Panini: Geheimprojekt Spielverderber

| 3 Kommentare

Hätte man das nur früher gewusst:

Gibt es Sticker, die weniger oft gedruckt werden als andere und somit schwerer zu bekommen sind?
Nein. Die großen Druckbögen werden zunächst in sogenannte Quadrotten geschnitten. Der nun folgende erste Mischvorgang dient einem doppelten Zweck: einerseits soll vermieden werden, daß in einer Tüte das gleiche Bild doppelt vorkommt; andererseits sollen in einem Aufstellkarton beim Einzelhändler alle Sticker der Sammlung vorhanden sein. Der Mischvorgang beruht auf mathematischen Berechnungen, denen die Gesamtzahl der Sticker einer Kollektion, die Anzahl der Sticker in einer Quadrotte sowie die Anzahl der Sticker pro Tüte zugrundeliegen.

In einem Karton beim Händler ist einmal das gesamte Album enthalten! — Man hätte sich einer großen Menge Spaß beraubt.

3 Kommentare

  1. mathematisch ist das, mag ja sein. aber es erstattet einem ja auch niemand das geld zurück, wenn doch am ende ein paar sticker fehlen. außerdem hat der trainer recht: es geht doch um den tausch-spaß und nicht um das rennen, wer als erster das album voll hat. hat sich dieses jahr eigentlich noch einer von euch ein heft geholt?

  2. Ich hatte einen Freund, dessen Vater ihm tatsächlich immer einen Karton gekauft hat, aber damit war das Album definitiv nicht voll. Aber er hatte reichlich Bilder zum Tauschen und hat hat auch sehr großzügige Ratien (erfundener Plural von Ratio, nicht zu verwechseln mit Razzien) angeboten.

  3. 100 x 5 = 500, damit KANN gar nicht die ganze Kollektion in einem Karton enthalten sein.



Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.