Leichtathletik Rasensport

| 8 Kommentare

Ich muss zugeben, LR/RW Ahlen ist mir eigentlich nur deshalb im Gedächtnis geblieben, weil einem unserer Mitfahrer damals beim Stadionbesuch in Ahlen das Handy gestohlen wurde. Der Ort selbst ist ungefähr in der Liga von Rheda-Wiedenbrück, Kamp-Lintfort oder noch schlimmer einzuordnen. Es gibt in dieser „Stadt“ nicht viel mehr als das Stadion und die Tankstelle auf dem Weg zur Autobahn. Und natürlich LR Dingsbums, oder wie auch immer diese Firma heißen mag, die in den letzten Jahren zugleich auch Namensgeber dieses kurzfristigen Zweitligavereins war.

Wie ich aber auch zugeben muss, ist mir gar nicht aufgefallen, dass LR Ahlen seit kurzer Zeit gar nicht mehr LR Ahlen heißt, sondern nur noch Rot-Weiß Ahlen. Als alter, von meinen Kommentatoren der Linksspießigkeit bezichtigten, Autor muss ich wohl mal deutlich aussprechen, dass mir egal ist, ob der Sponsor Bayer (Leverkusen/Uerdingen) oder LR (Ahlen) oder Telekom (Bundesliga/FC Bayern) heißt. Es ist lediglich eine Randnotiz, dass die LR nicht mehr mit der Bezeichnung „Leichtathletik Rasensport“ benannt wird, eine Bezeichnung, zu welcher man nur mit viel Phantasie kommt. Der Club heißt jetzt einfach nur noch „Rot-Weiß“, wie sich Vereine in der Provinz nun mal so nennen.

8 Kommentare

  1. Provinz, genau!!! Alle Rot-Weiß-Vereine sind Provinzvereine!!! Sehr schön!!! Provinzverein Rot Weiß Essen, Provinzverein Rot Weiß Oberhausen, Provinzverein Rot Weiß Ahlen, Provinzverein Rot Weiß Köln – ach ne, da hab ich mich jetzt vertan…

  2. Vorsicht, Deutschland hat auch Trikots in Rot und in Weiß…

  3. Ja und ich finde es grässlich!

  4. Ja, wirklich überzeugen konnte mich das rote Trikot bisher auch nicht.

  5. Dieser Eintrag kommt fast ein Jahr zu spät, aber als Klugscheißer mit Studienabschluss möchte ich darauf hinweisen, dass Rot-Weiß Essen genaugenommen „Rot-Weiss“ heißt. Ist zwar orthographisch falsch, stimmt aber trotzdem. Vielleicht nur eine Rechtschreibschwäche des zuständigen Sachbearbeiters beim Vereinsregister? – Wäre dann so ähnlich wie beim Petruo-Clan, dessen jüngster bekannter Spross Vanessa Petruo von den No Angels ist. Die Petruo-Dynastie heißt nämlich auch nur deswegen so, weil da im Jahre dazumal irgendein preußischer oder königlich bayerischer Standesbeamter beim Schreiben von „Petrus“ mit dem Füllfederhalter ausgerutscht ist. Seitdem „Petruo“.

    Etwas verklärt in der Erzählung, aber im Kern m.W. tatsächlich richtig.

    Auf ähnliche Art ist übrigens mein Vater mit seinem Vornamen „Bertolt“ zu der ungewöhnlichen Schreibweise „Bertold“ gekommen. Aber ich schweife vom Thema ab.

  6. Um auch mal klugzuscheißen: Bis tief ins 20. Jahrhundert hinein wurden „ß“ und „ss“ gleichermaßen verwendet, man liest z.B. auf alten Ansichtskarten häufiger „Gruss aus“ als „Gruß aus Posemuckel“. So war Rot-Weiss zwar streng genommen schon ein Rechtschreibfehler, allerdings einer, der allgemein toleriert wurde.

  7. Wie dieser Verein eben auch. Irgendwie ein Fehler, aber weitestgehend toleriert. Das Dynamo Dresden des Westens.

  8. Wie ich bereits schrob, kein gar nix in Essen. Das mit Dynamo möchte ich damit aber nicht bestätigt haben.



Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.