Zum Inhalt springen

Lass jucken, Zwanni

Zwanziger, der nach SID-Informationen am Montag sogar kurzzeitig über einen Rücktritt aus dem FIFA-Exekutivkomitee nachdachte (…) Die Kritik von Hoeneß und Rummenigge ging dem DFB-Präsidenten am Montag sehr nahe. Nach einer kurzen Zeit des Nachdenkens schloss Zwanziger einen Rücktritt aber vorerst aus.

Wer ständig droht, bald Schluss zu machen, wird schon ab dem zweiten Mal immer weniger ernst genommen, wenn er keine Taten folgen lässt. Dies hier ist sicher bereits das vierte oder fünfte — öffentliche, wer weiß, wie es hinter verschlossenen Türen aussieht — Mal. Recht schnell wird aus der eigentlich als Drohung gedachten Äußerung etwas, dessen Eintreten sich alle Beteiligten mit Ausnahme des Drohenden wünschen.

15 Kommentare

  1. Ach, dass hab ich diesmal gar nicht mitbekommen mit der Rücktrittsdrohung. Nun ja, wahrscheinlich überliest man das so mit der Zeit…

  2. Allen wohl und niemand weh.
    Wer folgt auf Zwanziger ?
    Unsere „Lichtgestalt“

    GUUDE aus Hessen

  3. Harald Harald

    Ehrlich gesagt weiß ich noch gar nicht, wen ich mir statt seiner wünschen sollte.

  4. FF FF

    Zwanziger, Blatter – das sind die letzten Traumjobs. Die Sonnenkönige unserer Zeit. Völlig losgelöst von allen realen Leistungszwängen, frei von echten Sorgen und Nöten, keinerlei Aufsicht oder Kontrolle.

    Edelbüros, Edellimousinen, Edelitaliener, Edelkongresse, ansonsten VIP-lounges, first-class-Reisen, X-Sterne-Hotels, zur Auflockerung Dinners, Bankette, Buffets, Matineen, Massagen.

    Jeder Schwätzer so gewaltig wie sein Mundwerk. Das Funktionärsparadies auf Erden! Da kommen nicht mal EU-Abgeordnete mit.

    [Editiert]

  5. Da ich unsicher bin, ob das nicht ein Problem darstellen könnte, habe ich ein Wort aus Deinem Kommentar entfernt, FF.

  6. Manfred Manfred

    Immerhin: nach einer kurzen Zeit des Nachdenkens. Hätte man ja so nicht erwartet: denken. Sogar nach. Wow. Und es kam trotzdem das falsche Ergebnis raus. Naja, wird schon noch.

  7. Hsvtus Hsvtus

    Ich mache seit 3 Wochen ein Praktikum beim DFB, bin also intern bewandert und kann euch sagen, dass der Job vom Zwanziger kein Zuckerschlecken ist! Was da alles von außen (FIFA, Presse,…) hineinprasselt ist der Hammer ! 
    Wenn dann ein Herr Rummenigge nach einem gestrigen einstündlichen Gespräche mit der DFB, indem sich eig. schon versönlich ausgesprochen wurde, wieder in einigen Tageszeitungen nachlegt, dann weiß ich auch nicht..leicht ist es jedenfalls nicht ständige Vorwürfe aus allen Ecken öffentlich souverän zu parieren!
    Und auch wenn dauernde Rücktrittsbekundungen mit der Zeit nicht förderlich sind, sollte man mit Zwanziger nicht so umgehen ;)

  8. Hsvtus Hsvtus

    Jaja die Rechtschreibfehler.. „Gespräch mit dem DFB“
    Weiblich ist der noch nicht, auch wenn der Mädchen/Frauenfußball ja Theos Steckenpferd ist!

  9. sternburg sternburg

    Da, PR-Scheiße!

  10. Jochen Jochen

    Ich frag mich die ganze Zeit, wie das eigentlich bei einer Diskussion zwischen Zwanziger und Rummenigge (oder jemand anderem) in Zwanzigers Büro ablaufen würde. Mir kommt da jedenfalls immer direkt das Bild und die Stimmung des Zimmers vor Augen, in dem die Szene des letzten Fußball-Tatorts gedreht wurde. Irgendwie kann ich mir dann auch nicht vorstellen, dass eine solche Diskussion dann länger als 5 Minuten dauern würde.

  11. FF FF

    @Trainer Baade: okay, ich hätte vielleicht „gehobene Etablissements“ schreiben sollen.

  12. Unfall? Oder…

  13. moldo moldo

    @FF – jetzt verstehe ich, warum die nie zurück treten.

  14. Manfred Manfred

    Naja, Jochen, der erste Satz von Rummenigges Seite hätte sein können: ‚Theo, laß uns nach Zürich fahren.‘

  15. NORTHEND NORTHEND

    Zwanziger ein falscher Fuffziger?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.