Hübsch, wösch?

| 41 Kommentare

Es ist mal wieder Gewinnspiel-4.-November-2008, wie immer an diesem Datum.

Nahezu unbemerkt hat der DFB im April den „Club der Nationalspieler“ gegründet, dessen Mitglieder mit dem letzten Wort seines Namens bestens beschrieben sind. Bei der Besetzung des Vorstands hat man sich auf die originelle Combo Uwe Seeler, Franz Beckenbauer und Lothar Matthäus geeinigt, den Vorsitz übernimmt Uwe Seeler, so lange er noch entre nous ist. Fritz Walter wurde ebenfalls in den Vorstand gewählt, hat sich aber nie dazu geäußert, ob er die Wahl nun annimmt oder nicht.

1122 Spieler haben (Stand: 4.4. 2008) für den deutschen Fußball die Schuhe angezogen — und sind dann auch eingesetzt worden. Ob dazu auch jene zählen, die nur für das Saarland aufliefen oder die aus der Ostmark stammten, ist unbekannt. Das kann man sicher eruieren und nach dem AAL-Prinzip wird das hoffentlich jemand tun. Diverse Quellen, die alle denselben Agenturtext verwendeten, informieren uns mit folgender weiterer Angabe: 849 dieser Nationalspieler spielten nur für den DFB, 265 nur für den [ich kann mir den vermaledeiten Namen des Fußballverbandes der DDR nicht merken!] und lediglich 8 Spieler liefen für beide Verbände auf.

Da stellt sich natürlich die Frage: Wer sind diese 8 Spieler, die sowohl für den DFB als auch für den DVFBBDG in einem A-Länderspiel aufliefen? Klingt erstmal einfach, weil einem die ersten zwei, drei Spieler sofort aus irgendeinem Hirnlappen in die Tastatur fließen. Um auf 8 zu kommen, bedarf es aber schon ein wenig Kramerei in den grauen Zellen.

Dass sie alle noch leben, darf an dieser Stelle verraten werden und dass die letzten beiden ziemlich knifflig werden werden, ebenfalls, denn die ersten sechs fielen mir auch ohne Google-Ei ein. Obligatorisch ist hier dennoch keiner, weshalb ich auch nicht vorlege.

Die Googler sind raus, der Rest bitte jetzt. Los!

41 Kommentare

  1. Matthias Sammer, Ulf Kirsten, Andreas Thom, Thomas Doll fallen mir ohne Nachdenken ein.

  2. Heiko Scholz? Für den DFB so in der Größenordnung 1 Spiel, für die DDR nicht sicher.

  3. Dirk Schuster, Heiko Scholz, Olaf Marschall, Dariusz Wosz, Thomas Doll, Andreas Thom, Matthias Sammer, Ulf Kirsten

  4. Das wars dann schon…

  5. auf Scholz wär ich jetzt ohne googlen auch nicht gekommen. Nette Spielerei, Trainer.

  6. Ein winziger Buchstabe sollte das Trainerhirn nicht überfordern: DFV. Hässliches Logo, relativ (zur Bevölkerungszahl) viel Erfolg, relativ (zu den anderen Sportarten) wenig Erfolg.

    Mal sehen: Thom, Sammer, Wosz, Doll, Marschall, Scholz. Da hörts dann auf bei mir. Aber hey, anstatt um schnöde Fußballspieler habe ich mich damals um Alf-Kassetten und Depeche-Mode-Ansteckplaketten gekümmert. Die wichtigen Sachen des Lebens eben.

  7. Lutz Eigendorf? Ach ja, den hatte ja die Stasi gekillt…

  8. Dass ein Filigrantechniker wie Heiko Bonan niemals vom DFB berufen wurde, erschüttert mich jetzt wirklich. Ich war mir sicher, der hätte auch mal 3 Minuten gegen San Marino oder so gespielt…

  9. Manfred, Du bist alt oder ein Ossi oder ein google-nder Spielverderber. Ich wäre nie auf Dirk Schuster gekommen. Und Heiko Scholz war der zweite, der mir gefehlt hätte, trotz relativer geographischer Nähe.

  10. Jürgen Sparwasser hat auch mal in der deutschen alten Herren gespielt, glaube ich…

  11. Jaha, aber in welcher deutschen Alte Herren ist doch hier die Frage.

  12. Reiner Zufall (auch ein schöner Name), Trainer: genau darüber habe ich letzte Woche mit ‚ner ehemaligen Arbeitskollegin aus Leipzsch und ihrem Sohnemann gesprochen. Ihr fiel Wosz nicht ein, die anderen hatte die Dame übrigens parat. Sorry, dumm gelaufen.

  13. Ja. Sehr dumm.

    Als Wiedergutmachung bist Du dran, die nächste Frage für derlei Spielerei zu stellen.

  14. Okay, und los gehts: Welche Fußballer spielten für Jugoslawien, Serbien UND Montenegro?

  15. Äh, c‘mon. Da gibt’s doch keinen?! Welcher montenegrinischer Nationalspieler ist denn so alt, dass er noch für Jugoslawien gespielt hätte?

    Aber das wolltest Du doch nur, mich hier ins Bockshorn jagen. Wie komm ich da jetzt wieder raus?

  16. Die Bundesrepublik Jugoslawien (aka Serbien & Montenegro mit anderen Namen) gab es bis 2003.

  17. Savo Milosevic käme altersmäßig gerade noch hin.

  18. Ah, okay, das_ben, wenn man diesen Winkelzug anwendet, dann gibt es da natürlich den einen oder anderen.

  19. Ich habe mal andernorts die Frage aufgeworfen, welche Spieler in der Bundesliga sowohl für Borussia Dortmund als auch den FC Schalke 04 als auch Bayern München spielte.

    Einen davon könnte man wissen, der zweite ist schwieriger; ob es noch mehr gibt, weiß ich allerdings nicht.

  20. Den ersten kenn ich. Den zweiten nicht.

  21. Milosevic spielte zuletzt für Den Haag. Haha.
    Im ernst, Savo Milosevic beendete seine Länderspielkarriere nach der WM 2006 und spielte somit nur für Jugoslawien und Serbien/Montenegro, nicht aber auch noch für (das alleinige) Montenegro. Mir fällt da spontan auch keiner ein.

  22. Cobra Wegmann?

  23. Mirco Vucinic ist zu jung, oder?

  24. Jürgen Wegmann, von seinen Freunden und Weggefährten liebevoll „Kobra“ genannt, ist natürlich einer von den beiden (bzw. von den mindestens zweien, denn ich übernehme keine Garantie, dass es nicht vielleicht doch noch mehr gibt…).

    Es gibt aber noch einen anderen.

    Kleiner Tipp: Er ist wirklich bekannt. Bloß verbindet man seinen Namen üblicherweise weder mit Borussia Dortmund noch für Schalke 04 noch für Bayern München – aber für alle diese drei hat er gespielt.

  25. Ist Savo Milosevic nicht grade mit Rubin Kasan Meister in Russland geworden?

  26. Bernd Hobsch! ;-)

  27. Ah, verdammt, hat in der DDR nur U21 gespielt, sorry…mal abgesehen davon scheint das Thema eh schon in anderen Sphären zu sein ;-)

  28. @liborix: Könnte Harald Schumacher sein… hatte der nicht als Torwarttrainer für den BVB nen „Ehreneinsatz“? Und bei Bayern war er Anfang der 90er mal.

  29. @ xconroy:

    Treffer!

  30. Wie? Harald Schumacher hat doch nie für Schalke gesp… oh, hat er doch. Weird.

  31. À propos Schumacher, darf ich auchmal? Eine Frage, welche eine völlig fußballuninteressierte Frau vor ein paar Tagen in die „Expertenrunde“ warf und Kopfzerbrechen auslöste:
    Welche deutschen Profitorhüter haben nach Ihrer Karriere eigentlich mal einen Profiverein trainiert? Keine TW-Trainer!
    Außer Schumacher fiel mir nach langem Nachdenken nur ein weiterer ein, welcher sogar auch Nationaltorwart war.
    Ich arbeite immer noch daran…

  32. Zu der Bayern/Schalke/Dortmund frage: Steffen Freund kennt doch jeder hier. Aber den wusstet Ihr sicher auch recht schnell, ne?

  33. Torhüter / Profitrainer: Sepp Stabel von Lautre

  34. Wann war Steffen Freund denn bei den Bayern?

    Und Torhüter: Dirk Heyne!

  35. Als alter Bochumer fällt mir da auch einer ein: Katze Zumdick – habe sein letztes Spiel (ein trauriges 0:3 beim HSV) live gesehen und hatte danach auch nichts mehr gegen seinen Rauswurf/Rücktritt zu sagen…

    Und als Dank wurde er später Co-Trainer beim HSV.

  36. Oje, Steffen Freund war natürlich NICHT bei den Bayern. Peinlich…
    Torwart: Herbert Burdenski
    Bin weiter gespannt.

  37. Olli Reck ;-)
    war zwar nicht sonderlich lange – aber er hat Schalke trainiert!

  38. @ Stefano: Torwart war des Helden Sohn Dieter. Herbert Burdenski war Verteidiger.

    Steffen Freund wird gerne mal mit Thomas Linke verwechselt.

    Und dann gab es da natürlich auch noch einen Trainer, der bei Bayern, auf Schalke und in Dortmund … und im DSF. Die Müller-Milch-Kappe bleibt sicher unvergessen.

  39. Thomas Linke war aber nie in Dortmund, oder?

  40. Nein, natürlich nicht. Zusammen schaffen sie aber die drei Clubs.

  41. Der typische 16- bis 19-jährige Erfolgsfan dürfte jetzt FCB, BVB und S04 durch haben – und sich allmählich nach Hoffenheim-Trikots umschauen.



Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.