Es ist ein Kreuz mit den leeren Stadien bei der WM

| 20 Kommentare

Alle jammern, kaum jemand aus dem Austragungsland habe sich Karten besorgt, dabei sei es für den Rest der Welt doch so ein großes Fest, zu dem unbedingt ausverkaufte Stadien gehöre, denn sonst sei weder das Spiel als gut zu bewerten noch die Stimmung zu Hause vor dem Fernseher akzeptabel.

Und tatsächlich! Es sind wirklich viele Partien nicht mal annähernd halb besetzt. Ein Skandal natürlich, den die Fußballwelt zurecht mit einer Empörung darüber straft, dass ihr geliebtes Spiel im Ausrichterland anscheinend kaum gewürdigt wird, die eine Wiederholung einer solchen Vergabe in ein nicht ganz so typisches Fußballland jetzt schon unwahrscheinlich wirken lässt.

Für den wie immer an Fakten interessierten Leser hier einige ausgewählte, exemplarische Zahlen en Detail:

Beispiel 1
Beispiel 2
Beispiel 3
Beispiel 4
Beispiel 5 und dann auch noch gleich die Beispiele 6, 7, und 8, 9 und 10.

Solchen ignoranten Verweigerern sollte die Fußballfamilie nie wieder eine WM in die Hand geben. Es kommt ja eh fast keiner! Am besten dem ganzen Kontinent nicht. Einmal zum falschen Zeitpunkt nicht im Stadion erschienen, dann ist Schluss mit Völkerverständigung.

20 Kommentare

  1. Posten geht, einloggen geht, dann mal rüber auf den richtigen Webspace…

  2. Genau.

    Aber oh, es ist Winterzeit. No Südafrika-pun intended.

  3. RSS-Feeds gehen auch, unabhängig von der Winterzeit. Tolle Sache. Jetzt müssen das die User nur noch merken. Gleich mal auf Twitter bekannt geben…

  4. Ähm, ich dachte der Skandal wäre, dass die Nachfrage durchaus vorhanden ist, aber die Fifa das Angebot nicht darauf ausrichten konnte oder wollte. Zudem steht das Versprechen von Blatter im Vorfeld, dass kein Platz leer bleiben werde.

  5. ich denke die vergleichbarkeit mit damals ist alleine schon wegen der sicherlich weitaus besseren reisebedingungen heuzutage nicht gegeben. ich denke nicht dass 74 dermassen viele fans ihre mannschaften in das gastgeberland begleitet haben.

    andererseits sollte sich die fifa eben an ihren grossspurigen versprechungen und ausagen messen lassen. und punkt.

  6. Im Prinzip richtig – doch kann man wirklich 1974 auf diese Weise mit 2010 vergleichen? Kann man, sollte man aber nicht. Genauso wenig, wie man eine WM in Südafrika generell mit einer WM in Europa vergleichen sollte. Auch die Kritiker der nicht ganz gefüllten Stadien sollten diesen Maßstab nicht anlegen.

    Gut, dass Du zurück bist, Trainer.

  7. Yeah, es wird wieder trainiert!

    Aussagekräftiger wäre sicher ein Vergleich mit 2002. Obwohl: darf man 2 hochindustrialiserte Nationen mit Südafrika vergleichen?

  8. 1974 dachte man ja noch, Fußball sei Sport. Heute weiß man, Fußball ist ein Ereignis.
    Doof ist, dass da Leute vor dem Stadion stehen die nicht rein dürfen, weil die leeren Plätze im Stadion bereits verkauft wurden. War das 1974 auch so? Ich weiß es nicht.

  9. Und noch schöner wäre es, wenn du das Fassungsvermögen der Stadien gleich mal mit angegeben hättest und nicht nur fussballdaten.de. Ansonsten sehr schöne Idee.

    Gruß aus einem nicht ausverkauften Stadion in Pretoria (siehe twitpic von Berliner_Kurier).

  10. Fußball macht doch sowieso keinen Spaß mehr, bei den vielen gelben Karten.

  11. Wo bleibt eigentlich die versprochene WM-Berichterstattung?

  12. …vielleicht kostet eine Eintrittskarte auch einfach nur so viel wie der Jahres-Reisvorrat für eine 12-köpfige Famillie…..

  13. Ich habe jetzt nicht nachgerechnet, möchte aber wetten, dass die Karten in Deutschland vor vier Jahren auch in etwa den Gegenwert eines Jahres-Reisvorrats für eine 12-köpfige Famillie kosteten. Wie viel auch immer das sein mag. Reichen 200 kg?

  14. Da muss ich Moldo mal recht geben.Ich bin gespannt was heute Abend bei dem kandal schiri mit uns Deutschen passiert.

    Grüße aus dem schönen Hamburg

  15. Okay, stimmt.

    Ja, es gab leider diesen Webseitenumzug hier, der mich Nerven, Geld und Zeit gekostet hat. Dass die Seite überhaupt wieder läuft und aussieht wie vorher, war schon Arbeit genug, auch wenn das den Leser nicht interessieren sollte.

    Ich versuche, alsbald wieder einzusteigen, habe aber zur Zeit wegen des Umzugs und der daraus folgenden Arbeit gerade den Kaffee auf, auch wenn das unprofessionell ist.

    Da ich von Beruf Trainer bin, sollte mich das nicht weiter kratzen und ich suche gerade einfach nach einem schreiberischen Einstieg in die WM. Wenn der erfolgt ist, geht es wieder täglich weiter.

  16. Also wurde damals gar nicht intensiv gearbeitet, sondern nur gefaulenzt?

  17. Vor der WM ging es darum, Zeit für die WM freizuschaufeln. Während der WM ging es jetzt darum, dass die Seite umzieht. Nichtstun kenn ich nicht, außer nach verdienten Siegen.



Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.