Was bisher geschah (IV) — Bayrische Verhältnisse in Hamburg kennenlernen

| 5 Kommentare

Am Freitag war Blogger-Treffen in Hamburg. Kein #tkhh, sondern eine Einladung von Google Germany stand ins Haus. Dort ging es darum, die Vorteile von Google+ in den schönsten Farben zu malen. Einige Bilder gibt es hier. Google hatte einen erklecklichen Teil der Fußballblogger Deutschlands eingeladen, so dass man dort auf die eine oder andere Größe dieser Nische treffen und mit ein bisschen Glück sogar im Anschluss noch den europäischen Supercup in einer original bayrischen Kneipe namens „Hofbräuhaus“ verfolgen konnte.

Für das folgende Wochenende, welches sehr im Zeichen des passiven Sports stehen würde, hatte ich einen kleinen Leckerbissen zum Lesen vorbereitet, aus mir nicht erklärlichen Gründen aber wohl auf den falschen Knopp gedrückt, so dass er gar nicht online ging. Hobeln, Späne. Bedauerlich war es schon, denn dieser Text, für dessen inhaltliche Korrektheit ich nicht garantieren kann, ist ein echter Schmaus, so man sich für die Thematik der wachsenden Unfairness des Fußballsports in Europa in Bezug auf die Verteilung der Einnahmen interessiert.

Wieso ich diese beiden Absätze zusammen erzähle: Freitag vor der Fahrt den Text geschedulet, am Freitag Nachmittag in Hamburg dann gleich mal zwei der Betreiber dieses Blogs kennengelernt, welches hier Sonntag erscheinen sollte, was heute nachgeholt wird.

„Bayrische Verhältnisse“ [Link leider tot] beleuchtet der Text von „The next Bryk thing“ und man lernt gleich dazu, warum FFP toll klingt, aber nur die Verhältnisse weiter zementieren wird. So man ein wenig Zeit hat, welche man sich allerdings nehmen soll.

Dazu noch die Frage an die Leserschaft: Nutzt hier irgendjemand Google+?

5 Kommentare

  1. Als Nutzer diverser Google-Dienste bin ich zwar automatisch in Google+ gelandet, aber nutzen tue ich es quasi überhaupt nicht. Ganz selten mal (meist, wenn ich versehentlich auf den +Button geklickt habe), schaue ich mal, was die (wenigen) Leute in meinen Kreisen so von sich geben.
    Facebook nutze ich übrigens auch nicht.

    Der verlinkte Text schaut auf den ersten Blick sehr interessant aus, werde ich mir heute Abend mal zu Gemüte führen.

  2. Danke für den Link zur Kritik des Kommerzspitzenfußballs und speziell zum Fair-Finanziellem … Sehr gerne gelesen! – Google+ nein, Facebook ja.

  3. Google+ nur solange da interessante Spiele waren, seitdem nimmer mehr. Aber bei Diaspora bin ich auch eingeschlafen. Und facebook eh nur so als Feedreader.

  4. Ich nutze Google+ nicht und habe mich kürzlich entschlossen, auch bei facebook auszusteigen. Seitdem nutze ich nur noch das nomale Netz.

  5. Meine Google+-Nutzung (ja, ich wollte dieses Plusminusdingens) ist äußerst gering. Ohne dass ich so recht den Grund dafür kennen würde. Verdacht: Angst vor zeitlicher Überforderung.



Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.