Historisch schlecht

| 27 Kommentare

Historisch schlecht steht die Hertha der BSC das Berlin in der Tabelle da, wie diese Auflistung der Bilanzen und Punkte der Tabellenletzen in der Geschichte (deshalb „historisch“ …) der Bundesliga zeigt. Von 1963 bis 1995 anhand der Zwei-Punkte-Regel konstruiert, danach mittels der Drei-Punkte-Regel.

Lassen wir also das Ganze erstmal auf uns einwirken.

Saison Klub Bilanz Punkte
1963/64 1. FC Saarbrücken 1-2-11 4
1964/65 FC Schalke 04 1-5-8 7
1965/66 Tasmania Berlin 1-1-12 3
1966/67 Karlsruher SC 1-5-8 7
1967/68 FC Schalke 04 2-3-9 7
1968/69 Kickers Offenbach 3-2-9 8
1969/70 TSV 1860 München 3-1-10 7
1970/71 Hannover 96 3-3-8 9
1971/72 Hannover 96 2-1-11 5
1972/73 Hamburger SV 1-5-8 7
1973/74 MSV Duisburg 2-3-9 7
1974/75 Wuppertaler SV 1-2-11 4
1975/76 Kickers Offenbach 3-4-7 10
1976/77 Rot-Weiss Essen 1-3-10 5
1977/78 TSV 1860 München 0-3-11 3
1978/79 1. FC Nürnberg 3-1-10 7
1979/80 Eintracht Braunschweig 3-2-9 8
1980/81 Arminia Bielefeld 1-4-9 6
1981/82 SV Darmstadt 98 2-5-7 9
1982/83 Bayer Leverkusen 2-2-10 6
1983/84 Eintracht Frankfurt 1-6-7 8
1984/85 Eintracht Braunschweig 4-1-9 9
1985/86 Fortuna Düsseldorf 3-2-9 8
1986/87 Blau-Weiß Berlin 90 1-5-8 7
1987/88 FC Homburg 2-4-8 8
1988/89 Stuttgarter Kickers 2-4-8 8
1989/90 Karlsruher SC 2-6-6 10
1990/91 Hertha BSC Berlin 1-4-9 6
1991/92 Dynamo Dresden 4-2-8 10
1992/93 VfL Bochum 1-5-8 7
1993/94 FC Schalke 04 1-4-9 6
1994/95 MSV Duisburg 0-3-11 3
Einführung der Drei-Punkte-Regel
1995/96 SC Freiburg 2-4-8 10
1996/97 Hansa Rostock 3-3-8 12
1997/98 VfL Bochum 3-3-8 12
1998/99 Borussia Mönchengladbach 2-3-9 9
1999/00 Eintracht Frankfurt 3-2-9 9*
2000/01 VfL Bochum 3-3-8 12
2001/02 FC St. Pauli 1-4-9 7
2002/03 1. FC Kaiserslautern 1-4-9 7
2003/04 1. FC Köln 2-2-10 8
2004/05 Hansa Rostock 2-3-9 9
2005/06 1. FC Kaiserslautern 2-3-9 9
2006/07 FSV Mainz 05 1-6-7 9
2007/08 Energie Cottbus 1-5-8 8
2008/09 Energie Cottbus 2-3-9 9
2009/10 Hertha BSC Berlin 1-2-11 5

* Eintracht Frankfurt wurden 2 Punkte abgezogen.

(Natürlich ohne Gewähr, unfehlbar ist nur der, der dann doch von Stan Libuda ausgespielt wurde.)

Einiges fällt auf: Erstens, das nur am Rande, wie kurz es erst die Drei-Punkte-Regel gibt, die man sportlich und auf Fairness der Bewertung der Leistungen bezogen immer noch für absolut unnötig halten darf.

Zweitens: nur 3 Mal war ein Klub nach 14 Spielen schlechter als Hertha in dieser Saison. Der MSV Duisburg 1995 mit 3 Remis, der TSV 1860 München im Jahr 1978 mit 3 Remis und natürlich die unvermeidliche Tasmania 1966 mit 1 Sieg und 1 Remis.

Drittens: Saarbrücken 1964 und Wuppertal 1975 waren mit 1 Sieg und 2 Remis genauso schlecht wie die Hertha in diesem Jahr. Was auch bedeutet, dass seit Einführung der Drei-Punkte-Regel niemand so schlecht stand wie Hertha.

Nur 3 Teams in 47 Jahren.

Viertens, das sollte ja auch erwähnt werden, schafften immerhin 21, das sind 45%, der Teams, die am 14. Spieltag auf dem letzten Platz standen, in 47 Jahren noch den Klassenerhalt. Dabei muss berücksichtigt werden, dass 1965 Schalke deshalb in der Bundesliga verblieb, weil diese von 16 auf 18 Teilnehmer aufgestockt wurde.

Und, man ahnt es, von jenen, die genauso schlecht oder schlechter als die Hertha standen, schafften es: Nullkommanull Prozent, niemand.

Historisch gut wäre es also, würde die Hertha jetzt noch den Klassenerhalt schaffen. Allerdings: die Quote der 45% sollte da nicht allzu sehr täuschen, denn diese Teams standen punktemäßig (ein schreckliches Wort, kennt jemand eine bessere Alternative?) nach Punkten teilweise deutlich besser da, und wenn das nicht, so hatten sie doch zumeist nicht gleich 11 Partien verloren, sondern nur 6-8x, was für eine deutlich bessere Atmosphäre innerhalb der Mannschaft gesorgt haben dürfte, als sie zur Zeit bei Hertha herrscht.

Es bleibt spannend, ob die möglichen, nötigen und tatsächlichen Wintereinkäufe zusammen mit dem reichen Erfahrungsschatz des zur Zeit grausten aller möglichen Drei-Tage-Bärte ausreichen werden, um dieses, ja, historische Kunststück zu vollbringen.

Zum VfB Stuttgart kommen wir dann morgen …

27 Kommentare

  1. Nach Punkten. Besser?

  2. Man sollte Hertha erlauben, jetzt schon in der 2. Liga zu spielen; wäre jedenfalls ein psychologisch günstiger Zeitpunkt.

  3. Ganz im Gegenteil, würden sie jetzt schon in der zweiten Liga spielen, würden sie am Saisonende gleich in die dritte runter müssen.

  4. Was soll man auch in der Bundeslia mit Vereinen, fuer die sich noch nicht mal in der Heimatstadt jemand wirklich interessiert?
    Der FCB hat anscheinend mehr Rueckhalt in Muenchen als die Hertha in Berlin.

  5. Die Lösung hast Du im Text ja schon genannt: Aufstockung der Bundesliga. Einfach am Ende auf 20 aufstocken und schon müssten sich Stuttgart und Hertha nicht so anstrengen.

  6. Ich höre immer Stuttgart. 11 Punkte sind doch völlig unhistorisch.

  7. Hättest Du die Tabelle oben studiert, wüsstest Du, das genau dem nicht so ist… aber naja. Du weißt schon.

  8. Das Gerede von der Hauptstadt, die ja wohl unbedingt in der Bundesliga vertreten sein soll, ist großer Quatsch. Der Bonner SC war auch nie in der Bundesliga.

  9. Aus der obigen Tabelle entnehme ich für den Zweitletzten lediglich, dass er -nach Punkten- in den Jahren 1996, 1997 und 2000 definitiv besser dastand als der VfB jetzt. Rechnet man die VfB-Bilanz auf 2 Punkte um, kommen noch die Jahre 70, 75, 81, 84, 89 und 91 dazu, in denen der Vorletzte nach Punkten nicht schlechter gewesen sein kann als der VfB 2009. 38 von 47 können schlechter gewesen sein. Auf Basis der vorliegenden Daten: nicht historisch. ;-)

    [Ich weiß, wenn man in die andere Richtung umrechnet, sieht’s etwas historischer aus]

    Was schreib ich hier eigentlich für einen Quatsch?

  10. Well, da war ich schon irgendwie im Anbetracht der gerade stattfindenden Weltuntergangs-Jahreshauptversammlung bei Hertha BSC einen Schritt weiter. Meiomei, meine Fehler häufen sich. Natürlich ist Berlin noch nicht abgestiegen. Jedenfalls de iure nicht. Und somit kann man aus der Tabelle oben natürlich nahezu gar nix für den VfB ableiten, abgesehen von dem, was Du gerade getan hast. Mea culpa.

  11. Wird schon klappen mit dem Nichtabstieg für Hertha. Wenn nicht diese Saison, dann vielleicht nächste.

  12. mach’s noch ein mal, Stan

  13. Ich werde trotzdem den Verdacht nicht los das der mit vielen Abstiegskämpfenwassern gestählte Funkel das Ding noch zieht. Der Spieler Lustenberger hat sich zumindest seinen Humor erhalten. “ Es sind noch 60 Punkte zu vergeben.“ Notfalls wird in Berlin halt Basketball oder eishockey geschaut. Die haben es ja mit Meisterschaften nicht ganz so kleinlich wie die Fußballer. Wann war Hertha eigentlich das letzte mal Meiser. Stimmt das mit 1931? Das ist verdammt lang her..

  14. @sportinsider Ja, 1930 und 1931 war’s. Da hatten sich Herthas Goldene Zwanziger endlich ausgezahlt (Finale von 1926-29 jedes Mal verloren).

    Also, was Stuttgart angeht: Die haben mehr als doppelt so viele Punkte wie wir! Von wegen Krise ;-)

    Egal, ob Hauptstadt oder nicht, Berlin und Hertha gehören in die 1. Liga. Die Bundesliga muss nicht noch west- und südlastiger werden.

  15. Frage an das Schwarmgedächtnis:
    Gibt es in Europa (gerne auch auf Planet Erde insgesamt) irgendeine 1. Liga, in der kein Team aus der jeweiligen Hauptstadt spielt?

  16. Gegenfrage: Gibt es weltweit eine Hauptstadt, die in den letzten 50 Jahren mit ähnlichen Bedingungen zutun hatte? (Also über 40 Jahre vom eigenen Land abgeschnitten.)

  17. sidn wir nicht alle Berliner, seit Kennedy? Da könnte doch ein anderer Club Berlin vertreten (wenn Hertha weg ist und Union noch nicht oben).
    Ich würde vorschlagen, dass immer der vorletzte in der Tabelle noch ein „Berlin“ angehängt bekommt. Z.B. Arminia Bielefeld-Berlin oder 1.FC Köln-Berlin. Das wär doch was für die Berliner, oder?

  18. Pingback: Willst du Hertha an der Spitze sehen… | Hertha BSC Blog

  19. @dns
    ich wollte hier niemandem auf den Schlips treten. Es ging hier nicht darum irgendjemandseinen Lieblingsverein zu dissen, historische und strukturelle Nachteile einer Millionenmetropole zu diskutieren, sondern alleine um die Frage, ob… siehe oben.
    Und jetzt ganz ehrlich: Wenn ich sehe, dass in anderen Ländern oft 2 bis x Hauptstadtclubs die 1.Liga unter sich ausspielen, ist mir das ganze doch wieder ein leuchtendes Exzempel für den Dezentralismus. Oder so.

  20. Ich werfe mal Belgien in die Runde. Anderlecht ist ja nur ein Vorort von Brüssel.

  21. Nicht zu vergessen: Brasilien, wo zwar gefühlt alle Vereine aus Rio und Sao Paulo kommen, aber keiner aus Brasilia.

  22. Australien hat keinen Hauptstadtklub in der obersten Liga.

    Und die Schweiz (weil es de iure gar keine Hauptstadt gibt, Quelle: Wikipedia)

    Wobei auch in vielen Ländern die Hauptstadt einfach auch prozentual zur Landeseinwohnerzahl größer ist als Berlin.

  23. Vielleicht rettet die Union aus Köpenick ja die „Hauptstadtehre“ und spielt im nächsten Jahr 1. Liga.

  24. Zur Schweiz: Dort ist die Hauptstadt momentan unangefochten Tabellenführer ;-)

  25. Pingback: Winnies FFL-Blog » Blog Archive » Die Stufe tiefer

  26. Pingback: Was ist los bei der Hertha? - fussball-szene.de



Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.