Wortspiele mit „Fenin“

| 21 Kommentare

Glücklicherweise bietet sich kein Wortspiel direkt an, so dass wir tatsächlich mal auf ein bisschen Kreativität der Schlagzeilenschaffenden in Bezug auf Frankfurts neuen Funkelstürmer hoffen dürfen. Das Wort „fein“ in Kombination mit Martin Fenins Nachnamen zählt dabei allerdings nicht.

Schlechter hätte sein ohnehin schon mit größten Hoffnungen überfrachteter Bundesligastart kaum laufen können: drei Tore im ersten Spiel, was soll jetzt noch kommen? Es kann nur abwärts gehen.

Wer die Latte so hochsetzt, wird genau daran gemessen werden. Eine Wahl hatte Fenin gleichwohl nicht: Er kann gute Torchancen ja nicht absichtlich vergeben.

Könnte ich tschechisch, würde ich auch noch etwas zu seiner schicken Webseite sagen, wo noch die Tabelle der tschechischen Liga angezeigt ist, aber immerhin auch schon ein Beitrag auf deutsch erscheint.

Es sei noch angemerkt, dass Fenin nach nur einem Bundesligaspiel schon drei Mal so viele Tore erzielt hat wie Tobias Willi, der 141 Anläufe brauchte, um heute zum ersten Mal zu treffen. Tobias Willi und Martin Fenin in einem Absatz, das muss man mir erstmal nachmachen.

21 Kommentare

  1. Erstes Angebot: Feninomal

  2. Sowohl ein Wort-, aber mehr noch ein Trauerspiel fiel mir zum gefühlt 5millionsten Mal ein/auf, als ich grad den feninomänalen Hattrick in der Sportschau sah: sagt der Reporter doch Dreierpack. Kotzkotzwürgbrechübergeb, ich HASSE es: 3 Tore in einem Spiel – Hattrick. Kann das mal irgendjemand diesen Schwachköpfen bundesweit beibiegen? Bitte? Wär‘ nett.
    Nett, dass wenigstens Fenin im Kurzinterview nachm Spiel ‚Hattrick‘ sagte. Guter Mann :-).

  3. Nein, Manfred, wir sind hier in Deutschland, deshalb war es kein Hattrick.

  4. Er hat den Pass feninisiert.

    Wenn ich den jetzt erklären muss… bestimmt muss ich den erklären.

  5. WIKIPEDIA: „Unter einem Hattrick (eigentlich Hat Trick) versteht man in einigen Sportarten – vorrangig aber im Fußball und im Eishockey – das Erzielen von drei aufeinanderfolgenden Toren durch denselben Spieler in einem Spielabschnitt (z.B. Halbzeit, Spiel-Drittel), ohne dass zwischenzeitlich ein anderer Spieler trifft.“
    Das war also kein „Hat Trick“!

  6. Was ist denn so schlimm an „Dreierpack“? „Viererpack“, „Fünferpack“?

    Bei „Gretzky Hockey“ flogen immer (kleine, kaum erkennbare) Hüte auf’s Eis, sobald ein Spieler 3 Dinger gemacht hat. Scheißegal in wievielen Dritteln und ob ein anderer dazwischen drängelte.
    „Lupenreinheit“ = Korinthenkackerei

  7. Er hat mehr verdient. Und der Boulevard hält sich bisher zurück. Unsere Chance!

  8. @fred Ja, musst du. Zumindest für mich, bitte.

  9. @Herr Wieland: Analog zum Hat Trick und seiner engen Auslegung sehe ich eigentlich nur einen Begriff als akzeptabel an: „six pack“. Denn da kommt die bescheuerte Eindeutschung her. Das deutsche Wort in diesem Zusammenhang wäre Packung. Will aber keiner benutzen. Ich weiß: Sprache lebt und verselbständigt sich in seinen Jargon- und Slangverzweigungen jenseits aller Vernunft. Aber wenn man schon mal darüber nachdenkt, sollte man sich so etwas auch klar machen dürfen.

  10. @ toppi: Wikipedia? Nicht ernsthaft, oder? Ich halte mich da doch lieber an die FIFA, wenn die’s nicht weiß, wer dann, und dortselbst hat man – ach, lies einfach: ‚Der Amerikaner Bert Patenaude wird jetzt offiziell aufgrund seiner drei Tore beim 3:0-Sieg über Paraguay vom 17. Juli 1930 in Montevideo (Uruguay) als erster Hattrickschütze in der Geschichte der Fußball-Weltmeisterschaften geführt. Wie die Fifa mitteilte, habe sie dies dank Hinweisen von diversen Historikern und Fußballfans sowie nach langen Recherchen herausgefunden.‘ Nachzulesen hier: http://www.tagesspiegel.de/spo…..16,1871637
    Und diese 3 Tore fielen in beiden Halbzeiten, guckst du hier:
    http://de.fifa.com/worldcup/archive/edition=1/results/matches/match=1097/report.html
    Und zur Abrundung: http://de.fifa.com/newscentre/news/newsid=107496.html
    Nun mag man zur FIFA stehen, wie man will, aber die höchste Instanz im Weltfußball ist sie allemal, definitiv höher als Wikipedia.

  11. feninisieren statt finalisieren: Ich gebe zu, schlecht. Ganz schlecht. Unterirdisch. Man könnte schon fast sagen: Lupenrein unterirdisch.

  12. Das ist wirklich kein „fred“, wie wir ihn schätzen.

  13. So die FIFA definiert also jetzt was ein Hattrick ist. Das ist ja nett von ihr, aber bei weitem nicht so differenziert wie sich der o.g. wikipedia Artikel mit dem Thema auseinandersetzt, wo zumindest konstatiert wird „Je nach Sportart und Sprachraum…“. Vielleicht wird demnächst auch noch von der Super-FIFA festgelegt, dass man zur Erreichung des „Doubles“ perdefinitionem an einem Primzahltag bei Vollmond im Herbst Pokalsieger werden muss.
    However, zurück zu wikipedia: Wieso ist eigentlich Michael Tönnies mit seine Hattrick hinter Ronny König bei der Statistik der schnellsten Hattrick?

  14. FIFA
    GOTT
    Diego
    Menschen und Tier

  15. @Manfred: Dann eben laut DUDEN: „Hattrick, der; -s, -s [engl. hat trick, eigtl. = Huttrick; nach einem früher beim Kricket geübten Brauch, den Vollbringer dieser Leistung mit einem Hut zu beschenken]:
    a) (bes. Fußball, Handball) drei in unmittelbarer Folge vom gleichen Spieler im gleichen Spielabschnitt erzielte Tore […];“
    Seit Menschengedenken ist das so. Artikel und Quellen in denen das Wort fälschlicherweise für beliebig erzielte drei Treffer gebraucht wird, kann ich mindestens genau soviele wie Du nennen. Dass die falsche Interpretation von der FIFA kommt, überrascht mich nicht wirklich. Da war wahrscheinlich wieder dieser seltsame Statistikprofessor Poege am Werk, der erst kürzlich Markus Merk zum Welt-Schiedsrichter des Jahres ernannt hat.

  16. Vor allem war das wahrscheinlich die falsche Übersetzung der FIFA von einem Fußball-Analphabeten schuld. In England ist Hattrick = drei Tore, egal in welchen Halbzeiten und/oder ob ein anderer Spieler zwischenzeitlich getroffen hat…

  17. Jetzt hab ich es:

    Fußball vom Feninsten!

  18. Ach Mist, das zählt ja nicht. Da hab ich durch Zufall wieder an diesen Eintrag gedacht und den selbigen gar nicht mehr gelesen. Aber es dämmerte. So ein ein Mist aber auch. Mir gefällt es trotzdem am besten…

  19. Grad den Thread entdeckt, denke ich schon seit einiger Zeit über eine interessante Wortkombination in Zusammenhang mit Fenin nach.

    Bis jetzt fallen mir hauptsächlich Blödheiten ein, wie z.B. „Fenin, der Ball ist drinn und Hertha hin!“

    Vielleicht in Kürze mehr … ;-)

    LG,
    Hans

  20. fenial.. good by fenin



Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.