Vi vil se dig i Paris

| 2 Kommentare

Die Dänen waren schon immer etwas musikalischer als die deutschen. Fußballer, meint das natürlich nur.

1984 brach sich Allan Simonsen im Eröffnungsspiel der EM 1984 (Frankreich-Dänemark 1:0) ein Bein, woraufhin ihm seine Mannschaftskollegen den folgenden musikalischen Gruß ins Lazarett schickten. Übersetzt: „Wir werden Dich in Paris (zum Finale) wiedersehen“. Hat nicht ganz geklappt, wie man heute weiß. Das Singen allerdings schon.



Das hier war zwar umgekehrt herum eingestielt, macht aber nix.

2 Kommentare

  1. Leider bedeutete der Beinbruch mehr oder weniger das Ende seiner Karriere. Sonst wäre er vielleicht mit 39 noch Europameister geworden…

  2. Eher wohl das Ende seiner herausragenden Leistungsfähigkeit. Denn nach dem Beinbruch spielte er ja noch bis 1989 und sogar noch bis 1986 Nationalmannschaft.



Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.