Verschiedene Auffassungen von Amüsement

Heimspiele in der Arena haben höchsten Unterhaltungswert: 22:0 Tore aus den letzten 5 Partien.

So äußert sich Bernd Schmelzer im Spielbericht der Sportschau zur Partie FC Bayern — 1. FC Nürnberg, welche bekanntlich 4:0 endete.

Bernd Schmelzer ist Profi beim Berichten über Fußball, das merkt man an dieser seiner Äußerung, und er hat natürlich vollkommen Recht. Es ist total unterhaltsam, wenn eine Mannschaft über zwei Drittel der Zeit bis zu 80 Prozent der Zeit den Ball in ihren Reihen hält und noch dazu die Frage bis zuletzt offen bleibt, wie hoch die Heimmannschaft gewinnt. Frag nach bei den Spielen der Frauenfußballbundesliga, wie unterhaltsam so etwas ist. Da man Spiele nicht fragen kann, bzw. fragen kann man sie schon, sie können aber nicht antworten, müssen wir es allerdings dabei belassen, unsere eigenen, falschen und unprofessionellen Auffassungen von der Unterhaltsamkeit eines Fußballspiels in den Reißwolf zu überantworten und auf die Einschätzungen des Experten, hier also Bernd Schmelzer, vertrauen.

12 Kommentare

  1. „Warum gehen die Leute ins Stadion? Weil sie nicht wissen wie es ausgeht.“ hat damals Sepp Herberger gesagt. Nun weiß man natürlich nicht, ob Bayern 3:0 oder 4:0 gewinnt.

  2. Selbst mir als bayernfan wird da langweilig. Zudem in der zweiten Halbzeit auch noch Energie gespart wird hinsichtlich der CL. Schon komisch, das alles.

  3. Dazu kommt noch: Wie kommt die Sportschau eigentlich auf die Idee, dieses Spiel zuletzt zu zeigen, quasi als Highlight?
    Entscheiden die das nicht erst nach Spielschluss? Dann wäre Stuttgart-Dortmund die deutlich bessere Wahl (was die Spannung und sportliche Qualität angeht) gewesen.

    Wäre ansonsten ja so, als ob die Tagesschau immer mit den spektakulärsten Autobahncrashs des Tages beginnen würde.

  4. Quatsch: Für mich als FCB-Supporter ist kein Spiel der Bayern langweilig, auch verlorene nicht. – Aber im Prinzip, als Unbeteiligter, ist ein Fußballspiel schon langweilig. Da haut nur die Stadionatmoshäre was raus. Daß was lebt, so außerhalb des Rasens. – Das gilt für alle Ligaspiele. Pokal ist was anderes. Da herrschen halt Gesetze. Und nicht Farben.
    So. Jetzt weiß ich nicht mehr weiter. Erst mal.

  5. Stefan Stefan, ne ne ne ne, gar nich …

  6. @ckwon: Die Reihenfolge wird freitags schon festgelegt. Es gibt immer wieder Umsortierungen, aber eigentlich nur, wenn irgendwas spektakuläres passiert, wie z.B. ein 6:5 bei Stuttgart-Dortmund oder so. Manchmal gibt es auch Probleme, dass ein Beitrag nicht rechtzeitig fertig wird oder die Leitung nicht steht.
    Aber in 80% der Fälle gilt die Reihenfolge, die vor den Spielen schon steht.

  7. @Ben: Danke für die Info. Relativiert es tatsächlich ein wenig. Obwohl ich bei der Ausgangslage dann trotzdem nicht Bayern – FCN als Highlight vorgesehen hätte. Aber ich bin wohl auch nicht repräsentativ…

  8. Wobei dieses eine vor diesen fünf ganz nett gewesen sein soll.

  9. Bernd Schmelzer ist eine Katastrophe. Floskel- und Phrasenkönig mit ganz schlimmer Stimme. Es ist mir völlig unerklärlich, was für – zum Teil ja auch durchaus objektiv betrachtet – grauenhafte Gestalten in der Sportschau kommentieren dürfen. Und Steffen Simon ist sogar WDR-Sportchef… Als ob es da keinerlei Qualitätsprüfung gäbe, kein die-Besten-setzen-sich-durch, ganz seltsam alles..

  10. >Als ob es da keinerlei Qualitätsprüfung gäbe, kein die-Besten-setzen-sich-durch, ganz seltsam alles..

    Der Vorgänger von Steffen Simon war Heribert Faßbender. Da ist dann doch eher deine Frage nach dem Qualitätsanspruch seltsam :-)

  11. Ha, von wegen! :-)
    Es zeigt ja nur die Kontinuität innerhalb der ARD und beim WDR. Man bleibt sich auf unterirdischem Niveau treu.

    Wobei ich Heribert oftmals eher putzig und unfreiwillig komisch fand, Steffen Simon dagegen bloß marktschreierisch laut (und dabei unauthentisch). Von der fachlichen Qualität der beiden mal abgesehen…