Dietmar Mögenburg trainierte am Fußballtor

| 10 Kommentare

„Da bin ich also letzte Woche mal so richtig vor den Pfosten gelaufen.“

Kein Zweifel daran.

Kennen die Jüngeren unter uns gar nicht mehr: Dietmar Mögenburg war mal Co-Weltrekordhalter in so etwas, was man Hochsprung nennt. Also, beides kennen die Jüngeren nicht mehr: Weder Dietmar Mögenburg noch Hochsprung. Welches Stadion, in das mehr als die üblichen Wattenscheider-Festspiel-3.000-Zuschauer passen, hat heutzutage noch eine Laufbahn oder eine Hochsprung-, Hammerwurf- oder Kugelstoßanlage? Außer dem Olympiastadion in Berlin keins mehr, und „das ist auch gut so“.

Denn Leichtathletik ist abgesehen von Sprintdisziplinen ein ähnlich bescheuerter Anachronismus wie Turnen.

Direkt aus den 1980ern nun, als man junge Schülerinnen und Schüler noch zu jenen eben erwähnten Anachronismen wie Turnen und Leichtathletik zwang, hier das Interview mit Dietmar Mögenburg, der davon berichtet, welche Funktion zu seinen Zeiten ein Fußballtor für einen Hochspringer hatte.



Dass der Hochsprung-Weltrekord allerdings seit 1993 nicht übertroffen sein soll, ist kaum zu glauben. Anachronismus hin oder her.

Wem die 2,56m, die ein Fußballtor hoch sein soll, etwas spanisch vorkommen: Maximal erlaubter Durchmesser von Latte oder Pfosten betragen 12cm and there you go. Oder auch nicht.

10 Kommentare

  1. „Welches Stadion, in das mehr als die üblichen Wattenscheider-Festspiel-3.000-Zuschauer passen, hat heutzutage noch eine Laufbahn oder eine Hochsprung-, Hammerwurf- oder Kugelstoßanlage? Außer dem Olympiastadion in Berlin keins mehr, und „das ist auch gut so“. “

    Stuttgart hätte zumindest noch eine Laufbahn zu bieten. Die anderen Anlagen verschwinden in Google Maps unter dem Stadiondach, wenn sie denn da sind … ;-)

  2. als kind empfand ich den als viel hübscher, auch wenn ich mir da eigentlich keine gedanken drüber gemacht habe.
    sympathischer als carlo allemal

  3. Er ist vor den Pfosten gelaufen, als er übers Tor springen wollte? Oder aufs Netz?

    Und warum klingt die Stimme der Moderatorin wie Sandra Maischberger?

  4. „Dass der Hochsprung-Weltrekord allerdings seit 1993 nicht übertroffen sein soll, ist kaum zu glauben. Anachronismus hin oder her.“

    Es gibt ja noch unglaublicheres: Den deutschen Rekord im Zehnkampf hält nach wie vor unser Freund Jürgen „Stabhoch“ Hingsen. Aufgestellt hat er ihn 1984 (!) in Mannheim.

  5. völlig ohne jegliche substanzen natürlich .-)

  6. „Direkt aus den 1980ern nun, als man junge Schülerinnen und Schüler noch zu jenen eben erwähnten Anachronismen wie Turnen und Leichtathletik zwang …“

    Bitte am Stil arbeiten.

  7. Nun kleine Korrektur/Ergänzung zur Wattenscheid-3000-These: 2008 fanden die deutschen Leichtathletikmeisterschaften im Nürnberger Stadion (42.000) statt. Und auch das Olympiastadion München (60.000) ist ja nicht in Schutt und Asche gelegt, nur weil die beiden Münchner Teams nun in der Arroganz-Arena antreten.

    Leichtathletik ist natürlich trotzdem ein Anachronismus, weswegen es wohl künftig auf ein stetes Wechselspiel zwischen Ulm und Wattenscheid bei der DM-Austragung hinauslaufen wird (Ulm dreimal in den letzten 10 Jahren, Wattenscheid 2 x).
    Qu: http://de.wikipedia.org/wiki/Deutsche_Leichtathletik-Meisterschaften

  8. Mein Bundesliga-Stadion der Jugend in Braunschweig hat auch noch eine hübsche Laufbahn, bei der DM in diesem Jahr war da fast mehr los als in der 3. Fußball-Liga.

    Braunschweig, Wattenscheid, Ulm – vielleicht gibt es da einen Zusammenhang? Wer sich als ehemaliger Erstligist noch eine Laufbahn leistet, mit dem geht’s im Fußball in der Regel bergab.

    Aber was ist so ein doofer Sprint mit acht Anabolika gestählten Muskelprotzen schon gegen ein spannendes Hochsprung-Duell, zum Beispiel mit Ariane Friedrich und Blanka Vlasic? Mit ordentlichen Stars ist die Leichtathletik durchaus kein Anachronismus. Sie ist leider nur in den meisten Schulen die reinste Kinderquälerei.

  9. Koblenz. Wobei ich die Laufbahn dort eigentlich nur überflutet kenne, denn jedesmal, wenn wir da sind, regnets wie Sau. Aber ich glaub, an den drei Tagen im Jahr, an denen es dort statistisch trocken ist, kann auch gelaufen werden.
    Und natürlich Bonn. In diesem Jahr sogar zum Wunschtermin buchbar, da die Erste des BSC 2010/11 bekanntlich nicht dem Spielbetrieb frönt.



Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.