Leder Schlussmann

| 121 Kommentare

Der Indirekte Freistoß bemerkte, dass Menschen, die über Fußball schreiben, oft eine andere Sprache benutzen als jene, die ihn spielen. Sein Beispiel war „Schlussmann“, ein Wort, das jeder versteht, aber tatsächlich nie jemand benutzt.

Dass Medienleute immer Worte benutzen, die sonst keiner in den Mund nimmt: ein Schlussmann! Kann man sich folgenden Dialog im Alltag vorstellen? „Spielen Sie Fußball?“ „Ja, ich bin Schlussmann.“ Oder so: „Papa, bitte schenk mir zu Weihnachten Handschuhe, der Trainer hat mich als Schlussmann aufgestellt.“

Ich frage heute also nach weiteren Beispielen, Schwarm-Wissen ist gefragt. Welche Begriffe ìm Fußball kennt Ihr noch, die man liest und hört, die man aber gleichzeitig selbst nie benutzen würde?

Ich lege vor mit dem wirklich unangenehmen Beispiel des Reporters in Bremen von 90elf, der offensichtlich das Wort „Ball“ nicht zu seinem Wortschatz zählt. Ständig fabulierte er am letzten Spieltag etwas davon, dass Spieler xy das „Leder“ hier- und dorthin bewegt hatte, oder dass das „Leder“ in jene oder diese Richtung unterwegs war. Im realen Leben habe ich noch nie gehört, dass jemand von mir verlangte, ihm das „Leder“ zuzuspielen oder es aufs Tor zu schießen. Also, wir haben:

  • Schlussmann
  • Leder
  • Übungsleiter
  • (weites) Rund
  • Unparteiischer
  • nesteln
  • Karton
  • Rekordmeister
  • in die Maschen
  • Nickeligkeiten
  • Remis
  • Filigrantechniker
  • Sechzehnmeterraum
  • Mann in schwarz
  • Arschkarte
  • Stoßstürmer
  • Aluminium
  • Flankenlauf
  • eklatant
  • Youngster
  • fulminant
  • Spielgestalter
  • Anspielstation
  • Mittelfeldstratege
  • Pausentee
  • Kugel
  • Protagonisten
  • Spielgerät
  • Kreativabteilung
  • (heimisches) Geläuf
  • Offensivabteilung
  • Spielleiter
  • Torwächter
  • Mittelfeldmotor
  • Wasserträger
  • Nahtstelle der Viererkette
  • Querbalken
  • Querlatte
  • Königstransfer

Zu gewinnen gibt’s wie (fast) immer nix, die Liste wird minütlich aktualisiert. Los geht’s.

121 Kommentare

  1. - Übungsleiter
    - das (gerne auch „weite“) Rund (für Stadion)
    - Unparteiischer

    Wobei „das weite Runde“ angesicht der Stadion-Architektur von heute besser zu den Sportplätzen und Kampfbahnen der niederen Gefilde passt als zu steilrangigen Betonklötzen, in denen der Zuschauer ganz oben immer noch vergleichsweise nah dran ist.

  2. Da fällt mir glatt das Wort „nesteln“ ein. Das muss wohl mal erfunden worden sein, damit Reporter die Zeitspanne zwischen Foul und dem Zeigen der jeweiligen Karte überbrücken können. Wobei letztere ja gerne auch mit Karton thesauriert wird. Beim Skatspielen hat mir noch niemand einen Karton gezeigt, obwohl da normalerweise die Unterhaltungen auch sehr kreativ sind.

  3. Libero.
    Vorstopper.

    Letzter Mann.

  4. Christian Neureuther: Den Libero müssen wir leider abziehen. Den Vorstopper müssen wir leider abziehen. Den Letzten Mann müssen wir leider abziehen.

    Alles schon gehört und auch mehr als einmal. Trotzdem Danke.

  5. „in die Maschen“

  6. Letzter Mann ist der Trainer wahrscheinlich immer bei Aldi an der Kasse. Oder wo hast du das schon mal gehört?

    Dann vielleicht: LEO.

    Auch nicht?

  7. Gilad, ich weiß nicht, was heute mit Dir los ist. Hast Du den Beitrag verstanden?

    Es geht nicht um Begriffe, die man tatsächlich beim Fußball benutzt. Sondern um Begriffe, die man nicht beim Fußball nutzt, die aber andere Leute, die mit Fußball zu tun haben, nutzen.

    „Leo“ sagt doch jeder beim Fußball Spielen, wenn auch nicht in Großbuchstaben.

  8. „Rekordmeister“ möchte ich als einer der Fans des Berliner Schlittschuh-Clubs, zu deren Repertoire diverse gebrüllte und gesungene Varianten dieser schönen Formulierung gehören, auch gerne wieder abgezogen wissen.

    Anderer, sehr naheliegender Vorschlag: „vertikales Spiel“.
    „Nesteln“ finde ich auch sehr hübsch. Vielleicht noch „Meister der Herzen“, was außerhalb der Medien ja schlicht „Verlierer“ heißt.

    @gilad: noch nie mit der Regel „Letzter Mann darf im Strafraum Hand nehmen“ gespielt?

  9. Gilad hat es tatsächlich überhaupt nicht kapiert. Ich gehe jetzt einkaufen und werde das Tabu-Wort aussprechen, wenn ich an der Kasse stehe: „Schlussmann!“ Das wird eine Genugtuung für mich sein…

  10. „Nickligkeiten“ – falls man das so schreibt …

  11. Ich favorisiere für Einkäufe des täglichen Bedarfs plus. Prima leben und sparen, damit kann ich mich identifizieren. Vor allem mit dem prima. Ein Wort, das auch kaum noch jemand benutzt. Schade eigentlich.

  12. Stockfehler?

  13. (Borrussen-)Gehäuse

  14. Borussengehäuse? Versteh ich jetzt nicht. Gehäuse versteh ich. Aber Borussengehäuse nicht. Und wer Borussen-Fan ist, sollte wenigstens wissen, dass man den lateinischen Ausdruck für Preußen mit einem r schreibt und nicht mit zwei.

  15. Stockfehler, leider nein, sagt man wohl schon auch in echt so. Oder, Bernd?

  16. aber Gehäuse alleine passt

  17. Wie wär es zudem mit Remis? Sagt kein Spieler.

  18. Hm, da kommt die Jury ins zweifeln. Ist Remis wirklich ein Wort, das man nur liest, aber nie ausspricht? Ich glaube, bunki hat recht. Man darf mir aber gerne widersprechen. Aufgenommen.

  19. Hmm, in Ballsportarten sag ich es wirklich nicht, allerdings beim Schach kommt das immer wieder vor, auch wenn die Schachspieler sicherlich eine kleine Gruppe sind. Aber da hab ich noch nie das Wort „Unentschieden“ gehört.

  20. Es geht hier um Fußball, Fußball und Fußball. Alles andere stinkt sowieso.

    Nicht, dass ich nicht auch andere Sportarten ausüben würde, aber hier – eben – geht’s um Fußball. Deshalb gilt irgendwelcher Schachsprech nicht. Remis ist wohl out. Glaub ich.

  21. Stoßstürmer

  22. Flankenlauf starten

  23. das Aluminium

  24. Arschkarte vielleicht? Ist zwar in die Umgangssprache eingegangen, weil es aus dem Fußball hergeleitet werden kann. Aber welcher Kicker benutzt das als Synonym für Rot?

  25. - 16-Meter-Raum
    - eklatant (z.B. eklatante Abwehrschwäche, Abspielfehler etc.)
    - Mann in schwarz (früher zumindest)
    - Todesgruppe
    - Blutgrätsche
    - Spielführer

  26. Filigrantechniker

  27. @Werner B. – spielst Du in Frankreich? ;-)

  28. wenn schon eklatant, dann bitte auch fulminant

  29. Wechseltheater bzw. Transferhickhack

  30. Natürlich, natürlich, selbstredend.

    Fulminant darf hier nicht fehlen. Auf keinen Fall.

  31. Deodorant?

  32. Jetzt mal nicht albern werden.

  33. irgendwas in Verbindung mit „würde dem Spiel gut tun“

  34. Okay, wieder ernst: Spielgestalter

  35. (Bundesliga-)Kracher

  36. Die Todesgruppe und die Blutgrätsche müssen wir leider auch abziehen, weil ich persönlich, ich kleine Wurst, das auch schon öfter in echt gehört habe. Geht Ihr da mit mir konform?

  37. …oder auch Showdown

  38. Todesgruppe + Blutgrätsche wird gesagt. Und wenn der Schiri zum Spiel zählt, d.h. was Schiris so sagen zählt auch, dann ist 16meterraum auch drin.

  39. Anspielstation

  40. Nein, Sechzehnmeterraum sagt kein Schwein in echt. Das Schwein will ich sehen, dass das sagt. Tut mir leid, kuckuck.

  41. der Kaiser

    die Lichtgestalt

  42. Mal an den DSF-Slogan „die härteste 2. Liga aller Zeiten“ erinnere. Das sagen auch nur die, die es vom Brötchengeber her müssen.

  43. Showdown mag ja richtig sein, dass das keiner sagt, aber das hat jetzt auch nicht so viel mit Fußball zu tun.

  44. gegen den ball arbeiten.

    rückwärtsbewegung

    vielleicht sogar viererkette/raute/flache sechs

  45. 16meterraum – auch nicht in Norddeutschland, wo die Leute alle Hochdeutsch reden (und man den Eindruck hat, dass alle Abitur haben)?

    ich habe grad einen noch einen gelesen (Kickerticker Ingolstadt – FCK): das Spiel frei geben.

  46. Ich meinte etwa: „Nächste Woche kommt es dann zum Showdown bei den Bayern“ oder so was.

  47. sich geschickt von jemandem lösen

    Blitzreaktion

    hatten wir schon „Gewaltschuss“

    filigran (das Gegenstück zu fulminant)

  48. wenn der Reporter es mit der Prostata hat?

    Drangperiode!

  49. nach der Drangperiode der Gegenstoß! Schnell vorgetragen natürlich! Hat eine Gefahrensituation vor dem gegnerischen Gehäuse hervorgerufen!

  50. „Über den Schlappen rutschen“

  51. Abwehrrecke

  52. Schußposition?

  53. bugsieren… den Ball über die Linie zum Beispiel

  54. „Boah, was ist nur los heute hier… Ich finde einfach keine Anspielstation. Allerdings ist unser Spielgestalter auch ein Totalausfall (von wegen Filigrantechniker) und unser Youngster muss einfach mal mehr Flankenläufe wagen. Sonst geht das Spiel noch Remis aus.“

    Das sind doch ganz normale Sätze in einer Halbzeitpause auf einem x-beliebigen Fußball- oder Bollplatz, zwischen dem Kapitän, dem Übungsleiter und der Mannschaft, oder?

  55. Vielleicht noch Back-Up (als Synonym für die 6er Position) und Manndecker.

    @kuckuck: Wieso Frankreich?

    Ich wusste nicht, dass die boulevardpopulistischen Wörter „Blutgrätsche“ und „Todesgruppe“ schon in den allgemeinen Fachjargon übergegangen sind. Traurig ist es allemal.

  56. Ein ganzes Buch wären noch die Spitznamen wie Fohlen, Geißböcke, Zebras, Skipetaren usw. Eine ähnliche Rubrik dann weiße Brasilianer, schwarze Perlen, Sambatänzer, aber auch Spaßfussballer oder Straßenkicker.

  57. ausgerechnet

    Wird im TV ständig gebrubbelt. Auf dem Spielfeld auch?

  58. es brennt lichterloh, Kabinettstückchen, Hosenträger

  59. Ein neues Modewort in vielen Zeitungen: im Bauch des Stadions (für Mixed-Zone oder Pressebereich). Ein Sprachbild, dessen Aussagewert mir nicht einleuchten will. Wenn das Stadion einen Bauch hat – hat es dann auch Arme oder Füße, gar einen Arsch?

  60. Ich würde «europäisches Parkett» in den Raum werfen.

  61. Borussengehäuse passt sehr wohl. (Uwe Kamps) hütet das Borussengehäuse. So was sagen nur Reporter. Aber die ständig.
    Ich glaube, es gibt auch genauso ekelige, aber nicht ganz so weit verbreitet varianten für die anderen Vereine, wie Bayerngehäuse, das Herthator, HSV-Kasten …

  62. Und warum bitte wird hier immer noch „Rekordmeister“ aufgeführt? Das rast‘ ich _voll_ aus!

    Ansonsten würde ich noch „Fussballspiel“ vorschlagen.

  63. Das würde ich dann aber wieder entfernen.

  64. Ich meinte „europäisches Parkett“, sorry.

  65. „Viele Aktionen bleiben Stückwerk“

    Na, wie ist das, Trainer?

  66. Gilad, wat is nur los mit dir heute? Hier ist nicht Blog-G.de, hier ist hier.

  67. Ich werf mal den „Mittelfeldstragen“ in die Runde.

  68. Carsten hat mich auf was gebracht: Pausentee

  69. Noch ein Sünonüm für das leidige Leder: die Kugel, die rollt.

  70. Einen hab ich noch: die Protagonisten! Irgendwann hatte Sat.1 sämtliche Sabbeltaschen dazu gezwungen, mindestens zweimal pro Minute irgendetwas von den Protagonisten in der Beletage des deutschen Fußballs zu reden, wenn sie denn einen Bundesliga-Fußballer meinten. Beletage ist ausgestorben, aber „Protagonisten eines denkwürdigen Spiels“ (z.B. wenn tatsächlich eine Mannschaft noch ein 0:2 in ein 2:2 umgewandelt hat), das hört man immer noch viel zu oft.

  71. Alternative zu „Leder“: Spielgerät

  72. Schuss in den Giebel.

    Ballverarbeitung.

  73. Okay, now is voting. Meine Stimme geht an „Spielgerät“. Das ist wirklich die ekligmöglichste Umschreibung für den Namen der Sportart die weltumfassend bedeutend ist.

  74. Hat außer Ernst Hubertys Erben schon mal jemand „Querlatte“ gesagt?
    Und „Schiedsrichterassistent“? (ok, das kannte Ernst Huberty noch gar nicht.)

    @Pekka: Danke für das Votum – zweifelhafte Ehre ;-)

  75. Strafstoß

  76. Also ich finde Fußspielgerät statt der handelsüblichen Umschreibung, auf die wir uns qua Fantum alle einigen können, schon sehr gelungen. Damit geht was in der Zukunft!

    btw, wg des in diesem Blog Unaussprechlichens wäre die Betitelung mit „Leder Stoßstürmer“ doch auch ganz nett gewesen; apropos „Unaussprechlicher“: der Titel ist in meiner peer-group auch mit c.r. belegt, was in alkoholträchtigen Fachsimpeleien immer wieder zu Verwirrungen führt, da ich mittlerweile des Trainers Zuschreibung übernommen habe und wir dauernd aneinander vorbei reden; Vorteil: des Trainers Blog kommt immer mal wieder zur Sprache, so viel PR muß sein

  77. Konter im eigenen Stadion

  78. 11 Nutten

  79. Hmmm…Da musste ich lange nachdenken, nachdem ich das hier gelesen habe. Mir fiel noch „Kreativabteilung“ ein und dank Miro Klose „Ballverwertungshaltung“.

  80. „Die Schwarz-Gelben“ oder „Die Königsblauen“, ich meine, welcher Mensch bezeichnet Mannschaften nach den Vereinsfarben?

  81. „Die Schwarz-Gelben“ oder „Die Königsblauen“, ich meine, welcher Mensch bezeichnet Mannschaften nach den Vereinsfarben?

  82. (heimisches) Geläuf
    Offensivabteilung
    Spielleiter
    Torwächter
    Mittelfeldmotor
    Wasserträger

  83. Ich las gerade etwas von den „Kraichgauern“, als Hoffenheim gemeint war. Also ergänze ich alle möglichen geographischen Synonyme: Ostseestädter, Hansestädter, Breisgauer, die Elf aus der Mainmetropole (eine andere Metropole scheint es in D. nicht zu geben), Ostwestfalen usw.

  84. Ich würde mal so sagen (sic!)

    # eine situation „antizipieren“
    # in „die Nahtstelle der Viererkette“ spielen

  85. Danke liebe Leute, ich habe jetzt weiter aufgenommen, was ich für zutreffend halte, die anderen müsste man noch mal diskutieren. Strafstoß ist jetzt nicht gänzlich unbenutzt, antizipieren meines Wissens auch nicht. Ballverwertungshaltungs ist jetzt so ne Sache: Wenn Miroslav Klose es doch selbst benutzt?

    Die regionalen Bezeichungen sind natürlich zutreffend, Saffti, Du hast noch 48 Stunden, sie für den deutschen Fußball zu vervollständigen. Liborix macht Österreich.

  86. „Gehäuse“, in das der Stürmer „einnickt“. Man könnte aber auch sagen, er hat das Tor „per Kopf“ erzielt.

  87. Oooch, ich kriege die zwei Tage leider nicht frei. Daher nur die schönste lokale Perle: VfL Jesteburg = Rüsselkäfer wegen der gestreiften Trikots, die die Jungs tragen. Sozusagen die Duisburger Zebras der Nordheide.

    Wäre ja auch noch ein Thema: Zebras, Löwen, Fohlen, Störche (Holstein Kiel. falls sich jemand noch an den Klub erinnern kann) – benutzt irgendjemand außer Sportjournalisten eigentlich diese Synonyme???

    Extrem nervig übrigens auch: die Elf vom Millerntor.

  88. pomadiges Spiel. Oder finden das ausser mir alle ganz normal?

  89. Der Profi von heute schmiert sich ja keine Pomade mehr ins Haar, sondern höchstens Gel. Müsste also jetzt „geliges Spiel“ heißen.

    Noch ein neuer Vorschlag von mir: Trikotbremse. (Bevorzugt in Kombination mit Metzelder oder früher mit Ramelow.)

  90. ich spiel nich fußball, aber „pille“ für ball find ich mindestes so panne wie das in ganz anderen zusammenhängen verwendete wort „ersatzflüssigkeit“.

  91. Pille ist panne, wird aber benutzt, genauso wie ich pomadig schon oft auf dem Platz gehört habe, allerdings eigentlich immer in Kombination mit „Spiel nicht so!“. Darf man alles doof finden, darum geht’s aber nicht.

    Der Ausdruck Ersatzflüssigkeit, äh, ist mir hingegen weniger geläufig.

    Und ja, Saffti, hier sagt man durchaus Zebras zu diesem Club bzw. seinen Spielern. Selten zwar, aber es kommt auch aus weniger berufenem Munde. Man darf mir in diesem Punkte aber auch gerne widersprechen, ich bin nicht die Müllhalde.

  92. Auf vielfachem Wunsch einer Einzelperson (nämlich mir) möchte ich daran erinnern, dass dir bei „Rekordmeister“ bereits widersprochen wurde (nämlich von mir).

    Wird „Der erwartet starke Gegner“ auch ohne Ironie außerhalb des sog. Sportjournalismus benutzt?

  93. Uwe Klimaschefski sollte noch in die Liste aufgenommen werden. Statt Rekordmeister vielleicht…

  94. Auch vielfachen Wunsch einer Trainerperson (nämlich meiner) wurde hier schon mehrfach (nur noch nie öffentlich) erwähnt, dass Du, lieber Sternburg, bitte eine gültige und keine ungültige Emailadresse angeben solltest. Dann könnte ich auch mal indiskret antworten.

  95. Davon ab: wieso seid ihr (du, Kai) eigentlich alle noch wach? Habt ihr keine Árbeit?

  96. jaja… bobfahren oder wie?

  97. Ich bin nicht mehr wach, das ist der Autoresponder.

  98. Ich habe mir die sonst benutzte email tatsächlich irgendwann mal eingerichtet, weil ich damals hobbymäßig bobgefahren bin (hobbymäßig – du hättest die gesichter der richtigen Bobfahrer mal sehen sollen). Tatsächlich wären wir damals um ein Haar für Taiwan in Salt Lake City gestartet, wenn die verfluchte Koimitang oder so nicht gerade in diesem Jahr zum ersten Mal eine Wahl verloren hätte. Aber das ist wieder eine ganz andere, noch viel unglaubwürdigere Geschichte.

    Jedenfalls litt die schöne Mailadresse deutlich unter meiner damals noch deutlich naiveren Einstellung zum Thema Spamschutz, und mittlerweile habe ich auch längst das Passwort vergessen.

  99. Leider etwas spät, aber eines darf auch nicht fehlen: „klein-klein“ :-)

  100. nickeligkeiten, eklatant, fulminant, spielgestalter, anspielstation, protagonisten…

    verwende ich alle regelmäßig, auch im fußball.

  101. Ich hab mir jetzt nicht alle Kommentare durch gelesen aber aus folgendem
    Artikel [Link leider tot] wähle ich mal:
    * auf heimischen Platz (zu Hause)
    * das Spielgeschehen (einfach nur Spiel)
    * in der Defensive (gibt es die Abwehr eingentlich noch?)
    * Kurz vor dem Halbzeitpfiff (einfach nur Halbzeit)
    * Nach einem Abstimmungsfehler zwischen Keeperin (1 Fehler, 2. Torhüterin)
    * Freistehend vor dem Gäste-Tor ließ XY der Schlussfrau (1. allein, 2. Torhüterin)
    * verfehlte XY das Tor nur knapp (traff es einfach nicht)
    * Angreiferin (Stürmerin)
    * Torfrau (Torhüterin)
    * rettete das Aluminium (oder der Pfosten oder die Latte, aber nicht der Querbalken)
    *landete an der rechten Torbegrenzung (s.o.)

    Ich weiß das da nicht alles Gold ist was glänzt, aber eigentlich bin ich auch froh darüber, dass solche Wörter bzw. Phrasen noch genutzt werden, denn normalerweise benutzt der Mensch nur einen Wortschatz von 500 Wörter und wenn man dann ab und zu mal wieder ein paar alte Bekannte trifft, freut man sich doch auch – oder?

  102. „Wegsemmeln“ als Bezeichnung für unkontrolliertes Wegschlagen des Balles aus der Gefahrenzone, bzw. auch „Umsemmeln“ für besonders rüden Körpereinsatz, der den Gengenspieler von den Beinen holt.

  103. @Andreas „Ich hab mir jetzt nicht alle Kommentare durch gelesen ..“ – Wie?!? Was ich und die anderen hier zur Unterhaltung beigetragen haben, das geht dir am Arsch vorbei, aber deinen billigen Sermon (einen Artikel zerklauben- ich fass mir an den Kopp) rotzt Du hier hin, ja?

  104. Spieleröffnung

  105. @kuckuck: JA!
    zu deiner Info: Die Aussage „Ich hab mir jetzt nicht alle Kommentare durchgelesen ..“ beruht nicht auf deinen „zur Unterhaltung beitragenden“ Zwischenruf „Deodorant.“ – den habe ich gelesen und vll. auch deshalb aufgehört weiterzulesen…

  106. Der Filigrantechiker streichelt den Ball genau ins TRIANGEL, da schaut der Schlussmann nur noch hinterher.

  107. Ist doch alles nur Spaß Andreas. Du musst das mehr vertikal sehen .. Man hört nicht auf, wenn man beim Lesen rechts angekommen ist ..

  108. Pingback: *** textilvergehen *** » Blog Archive » Männer sehen.

  109. Pingback: Rinn in Kasten, mit die Kirsche, die Pille, dä Knicker! : Königsblog

  110. Pflichtspiel

  111. Also, ähem, Pflichtspiel sagt man doch durchaus auch im mündlichen Gebrauch. Ich jedenfalls, sicher auch andere, womit Dein Vorschlag leider bei Christian Neureuther landet, lieber Liborix.

  112. Pingback: Männer sehen. at ***textilvergehen***

  113. vorrücken?

  114. Pingback: herrsenf»Blog Archive » geht’s auch anders



Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.