Zum Inhalt springen

Spiel 77

Schwuppis, unite and take over. Was soll das, dass Andreas Görlitz jetzt als Rückennummer die 77 trägt? Wie wäre es mit dem kompletten Geburtsdatum als Rückennummer: „Mit der Nummer 170681 läuft heute auf: Andreas — Arschloch“?

Ich fordere eine Rückkehr dazu, Rückennnummern nur nach der Anzahl der in einem Kader vorhandenen Spieler zu vergeben. Kommt während der Saison ein neuer Spieler hinzu, nimmt er eben die nächsthöhere Nummer oder im Falle eines Ausscheidens eines anderen Spieler dessen alte Nummer. Diese Spielereien mit den Rückennummern sind infantil und eine Respektlosigkeit gegenüber den Bräuchen und Riten im Fußball.

Wer sich dieser Forderung anschließen möchte, unterschreibe diese, meine Petition in den Kommentaren.

18 Kommentare

  1. Ich bin da ganz auf Deiner Seite, Trainer. Das Thema wurde während der Sommerpause übrigens tatsächlich von der DFL behandelt. Leider scheint nichts draus geworden zu sein, wie Dein Beispiel zeigt.
    Und andere fanden das albern.

  2. Wenn wir schon von Tradition reden (oder wie der Trainer sagt: von „Bräuchen und Riten“), dann sollte eines nicht unerwähnt bleiben. Rückennummern sind neumodischer Kram. Bis 1928 kam man bequem ohne so etwas aus. Und mit dem Hinweis darauf unterbreite ich hier den weitergehenden Antrag: Weg mit dem Zahlensalat und zwar in toto.

  3. ric ric

    Ich finde die Rückennummer hilfreich. Sie dient dem Schiedsrichter zur zweifelsfreien Identifikation. (Man stelle sich nur vor, ein Zwillingspäarchen spielt in einer Mannschaft) und auch für den mannschaftsunkundigen Zuschauer, kann sie von Interesse sein. Rückennummern, die in ihrem zahlenmäßigen Wert über der tatsächlichen Spielerzahl des Kaders liegen sind tatsächlich infantiler Kitsch und kotzen mich im hohen Maße an. Man sollte zum Selbstschutz derartiger selbstverliebter Flitzpiepen ein Verbot (bitte bis in die Kreisliga) aussprechen. Solche Pfeifen tragen mit Sicherheit auch Didl-Motiv-Krawatten. Die sollte man gleichfalls auch verbieten. Grundsätzlich sollte wir alle nur noch in ordentlicher Uniform rumlaufen. ohhh bin ich etwas übers Ziel hinaus geschossen?

  4. ric ric

    Selbstverständlich unterschreibe ich jedwede Petition mit diesem oder ähnlichem Inhalt.

  5. Auch wir vom Ministerium unterstützen diese Petition und werden diese auch bei unserer nächsten Klausursitzung einbringen.

  6. zangel04 zangel04

    Nee, eine solche banale Petition unterschreibe ich erst, wenn es Petitionen zu den wirklich wichtigen Fragen rund um Fußball und Bundesliga gibt. Und selbst dann werden mir Rückennummern wohl völlig egal sein.

  7. Mahqz Mahqz

    Ich finde feste Rückennummern, egal welche, wichtig und richtig. Die gibt es in vielen Sportarten und man kann die Spieler sehr gut darüber identifizieren, denn viele haben mittlerweile ihre „eigene“ und das nicht nur im Fußball. Michael Ballack hat die 13. Michael Jordan hatte die 23. Dirk Nowitzki die 41. Valentinio Rossi die 46. Wayne Gretzky die 99. Man mag sagen, das kommt wieder aus den USA und is ja eh nur Marketing, aber (nur) damit haben die es dort halt drauf. Ohne Moos nix los.

    P.S. Andreas Görlitz spielt in einer Band namens seventy-seven.

  8. zangel04 zangel04

    Besonders gut an diesem Interview finde ich die letzte Frage:

    Auf ihrer Homepage prangt immer noch das Bayern-Logo. Werden Sie das Design wegen einer Saison ändern lassen?
    Wenn sich jemand findet, der mir umsonst ein KSC-Design für die Seite entwirft, gerne!

    Trainer, da kannste doch sicher was tun …

  9. SLogan SLogan

    Gretzkys 99 war eine Notlösung, bei der Beschränkung auf die Zahlen bis 30 hätte er auch was gefunden.

  10. Thomas Thomas

    volle Zustimmung !
    69,96, 00 alle Firlefanz

    obwohl ich jedem Verein zugestehe, eine bestimmte Nummer nicht mehr zu vergeben
    Beispiel Ajax Nummer 14 Johan Cruijff
    FC Utrecht Nummer 4 Di Tommaso

  11. Linksaussen Linksaussen

    milan hat da doch auch einiges, oder? meine, die nummer von baresi wird nicht mehr vergeben und bei maldini wirds ähnlich sein. in meinem gedächtnis schwirrt noch ein dritter name rum, aber der schafft momentan nicht den sprung zur artikulation.

  12. Bezug zu ric vom 6.8.07; 8:08 Uhr
    Ich bin begeistert über die Assoziationskette von der Ident(Rücken)nummer zur Uniform.
    Deshalb lasst den Leutchen doch ihre Wunschnummern, gibt’s beim Auto doch auch. Ganz früher bei uns im Kindergarten hatten wir zur Identifikation immer so kleine Bärchen und Schnatterenten über den Haken in den Kabinen. Und bald können wir die Mannschaftsaufstellung mit den Rückennnummern (oder den Bärchen) über die Fernbedienung uns in Gedächtnis rufen.

  13. Laaaaaaaaangweilig!

  14. Fooligan • Große Nummer Fooligan • Große Nummer

    […] 90 – 37 – 16 – 23 – 13 – 22 – 18 – 77 – 5 – 43 – 99 Nein, das ist nicht die Gewinnkombination beim Kegellotto im Bierbaum letzte Woche, als Aktionsspieletag war, sondern das sind die Rückennummern der georgischen Nationalspieler, die gestern Schottland mit 2:0 besiegten und deswegen ob ihrer dadaistischen Rückennummernvergabe von mir nicht gerügt werden (obwohl sie es durchaus verdient hätten). Nun ist es kein Geheimnis, dass sich schon seit einiger Zeit die Rückennummer von der Positionsbezeichnung gelöst hat: Was das dann für die Rückennummern bedeutet, hat allerdings noch keiner nachgeforscht. Ob vielleicht die Zahl-Wahl der Spieler mit dem ganzen Autosuggestions-Hokuspokus und einer ausgeprägten Individualisierungs- und Alleinstellungsmerkmalsuche von seiten der Spieler zusammenhängt, oder ob anhand der Rückennummer tiefe psychopathologische Traumata aus Kinderzeit verarbeitet werden (beim Torwart etwa: höchste Anzahl an Gegentoren in einem Spiel), weiß man nicht. Wie auch immer. Vielleicht findet sich ja einer, der sich an den Entwurf des kommenden Standardwerks “Die Psychologie der Rückennummern” macht. Marmeling zum Beispiel, oder der Trainer. Obwohl, der würde bestimmt ein Pamphlet schreiben, und das wäre ja auch nicht Sinn der Sache. […]

  15. Marc Marc

    Typisch Deutscher kleinbürgerlicher Bullshit

  16. Welcher jetzt genau? Das Lamentieren über die Rückennummern oder das Diskutieren darüber?

    Und ist Bullshit nicht eher bei jemandem zu verorten, der hier herkehrt, kurz seinen eigenen Bullshit ablädt, und dann nie wieder auftaucht?

    Damit er hauptsächlich seinen eigenen Bullshit hier abgeladen hat, danach sich aber nicht mehr kümmern muss, welchen Bullshit seine eigene Bullshit-Reaktion in Form eines Bullshit-Kommentars bewirkt?

    Ist es nicht Bullshit, wenn man Adjektive groß schreibt? Ist es nicht vielmehr unverantwortlicher Bullshit, wenn man auf anderer Leuts Seiten wirklich unerträgliche Bullshit-Kommentare ablässt, danach aber sich nicht mehr darum kümmert, welchen Bullshit man irgendwo hinterlassen hat?

    Und was hat das Ganze überhaupt damit zu tun, dass es vorgeblich „Deutsch“ wäre, sich mit diesem Thema zu beschäftigen?

    Fragen über Fragen. Angesichts der Bullshit-Mentalität des Bullshit-Kommentatoren werden wir die Antworten aber nie erfahren.

    Was für ein Bullshit.

  17. Geert Geert

    Der Typ hat sich wohl nicht mehr gemeldet, was?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.