Zum Inhalt springen

Schlagwort: Luis Figo

Alle Fußballer des Jahres in Portugal

In Portugal begann man erst ungewöhnlich spät damit, einen „Fußballer des Jahres“ auszuwählen und zu ehren. Erst 1970 fand zum ersten Mal eine solche Abstimmung, bzw. Auswahl statt, welche zu jenen Zeiten selbstverständlich der große Eusebio gewann. Danach allerdings wurde er in Portugal nie wieder zum Fußballer des Jahres gewählt. Dafür traten mehrer andere große dauerhaft in seine Fußstapfen: Paulo Futre Mitte der 1980er, zu Beginn der 1990er dann Joao Pinto und schließlich der große Luis Figo, der ab 1995 gleich 6x in Folge zu Portugals „Fußballer des Jahres“ gewählt wurde.

Diese Serie wurde (wahrscheinlich) nur deshalb nicht fortgesetzt, weil man im Jahr 2000 entschied, nur noch Spieler zur Auswahl zu stellen, die bei portugiesischen Clubs spielen. Da war Luis Figo nach vier Jahren beim FC Barcelona aber schon längst zu Real Madrid gewechselt und bildete dort einen Teil der „Galaktischen“.

Hier also die komplette Liste der Sieger seit Einführung dieser Auszeichnung in Portugals Fußball.

Liste der Fußballer des Jahres in Portugal

Jahr Sieger Land Club
1970 Eusebio Portugal Benfica Lissabon
1971 Tamagnini Nené Portugal Benfica Lissabon
1972 Toni Portugal Benfica Lissabon
1973 Eusebio Portugal Benfica Lissabon
1974 Humberto Coelho Portugal Benfica Lissabon
1975 Joao Alves Portugal Benfica Lissabon
1976 Fernando Chalana Portugal Benfica Lissabon
1977 Manuel Bento Portugal Benfica Lissabon
1978 Antonio Oliveira Portugal FC Porto
1979 Jose Alberto Costa Portugal FC Porto
1980 Rui Jordao Portugal Sporting Lissabon
1981 Antonio Oliveira Portugal FC Porto
1982 Antonio Oliveira Portugal FC Porto
1983 Fernando Gomes Portugal FC Porto
1984 Fernando Chalana Portugal Benfica Lissabon
1985 Carlos Manuel Portugal Benfica Lissabon
1986 Paulo Futre Portugal FC Porto
1987 Paulo Futre Portugal FC Porto / Atletico Madrid
1988 Rui Barros Portugal FC Porto / Juventus Turin
1989 Vitor Baia Portugal FC Porto
1990 Domingos Pacienca Portugal FC Porto
1991 Joao Pinto Portugal Benfica Lissabon
1992 Joao Pinto Portugal Benfica Lissabon
1994 Joao Pinto Portugal Benfica Lissabon
1995 Luis Figo Portugal Sporting Lissabon / FC Barcelona
1996 Luis Figo Portugal FC Barcelona
1997 Luis Figo Portugal FC Barcelona
1998 Luis Figo Portugal FC Barcelona
1999 Luis Figo Portugal FC Barcelona
2000 Luis Figo Portugal Real Madrid
2001 Petit Portugal Boavista Porto
2002 Mario Jardel Portugal Sporting Lissabon
2003 Ricardo Cavalho Portugal FC Porto
2004 Deco Portugal FC Porto
2005 Ricardo Quaresma Portugal FC Porto
2006 Ricardo Quaresma Portugal FC Porto
2007 Simao Portugal Benfica Lissabon
2008 Lisandro Lopez Argentinien FC Porto
2009 Bruno Alves Portugal FC Porto
2010 David Luiz Brasilien Benfica Lissabon
2011 Hulk Brasilien FC Porto
2012 Hulk Brasilien FC Porto
2013 Nemanja Matic Serbien Benfica Lissabon
2014 Enzo Perez Argentinien Benfica Lissabon
2015 Jonas Brasilien Benfica Lissabon

Warum fehlt Cristiano Ronaldo in der Liste?

Der im portugiesischen Fußball alles überragende Cristiano Ronaldo kommt übrigens aus demselben Grund in dieser Liste nicht vor. Er spielt schon seit Ewigkeiten nicht mehr in Portugal. Zunächst ging er als sehr junger Spieler zu Manchester United, dann schloss er sie – wie Luis Figo – Real Madrid an, wo er Titel um Titel sammelt, auch wenn immer mal wieder der FC Barcelona dazwischenfunkt.

Und so darf man durchaus gespannt sein und vielleicht sogar eine Sportwette bei einem neuen Sportwettenanbieter wagen, wer denn die nächsten Fußballer des Jahres in Portugal sein werden. Die ganz großen Stars bleiben schließlich nicht lange in der vergleichsweise kleinen portugiesischen Liga. Da sollte man am besten schon ein wenig die Primeira Liga verfolgen, wie die höchste Spielklasse in Portugal heißt, um eine seriöse Einschätzung abgeben zu können. Und mit relativ großer Wahrscheinlichkeit sieht man diese nächsten Sieger dann später bei größeren Clubs, wie es zuletzt für Bruno Alves oder Hulk der Fall war.

Kommentare geschlossen

Goldene Generation

Neue Ausgabe des beliebten Gewinnspiels ohne Gewinne. Kurz und ohne eine Aktivierung der Nozizeptoren:

Die Nationalmannschaften welcher Länder verfügten in welchem Zeitraum über eine von vielen Seiten als „Goldene Generation“ bezeichnete Ansammlung von Spielern?

Niederlande 1998-2002
Kluivert, Bergkamp, Seedorf
Bulgarien 1994-1998
Stoitschkov, Letschkov, Balakov
Portugal 1991-2006
Luis Figo, Rui Costa, Nuno Gomes
Kroatien 199x-200x
Boban, Suker, Soldo, Prosinecki
England 200x-2010
Terry, Gerrard, Cole, Lampard
Ungarn 1950er
Puskas, Grosics, Kocsis, Bozsik
Tschechien 1996-2006
Nedved, Poborsky
Spanien 1999-2010-?
Iniesta, Xavi, Xavi Alonso, Puyol, Casillas
Mexiko ?-2010-?
El loco, el loco und der andere el loco
Spanien 1999-2010-?
Iniesta, Xavi, Xavi Alonso, Puyol
Österreich 1931-1933
Sindelar, Meisl
Schweden 1992-1994
Brolin, Larsson, Andersson, Ravelli
Frankreich 1998-2000
Zidane, Blanc, Desailly, Barthez
Frankreich 1950er
Kopa, Fontaine, Wisnieski
Belgien 1980-1986
Scifo, Ceulemans, Gerets, Pfaff
Paraguay 1990-2006
Chilavert, Ayala, Gamarra
Nigeria 1994-2002
Kanu, Okocha, Ikpeba, Oliseh
Elfenbeinküste 2006-2010
Drogba, Touré, Zokora
Burkina Faso 2001-?
?
Kolumbien 1990-1994
Valderrama, Rincon, Asprilla
41 Kommentare

Alle Weltfußballer des Jahres

Die Wertung zum Weltfußballer des Jahres war bis 1990 inoffiziell. Seit 1991 ist sie offiziell.

Jahr Sieger Land Club
1982 Paolo Rossi Italien Juventus
1983 Zico Brasilien Flamengo Rio de Janeiro
Udinese Calcio
1984 Michel Platini Frankreich Juventus
1985 Michel Platini Frankreich Juventus
1986 Diego Maradona Argentinien SSC Neapel
1987 Ruud Gullit Niederlande PSV Eindhoven
AC Mailand
1988 Marco van Basten Niederlande AC Mailand
1989 Ruud Gullit Niederlande AC Mailand
1990 Lothar Matthäus Deutschland Inter Mailand
1991 Lothar Matthäus Deutschland Inter Mailand
1992 Marco van Basten Niederlande AC Mailand
1993 Roberto Baggio Italien Juventus
1994 Romário Brasilien FC Barcelona
1995 George Weah Liberia Paris Saint-Germain
AC Mailand
1996 Ronaldo Brasilien PSV Eindhoven
FC Barcelona
1997 Ronaldo Brasilien FC Barcelona
Inter Mailand
1998 Zinédine Zidane Frankreich Juventus
1999 Rivaldo Brasilien FC Barcelona
2000 Zinédine Zidane Frankreich Juventus
2001 Luís Figo Portugal Real Madrid
2002 Ronaldo Brasilien Inter Mailand
Real Madrid
2003 Zinédine Zidane Frankreich Real Madrid
2004 Ronaldinho Brasilien FC Barcelona
2005 Ronaldinho Brasilien FC Barcelona
2006 Fabio Cannavaro Italien Juventus
Real Madrid
2007 Kaká Brasilien AC Mailand
2008 Cristiano Ronaldo Portugal Manchester United
2009 Lionel Messi Argentinien FC Barcelona
2010 Lionel Messi Argentinien FC Barcelona
2011 Lionel Messi Argentinien FC Barcelona
2012 Lionel Messi Argentinien FC Barcelona
2013 Cristiano Ronaldo Portugal Real Madrid
2014 Cristiano Ronaldo Portugal Real Madrid
2015 Lionel Messi Argentinien FC Barcelona
2016 Cristiano Ronaldo Portugal Real Madrid
2017 Cristiano Ronaldo Portugal Real Madrid
2018 Luka Modric Kroatien Real Madrid
2019 Lionel Messi Argentinien FC Barcelona

In der Wertung nach Häufigkeit der Auszeichnung zum Weltfußballer des Jahres ist zur Zeit Lionel Messi mit insgesamt fünf Siegen auf Platz 1. Einziger Deutscher in der Liste ist Lothar Matthäus, während gleich sieben Brasilianer unter den bislang 18 Ausgezeichneten sind. Einziger Afrikaner ist George Weah. Hier die komplette Liste nach Häufigkeit der Wahl:

Spieler Häufigkeit
Lionel Messi 6x
Cristiano Ronaldo 5x
Ronaldo 3x
Zinédine Zidane 3x
Marco van Basten 2x
Ruud Gullit 2x
Lothar Matthäus 2x
Michel Platini 2x
Ronaldinho 2x
Luis Figo 1x
Kaká 1x
Diego Maradona 1x
Rivaldo 1x
Romario 1x
Paolo Rossi 1x
George Weah 1x
Zico 2x
2 Kommentare

Alle Fußballer des Jahres in Europa

Jahr Sieger Land Club
1956 Stanley Matthews England FC Blackpool
1957 Alfredo Di Stefano Spanien Real Madrid
1958 Raymond Kopa Frankreich Real Madrid
1959 Alfredo Di Stefano Spanien Real Madrid
1960 Luis Suárez Spanien Real Madrid
1961 Omar Sívori Italien Juventus
1962 Josef Masopust Tschechoslowakei FK Dukla Prag
1963 Lew Jaschin UdSSR Dynamo Moskau
1964 Denis Law Schottland Manchester United
1965 Eusébio Portugal Benfica Lissabon
1966 Bobby Charlton England Manchester United
1967 Florian Albert Ungarn Ferencváros Budapest
1968 George Best Nordirland Manchester United
1969 Gianni Rivera Italien AC Mailand
1970 Gerd Müller Deutschland FC Bayern München
1971 Johan Cruijff Niederlande Ajax Amsterdam
1972 Franz Beckenbauer Deutschland FC Bayern München
1973 Johan Cruijff Niederlande Ajax Amsterdam
FC Barcelona
1974 Johann Cruijff Niederlande FC Barcelona
1975 Oleg Blochin UdSSR Dynamo Kiew
1976 Franz Beckenbauer Deutschland FC Bayern München
1977 Allan Simonsen Dänemark Borussia Mönchengladbach
1978 Kevin Keegan England Hamburger SV
1979 Kevin Keegan England Hamburger SV
1980 Karl-Heinz Rummenigge Deutschland FC Bayern München
1981 Karl-Heinz Rummenigge Deutschland FC Bayern München
1982 Paolo Rossi Italien Juventus
1983 Michel Platini Frankreich Juventus
1984 Michel Platini Frankreich Juventus
1985 Michel Platini Frankreich Juventus
1986 Igor Belanow UdSSR Dynamo Kiew
1987 Ruud Gullit Niederlande PSV Eindhoven
AC Mailand
1988 Marco van Basten Niederlande AC Mailand
1989 Marco van Basten Niederlande AC Mailand
1990 Lothar Matthäus Deutschland Inter Mailand
1991 Jean-Pierre Papin Frankreich Olympique Marseille
1992 Marco van Basten Niederlande AC Mailand
1993 Roberto Baggio Italien Juventus
1994 Christo Stoitschkow Bulgarien FC Barcelona
1995 George Weah Liberia Paris St. Germain
AC Mailand
1996 Matthias Sammer Deutschland Borussia Dortmund
1997 Ronaldo Brasilien FC Barcelona
Inter Mailand
1998 Zinedine Zidane Frankreich Juventus
1999 Rivaldo Brasilien FC Barcelona
2000 Luís Figo Portugal FC Barcelona
Real Madrid
2001 Michael Owen England FC Liverpool
2002 Ronaldo Brasilien Inter Mailand
Real Madrid
2003 Pavel Nedved Tschechien Juventus
2004 Andrij Schewtschenko Ukraine AC Mailand
2005 Ronaldinho Brasilien FC Barcelona
2006 Fabio Cannavaro Italien Juventus
Real Madrid
2007 Kaká Brasilien AC Mailand
2008 Cristiano Ronaldo Portugal Manchester United
2009 Lionel Messi Argentinien FC Barcelona
2010 Lionel Messi Argentinien FC Barcelona
2011 Lionel Messi Argentinien FC Barcelona
2012 Andres Iniesta Spanien FC Barcelona
2013 Franck Ribéry Frankreich FC Bayern München
2014 Cristiano Ronaldo Portugal Real Madrid
2015 Lionel Messi Argentinien FC Barcelona
2016 Cristiano Ronaldo Portugal Real Madrid
2017 Cristiano Ronaldo Portugal Real Madrid
2018 Luka Modric Kroatien Real Madrid
3 Kommentare

Unbekanntes aus … den EM-Annalen

… den EM-Annalen.

Kein Geringerer als der große زين الدين زيدان — auch bekannt als Zinedine Zidane — ist Rekordspieler bei Europameisterschaften. 14 Einsätze stehen für ihn zu Buche. So teilt er sich den ersten Platz dieser Rangliste mit Poborsky, Teamkollege Thuram und dem schon immer viel zu alt für Profifußball aussehenden Luis Figo.

Lodda Maddäus hingegen ist weiterhin WM-Rekordspieler mit 25 Einsätzen.

1 Kommentar

Seltenheitswert

Das heutige Finale hat Seltenheitswert. Zum ersten Mal seit 1978 stehen weder Brasilien noch Deutschland im Endspiel. Um es genauer zu sagen, erst zum zweiten Mal seit 1954 überhaupt stehen weder Brasilien noch Deutschland im Endspiel und die einzige Ausnahme davon war eben jenes Finale 1978.

1954 Deutschland — Ungarn
1958 Brasilien — Schweden
1962 Brasilien — Tschechoslowakei
1966 England — Deutschland
1970 Brasilien — Italien
1974 Deutschland — Niederlande
1978 Argentinien — Niederlande
1982 Italien — Deutschland
1986 Argentinien — Deutschland
1990 Deutschland — Argentinien
1994 Brasilien — Italien
1998 Frankreich — Brasilien
2002 Brasilien — Deutschland
2006 Frankreich — Italien

Wer es weniger mit Zahlen und eher mit den handelnden Person hält, dem sei gesagt: Nachdem gestern die „Großen“ Luis Figo und Oliver Kahn bereits ihr letztes Länderspiel absolviert haben, gilt dies heute für den „ganz Großen“ Zinedine Zidane sowie seinen Gefolgsmann bei den Bleus Lilian Thuram. Adieu (was ja, wie wir wissen, „zu Gott“ bedeutet, womit wiederum nur Zidane gemeint sein kann)!

4 Kommentare