Leichte Gegner

| 2 Kommentare

Nach den Erfahrungen bei der EM 2000, bei der Belgien es doch tatsächlich schaffte, als Gastgeber in der Vorrunde auszuscheiden und den Erfahrungen der beiden letzten deutschen Testspiele muss die bekannte Wendung „bei einer EM gibt es keine leichten Gegner“ um den Zusatz „außer den Gastgebern“ erweitert werden. Ich weiß, das ist umständlicher zu sprechen, aber so liegen die Dinge nun mal und wir als ausgemachte Klugscheißer — sonst würden wir unseren Sermon ja nicht für alle lesbar kostenlos und ohne Gegenwert ins Internet schreiben — wollen doch bei der Wahrheit bleiben.

„Bei einer EM gibt es keine leichten Gegner — außer den Gastgebern.“

2 Kommentare

  1. Pingback: Die Hoffnung stirbt zuletzt » EURO 2008

  2. Zu diesem Beitrag (und zu dem über Köbi weiter unten) fiel mir noch der gute René Vandereycken ein. Der Vor-Kloppo, dem die Marokkaner diese Woche vier Tore eingeschenkt haben (http://www.flanderninfo.be/cm/de.redactie.deutsch/sport/080327_MarokkoBelgien%2B), und seine angeblich roten Teufel. Wann wird Belgien wohl jemals wieder Fußball auf dem Niveau über Luxemburg und Liechtenstein anbieten? Ehe das ganze Land von der Karte verschwindet? Oder hinterher?



Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.