6 Kommentare

  1. Schöne kurze Hosen, tolle Haarschnitte.

  2. 82 war mein erstes Turnier und Maradona wurde mir als Überstar angekündigt. Dann verabschiedete er sich nach einer irdischen Leistung und ich war tief enttäuscht, weil er mich betrogen hatte. Franz, Cruyff und Pele habe ich nicht mehr erlebt. Maradona hatte später noch so Momente bei mir, aber trotzdem und danke, dass es so klar ist – Messi, Messi, Messi.

  3. Die Spielweise erinnert an Özil (oder umgekehrt). Und nicht nur wegen des linken Fußs.

  4. Mannomann, viele Pässe bringt der aber nicht an den Mann

  5. Wieder einmal wäre ich gern auf der Welt bzw. im fußballaufnahmefähigen Alter gewesen, als Diego Maradona noch spielte. Großartig.

  6. Der beste bleibt für mich Johan Cruyff. Unglaublich sein Antritt, seine Leichtigkeit mit dem Ball durch die gegnerischen Abwehrreihen zu tanzen, ein genialer Fußballer. Hängt emotional natürlich mit meinem ersten erlebten WM Turnier 74 zusammen.

    Von dem Wunderknaben Maradona sprachen die Sportjournalisten bereits 1978. Später in seiner Zeit bei Neapel habe ich ihn selber live im Stadion erlebt. War schon sehr präsent, sprach aber auch pausenlos mit dem Schiedsrichter. Diese Disputtechnik mit dem Referee hatte König Johan auch perfekt drauf.



Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.