Mogelpackung

| 5 Kommentare

Da ist mal ein Herren-A-Länderspiel (nichts gegen die Damen und nichts gegen geistig Behinderte, auch nichts gegen den Junioren-Länderpokal oder die Zweitliagspiele des MSV, aber ein Herren-A-Länderspiel hat für mich nun mal einen besonders exponierten Stellenwert) in des Trainers Heimatstadt, nur drei U-Bahn-Haltestellen vom eigenen Domizil entfernt, und dann entpuppt es sich als so eine Mogelpackung: Das Länderspiel des DFB am 28. März in der MSV-Arena wird nur von sogenannten Perspektivspielern bestritten werden. Der Gegner steht auch noch nicht fest, was bedeutet, dass es auf die russische B-Mannschaft, Armenien oder die walisische U23 hinauslaufen wird.

Schade, dass das letzte Länderspiel in Duisburg auf die nächsten Dekaden hinaus so eine Spaßveranstaltung wird und kein ernst zu nehmendes Länderspiel. Das zuvor letzte Spaßspiel dort, das keinen Wettkampfcharakter hatte, war zwar ganz nett, aber die italienische Nationalmannschaft im Test gegen die A-Jugend des MSV ist dann auch nur aus Liebhaberei interessant gewesen und nicht aus sportlichen Aspekten, die in dieser Partie lagen.

In Zukunft finden Länderspiele nur noch in Stadien mit Platz für mindestens 40.000 Zuschauer statt, also weder in Duisburg noch in Bochum, Rostock, Wolfsburg oder Leverkusen. Zugegeben, bei zwölf großen WM-Stadien plus den ebenbürtigen Stadien in Bremen, Mönchengladbach und Düsseldorf hat man bei nur ca. 5-8 Heimländerspielen pro Jahr tatsächlich satt und genug Möglichkeiten, sich an den Zuschauereinnahmen gesund zu stoßen und gleichzeitig möglichst vielen Menschen die Chance zu geben, eine Karte zu bekommen. Trotzdem ist diese Entscheidung aus meiner ganz eigenen U-Bahn-Perspektive bedauerlich .

5 Kommentare

  1. Das ist so ungerecht!!! Ich hab mich so darauf gefreut!!! :-(

    Naja, hingehen werd ich trotzdem. Wenigstens muss man sich jetzt nicht mehr wegen den Eintrittskarten so stressen…

    Aber zum Thema keine Länderspiele in Leverkusen: Ich wette, dass wir innerhalb der nächsten drei Jahre dort wieder eines sehen werden, genau wie in Freiburg (für ne Spaßveranstaltung gegen Luxemburg o.ä.).

  2. Schon heute gab der DFB die Aufstellung für das Länderspiel in Duisburg bekannt:

    Pröll

    Hinkel – Madlung – Fahrenhorst – Rose

    Riether – Nerlinger – Ernst

    Brdaric – Hanke – Gomez

    Für dieses Spiel wird nicht wie gewohnt Joachim Löw, sondern Thomas Kost als Trainer fungieren.

  3. Ben, das kann nicht sein. Hanke ist als Spieler mit WM-Erfahrung völlig überqualifiziert.
    Aber mal im Ernst: Länderspiel in Duisburg geht doch gar nicht. Das hat auch mit der Stadionkapazität eher weniger zu tun. Wahrscheinlich steckt dieser Hellmich hinter dem Umdenken des DFB. Der hat Angst, dass zu den Zebras gar keiner mehr kommt, wenn die Fans mal gesehen haben, dass Fußball auch packend, engagiert und mit Freude vorgetragen werden kann.

  4. Das Grundrecht auf Meinungsfreiheit gilt nicht für Schalker!

  5. Pingback: strafstoss.net » Länderspiel in der MSV-Arena gegen Dänemark



Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.