Wie sich „Manager“ über „Manager-Eignungen“ unterhalten

| 5 Kommentare

Da sprach der eine blinde Maulwurf zum anderen blinden Maulwurf:

Ich sah da einen, der könnte es machen. Der kann es wirklich, glaub mir. Ich habe es mit eigenen Augen gesehen.

Und Oliver Kahn ward erkoren, von den beiden, zu einem, der es kann.

Ich bin mir sicher, der kann’s. Er wäre eine gute Wahl.

Das kommt dabei raus, wenn man Rudi Völler und Franz Beckenbauer zu einem Thema befragt, das sie selbst noch nie sahen.

5 Kommentare

  1. im gegnsatz zu dir kann kahn das.er hat alleswas man braucht um manager zu sein.respekt und intelligenz und er hat erfahrzung durch die vielen spiele mit bayern.in schalke kann er lernen und dann ist er bals manager von bayern.

  2. Schalke. Ein Klub, der in die Champions League will, soll der richtige Verein zum Lernen sein?

    Kann ja sein, dass der Kahn das hinkriegt. Viel wahrscheinlicher ist aber, dass er zu viel Zeit zum Lernen braucht, um auf Schalke Ruhe rein zu bringen.

    Naja, aber er war mal ein Weltklassetorwart und auf Schalke haben sie ihm Bananen nachgeworfen. Das muss natürlich reichen…

  3. Wenn einer den angeschlagenen Kahn wieder flottkriegt, dann Olli mit seiner Spielerfahrzung, die braucht man ja enorm als Manager. Respekt und Intelligenz? Ersteres vor wem, zweiteres wird ja durch sein abgebrochenes Betriebswirtschaftsstudium deutlichst bewiesen. Der soll endlich Martina Hingis heiraten, meinen Lieblingsdoppelnamen annehmen und dann passt das auch richtig gut. Und auf Schalke passt eh nur Jürgen von Manager ;-).

  4. Ich finde den nuschelnden Maulwurf aber witziger als die zwei blinden.

  5. Schalke 04 gibt nicht auf!

    Sehr geehrter Herr Kahn, bitte kreuzen Sie einfach an, was Sie jetzt machen wollen:

    O Neuer General Motors-Chef
    O Neuer Bahnchef
    O Neuer Oberbürgermeister von Köln
    O Neuer ZDF-Chefredakteur
    O Neuer Manager von Schalke 04 (Na? Jetzt vielleicht doch? Na? Naaaa?)



Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.