsenkirchen funktioniert die Heizung im Wartehäuschen am Hauptbahnhof. Habe ich selbst letztens von 4h-6h morgens genießen dürfen.

    Ansonsten hast Du aber recht: Berlin und Fußball, das passt einfach nicht.

  3. Naja, zum Finale wird die Hütte wohl voll sein. Wohl auch dann, wenn sich Angola und Trinidad/Tobago nach einer WM voller Überraschungen und Sensationen gegenüber stehen werden, aber Fakt ist nun mal, und da gebe ich dem Autor Recht, dass es passendere Finalorte gibt.
    Das Finale der EM 92 fand auch nicht in der Hauptstadt Stockholm, sondern in Göteborg statt, wobei ich jetzt die Anhänger der Clubs Djurgården und AIK Solna nicht auf eine Stufe mit den trägen Hertha-“Fans“ stellen möchte.

  4. Gerechtigkeit im Fußball – sehr gerne.

    Juventus Turin wird aus der Champions League ausgeschlossen, weil nur 16821 Menschlein im Stadio delle Alpi den wertlosen Winterkick der Königsklasse gegen irgendwen aus irgendwo sehen wollen. Rechnen wir die Ligazügehörigkeit doch bitte nicht mehr nach Punkten und Toren, sondern nach verkauften Eintrittskarten und Erfolge auf dem asiatischen Markt. Schalke ist ja immernoch der „geilste Klub der Welt“, weil die Fans denen die Bude einrennen. Und Bayern München hat ja 10,8 Millionen Hardcore-Fans, wie Terrorist Rummenigge versicherte.

    Berlin hat deshalb nichts mit Fußball zu tun, weil die Hertha seit Jahren keinen Fußball spielt, sondern ihn leidet. Dass eine Zusammenhang zwischen Stadt und Fußball kein Indikator für die Vergabe der WM-Austragungsorte ist, war spätestens dann klar, als Bremen nicht den Zuschlag bekam.

  5. Da muss ich euch leider widersprechen, Leute. Berlin und DFB-Pokal, das ist einfach geil, wer selbst schon zum Pokalfinale da war, wird das bestätigen. Das liegt natürlich hauptsächlich daran, dass auswärtige Fans die Stadt und das Stadion bevölkern.
    Außerdem ist das Olympiastadion ein wahrhaft würdiges Pokalfinalstadion. Da stört mich noch nicht mal die Laufbahn, da ist wenigstens noch Geschichte zu spüren. Und nicht so ne Turnhallenatmospäre wie auf Schalke.

  6. Ich war auch schon da, allerdings nicht zum Pokalfinale, sondern bei Hertha-Gladbach und bei Hertha-Bochum. In beiden Fällen gewann Hertha hoch und zu Null. Das änderte aber nix an der wurstigen Stimmung dort.

    Beim WM-Finale werden natürlich auswärtige Fans da sein, aber auch einwärtige. Leider.

    Ich bleibe dabei: das Finale muss nach München, Hamburg oder Dortmund. Oder Schalke.

    Lieber eine Turnhalle als eine Leichenhalle.

  7. Berlin ist die Hauptstadt, da gastiert die DFB-Elf und alle da haben viel Geld, dicke Eier und ein einbuchstabiges Autonkennzeichen. Ich wüsste nicht, in welche statt das WM-Finale besser passen täte.



Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.