Der General in der Höhe ganz entspannt

| 4 Kommentare

[photopress:ottmar_hitzfeld_gspon_arena_01.jpg,full,alignleft] Aus der nicht existenten Rubrik „Sportplätze, die wie Ottmar Hitzfeld heißen“ gibt es heute keinen Google-Maps-Link, weil der Platz erst vor Kurzem umgebaut wurde, sondern ein paar direkte Fotos. Jemand hat seinen Sportplatz in eine Arena umbenannt. Weil das Wort „Arena“ allein aber so wenig aussagekräftig und auch für etwaige Besucher wenig zielführend ist, hat man zwecks besserer Unterscheidung noch einen Menschen gesucht, der seinen bürgerlichen Namen für diese Arena hergeben möchte. Und da Ottmar Hitzfeld so schlecht nein sagen kann (gell, Rosi?), hat er sich dazu breitschlagen lassen, künftig als Namenspatron zu fingieren. Deshalb heißt der Sportplatz eines Schweizer Klubs, beheimatet auf über 2000m Höhe (mind the FIFA-Regularien!) nicht mehr Sportplatz, sondern seit neulich:

Ottmar-Hitzfeld-Gspon-Arena.

[photopress:ottmar_hitzfeld_gspon_arena_02.jpg,full,alignright] Wer sich wundert, was diese unaussprechliche Buchstaben-Kombination zwischen Ottmar-Hitzfeld- und -Arena. bedeuten soll, dem kann geholfen werden. Gspon ist ein Dorf in den Schweizer Alpen, wo es so schön ist, dass man gleich das ganze Land nach Touristenfallen im platten mecklenburgischen Bereich benannt hat.

Laut Auskunft der Betreiber ist es der am höchsten gelegene Fußballplatz in ganz Europa. Dem Autoren wird schon beim Betrachten der 2D-Bilder schwindelig. Da hat Ottmar Hitzfeld diesem etwas voraus, da er im Gegensatz zu sonst bei der feierlichen Platzeröffnung völlig entspannt wirkt.

(Fotos mit freundlicher Genehmigung des FC Gspon, vielen Dank, einst weitergewilft von hier.)

4 Kommentare

  1. Gratulation. Da haben die Schweizer endlich einen Alpen-Bolzplatz nach dem Mann benannt, der soviel für den Schweizer Fußball getan hat. Unvergessen besonders das 1:2 zuhause gegen Luxemburg anno 2008 (Zuhause! Gegen Luxemburg!)

    Immerhin, Humor haben sie, Respekt!

    Mal sehen, wann man in Österreich die erste Hütte nach Peppi Hickersberger benennt und Thorkil Nielsen von den Färöer als Ehrengast zur Eröffnung einfliegt.

  2. Wollte nur meinen Namen nachtragen, sorry. Kommt davon, wenn man plötzlich und unerwartet mit einem Fremdgerät improvisieren muss *schnief*

  3. Vieleicht sollte die Nati zur Vermeidung weiterer Pleiten gegen Luxemburg et al ihre Heimspiele immer dort austragen? Klappt bei Bolivien doch auch ganz gut.

    Davon ab: schwindlig werden würde mir beim Nachdenken über den wahrscheinlichen ökonomischen wie ökologischen Irrsinn dieser Baumaßnahme. Aber ich habe gerade keine Zeit zum Nachdenken, muss arbeiten, arbeiten.. (noch jemand eine Betriebskostenabrechnung über?).

  4. @janus
    Tipp: beim nächsten Nachtragen die URL ohne Komma schreiben, bevor am Ende auch nur ein einziger verirrter Internetnutzer _nicht_ auf deine weltbeglückende Internetpräsenz findet.



Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.