The Refinanzierung is open

| 23 Kommentare

[photopress:podolski_refinanzieren_koeln.jpg,full,centered]

„Mannschaftsgefüge“? Sagte da jemand „Probleme im Mannschaftsgefüge“?

Screenshot der Startseite des 1. FC Köln

23 Kommentare

  1. Ach, an den T-Shirts selbst wird das Mannschaftsgefüge nicht leiden (im Gegensatz zu meinem ästhetischen Empfinden). Aber in der Tat wird es nicht ganz leicht, nach all der Podolskimanie nun die nötige Ruhe und Konzentration reinzukriegen. Allerdings, man mag von ihm halten, was man will, das ist ein Aspekt, bei dem ich dem dafür zuständigen, also dem Trainer, viel zutraue.

    Aber jesses, die Dinger sind echt häßlich.

  2. Wo bleiben die Poldi-Shirts mit „Wir können alles. Außer Hochdeutsch.“ oder „arm aber sexy“?

  3. Gibt’s das aus München nicht da im Shop?
    Aufschrift: Du kannst nach Hause geh‘n.

  4. Waaaa…mach, dass das weg geht, bitte!

    Jetzt könnte im FC-Fanshop auch langsam mal die große Verlosung beginnen, wer ihn die ersten drei Monate mit der Sänfte zum Training tragen darf…wird ja wohl so einige Bewerber geben.

  5. Und Herr Novakovic wird schon in der Rückrunde so frustriert und genervt sein, dass seine Achillessehnenentzündung die nächsten vier Monate nicht abklingt, er keine einzige Minute mehr spielt und der FC doch noch absteigt.

  6. Jeder, außnahmslos jeder, der an der Rückkehr Lukas Podolskis nach Köln kritik übt, ist, wenn auch unbewusst, verfechter des Systems Hoffenheim. Warum soll ein Spieler nicht für seinen Lieblingsverein spielen? Natürlich verdient Podolski in Köln sehr viel Geld, aber welcher Spieler seines Kalibers würde dies in der Bundesliga nicht tun? Nur für Geld wechseln kann man nach Hoffenheim. Sportliche Perspektive gibt es in Köln (mittlerweile) auch. Qualität setzt sich auch außerhalb der Champions League durch – was Poldi 2004 schon bewiesen hat. Diese Entscheidung sollten sich die Jansens, Baumjohanns, Hildebrands oder Schlaudraffs dieser Liga mal zu Herzen nehmen.

  7. Gut, dass Litti weiß, was ich, wenn auch unbewusst, für einer bin.

    Es ist nicht das Geringste dagegen zu sagen, wenn ein Spieler für seinen Lieblingsverein spielen will. Wenn ein Spieler, dessen „Qualitäten“ dermaßen hochgejazzt werden, diese allerdings drei Jahre auf der Bank auslebt, um anschließend dahin zurückzukehren, wo er genau weiß, dass er keinen Konkurrenzkampf zu fürchten hat, dann darf man schon mal fragen, ob der noch eine Herausforderung für seine „Qualität“ sucht.

    Ich jedenfalls freue mich, dass euer Zweitliga-Torschützenkönig wieder an Bord ist. Ist dann gleich viel lustiger mit euch. Darauf einen Hoffenheimer!

    PS: Nur für Geld wechseln kann man nicht nach Hoffenheim, sondern zum FC Bayern München. Wenn ich nur wüsste, welcher supi kölsche Jungstar im jahr 2006 mal diesen Schritt gemacht hat…nicht verraten, ich komm noch drauf.

  8. Och, Litti, nu mach mal nicht den Beaker hier: Dass zB ich pro Hoffenheim und contra Köln bin, hat eher damit zu tun, dass Hoffenheim einen bemerkenswert guten Fußball spielt. Die sportlichen Perspektiven, die du da für Köln prognostizierst, stammen wohl eher aus einem Glückskeks. Ich zitiere mal Herrn Meier, der sich nicht entblödet hat, auf die Frage, dass viele Leute sagen, Podolski sei in München gescheitert und ob er dem zustimme, erwidert: ‚Die Leute, die das sagen, vertreten ernstzunehmende Meinungen. Sportlich kann man das so sehen. Doch dass Lukas es in München ausgehalten hat, nur wenig zu spielen, dass er dieses Dasein überstanden hat, zeigt, dass er nicht aufgegeben und seine Einstellung nicht geändert hat.‘
    Fehlt nur noch das Helau. Da haben sich echt zwei Pfeifen gefunden…

  9. Ich hab ja nix dagegen, dass der Poldi nach Köln wechselt. Ich hab auch nix dagegegen, dass der Michael M. es bestimmt schaffen wird, den zweiten Bundesligaclub nahe an die Insolvenz zu führen.

    Was ich meine: Köln hat , wenn ich mich recht entsinne, 10 Mio für Podolski bekommen. Zu einer Zeit als er regelmäßig traf, ein Riesentalent war, und und und. In den den letzten 2 Jahren kam Poldi akkumuliert wahrscheinlich auf ca. 1000 Bundesligaminuten und ne handvoll Tore. Und Köln zahlt wieder 10 Mio? Da haben sie sich schön von Uli H. übern Tisch ziehen lassen…

  10. wohn in köln und hab in letzter zeit mit vielen fc-fans gesprochen, die das für kompletten unsinn halten. kein geld mehr für irgendwelche anderen transfers. mannschaftsgefüge (vom gehaltsgefüge mal zu schweigen) kaputt. und ob poldi bei solch hohen erwartungen auftrumpft bleibt auch noch abzuwarten. der junge muss ja fast torschützenkönig in liga 1 werden nächste saison.

    fast schon tragisch finde ich dagegen die vorstellungen, wenn der fc absteigt und poldi doch nicht kommt…

  11. Du meinst, er wird dann nicht die „Herausforderung“ in seiner „Heimatstadt“ suchen, wo das doch alles eine solche „Herzensangelegenheit“ ist? Tststs,welch unschöner Gedanke…

  12. ckwon hat natürlich absolut Recht. 10 Millionen für einen, der nicht stagniert hat, sondern dessen Entwicklung als regressiv zu bezeichnen noch schmeichelnd ist, sind schon fast Betrug. Aber die vielen T-Shirt-Käufer werden’s gerne zahlen.

    Aber was soll man grundsätzlich von einem Club erwarten, der „einen“ Meier nach dem BVB-Desaster überhaupt noch mal einstellt? Solides Finanzgebahren?

  13. *hust* Gut informiert basht es sich glaubwürdiger. Wie heißt noch mal der Geschäftsführer Finanzen beim 1.FC Köln?

  14. Ist Meier an diesem Einkauf etwa unbeteiligt?

  15. es ist wohl zu vermuten, dass niemand im Verein an diesem Transfer unbeteiligt ist, also auch Meier nicht, so denn die Bedingungen im Sommer noch so sind, dass er Zustande kommt. Aber entscheidend ist Horstmanns Zustimmung, und der ist bislang nicht gerade als Hallodri aufgefallen.

  16. Ich stimme ckwon auch vollkommen zu.
    Verstärkt wird dieses Gefühl noch dadurch, dass Poldi erst zur neuen Saison ins FC-Geschehen eingreifen kann und nicht schon zu Beginn der Rückrunde.
    Nach Nova´s Verletzung könnte der FC eine sofortige Poldi-Hilfe gut gebrauchen…

  17. Abgesehen davon war das eigentlich kein „Bashing“. Bashing sieht anders aus. Ich sagte nur, dass ich wirklich nicht verstehen kann, wieso Meier jetzt nicht bei Westfalia Herne oder so unterkommen musste. Wieso er weiterhin im Profi-Fußball „Fuß fassen“ (*) kann.

    (*) Die Wortspielpolizei ist mir schon auf den Fersen, weshalb ich diesen Kommentar nur unter Vorbehalt kommentiere.

  18. Sofortige Poldi-Hilfe? Wie das denn? Der hat in den letzten zweieinhalb Jahren bei der Nationalmannschaft mehr Spiele über 90 Minuten gemacht als im Verein. So einen nimmt selbst ein Messias nur mit ordentlicher Sommervorbereitung.

  19. Seriöses Management und langfristiger Aufbau wird hier in Kölle doch gar nicht verlangt. Die Leute sind einfach besoffen von ihrem Effzä und wollen es auch bleiben. also wirft die Vereinsführung, getrieben von Express und Bild ca. einmal im Jahr mit populistischem Getöse einen Knochen hin, an dem sie sich dann jeck freuen können. Das lenkt dann wieder ein Weilchen von der absoluten Unfähigkeit der Verantwortlichen (siehe Helmes-Transfer) ab. Selbstbesoffenes Pack, hat’s nicht besser verdient. Und die Shirts sind wirklch selten hässlich.

  20. Herrlich, wie hier Vorurteile und Halbwissen zum Besten gegeben werden. Ick freu mir.
    Im Ernst:
    War Meier eigentlich ganz alleine für die Geschichte in Dortmund verantwortlich? Etwas zu kurz gedacht.
    Wird beim FC wirklich unseriös gewirtschaftet? Finanziell steht man, zumindest vor dem Poldi-Comeback, ganz gut da. Und der ein oder andere Transfer der letzten Zeit ist so schlecht auch nicht. Und bei Helmes hat man sicher versäumt, ihn mit einem frühzeitigen, vernünftigen Angebot länger zu binden. Dass man ihn dann aber erst nach der Saison hat gehen lassen, dürfte den Aufstieg erst ermöglicht haben.

    Und ja: Wir Kölner sind besoffen vom FC. Neidisch?
    Und auch ja: Die Shirts hat ein Praktikant beim T-Shirt-Laden um die Ecke machen lassen. Es wird ja niemand gezwungen, sich eins zu kaufen.

  21. Natürlich ist weder Meier alleine verantwortlich gewesen in Dortmund, noch macht er irgendwelche Transfers ganz alleine. Soweit in Ordnung. Nur hat er sicherlich an beidem einen großen Anteil.

    Ob das seriös finanziert ist oder nicht, ist auch erst die zweite Frage (es scheint ja nicht so ganz koscher zu sein, da ja Köln eigentlich erst 7,5 Mio hat und der Rest bei einem Abschiedsspiel + zugehöriger Party rumkommen soll), aber man muss einfach festhalten, dass Köln für einen Spieler, dessen Marktwert in den letzten 2 Jahren um einiges gesunken sein sollte, eben genauso viel bezahlt, wie sie damals bekommen
    haben. Scheint mir eben auch nicht so ganz schlau zu sein (zumal das Stadion auch ohne Poldi immer ordentlich gefüllt war,selbst inder 2.Liga)

    Nun stelle man sich vor, Poldi verletzt sich in der nächsten Saison. Köln steigt ab, weil die Tor von Lukas P. fehlen und der Vertrag ist anch einem Jahr wieder gelöst, weil er ja nur für die 1.Liga gilt. Das ist der zweite Punkt, weshalb ich denke, dass dieser Kauf ein hohes Risiko darstellt, gerade für einen Aufsteiger (wenn bayern oder Bremen jemanden für 10 Mio kaufen und der Vertrag nur für die 1.Liga gilt, dann wäre das nicht ganz so realitätsfern)

    Was passiert eigentlich, sollte Köln diese Saison noch absteigen? Kommt dann der Transfer nicht zustande oder zahlt Köln dann 10 Mio für einen Spieler, der anschließend gleich für nix wechseln kann?

  22. Podolski hat imho für den FC einen höheren Wert als für andere Vereine.
    10 Millionen sind allerdings eine Menge Holz, für die man 2-4 andere Spieler hätte holen können. Das lässt sich auch nicht leugnen. Ich für meinen Teil vertraue der aktuellen Führungsriege in Köln, dass man sich das genau überlegt hat.
    Interessant finde ich, dass viele Kommentare den Transfer so darstellen, als wären da nur absolute Anfänger am Werk (bezüglich eventuellem Abstieg). Glaubt irgend jemand wirklich, dass man solche Möglichkeiten nicht auf dem Zettel hat? Egal ob jetzt beim FC, bei Bochum, Hoffenheim oder sonst wo im Profifußball.

  23. wenn man das Beispiel „Effenberg“ sieht, dann hat das ja auch gut geklappt.
    Podolski hat noch eine lange Karriere vor sich und wenn er denn 28 ist und so wie Effe richtig Leistung bringt auch als Alphatier und bestverdiener seines Klubs, dann kan er immer noch zu einem Verein gehen wo er um die CL spielen kann und dann schön beim FC sein Abschiedsspiel betreiben wie es nachher auch Effe bei Gladbach getan hat…

    Man kann jetzt weiss Gott nicht Effe mit Poldi vergleichen, auch vom Charakter und Ihrer Position auf dem Feld… aber dennoch „Effes“erste zwei jahre bei Bayern waren auch nicht gerade erfolgreich, man könnte fast sagen er ist dort gescheitert, nachher ist er mit Florenz abgestiegen – Respekt Effe! und ging dann zu seinem Herzensklub Gladbach um dort das Gehaltsgefüge zu brechen, aber dennoch Fanliebling zu sein…mit 28 war er dann gereift und bereit für eine Spitzenklub, mit dem er dann drei Jahre auf nahezu „Weltklasse niveau“ gespielt hat oder wie soll man das nennen wenn man in drei Jahren CL, mindestens ins SF kommt und gar einmal gewinnt und zum besten spieler der CL gewählt wird…

    was ich sagen will : Poldi ist vielleicht kein Ronaldo, der im gleichen Alter wie er Weltfussballer geworden ist, aber er hat noch eine lange Karriere vor sich und ist noch keineswegs als Klubfussballer gescheitert. Im Moment nervt sein rumgeheule ein wenig sehr, aber mal schauen was in 5 Jahren ist wo er sich mit Sicherheit gereifter geben wird…

    …und der klügste war Effe auch nie ;-)



Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.