Neues vom Krähenverband

| 4 Kommentare

Wie passend zu einer anderen, recht frischen Entdeckung, was das Fohlenkommando vorhin getwittert hat. Einen Link zu einem Beitrag im Tagesspiegel, welcher in Sachen Tröten-Strafverfolgung nachfragt und skandalöse Antworten vom DFB erhält.

Gar keine nämlich.

Aus der DFB-Zentrale werden Telefonanrufe zu diesem Thema freundlich abgewehrt, bitte schreiben Sie doch eine E-Mail, heißt es von dort. Und auf eine E-Mail hin erhält man die Antwort: Kein Kommentar während eines laufenden Verfahrens! Aber was hat die TSG als Strafe zu erwarten? – Kein Kommentar!

Doch, hach, Moment einmal, DFB — ?! War das nicht diejenige Organisation, für die der Franz zuletzt jahrelang im FIFA-Exekutivkomitee saß und dabei so weltbewegende Dinge in Gang gesetzt hat, wie dass es bei U17-Weltmeisterschaften keine Verlängerung mehr, sondern sofort Elfmeterschießen gibt, weil die armen Jungs nicht so lange laufen können? Ja, genau dieser DFB und genau jener Franz, der weitsichtige und wichtige Änderungen während seiner Zeit im Komitee veranlasst hat.

Jener Franz nämlich, der vor Jahrzehnten schon eine Stiftung für Notleidende gründete. Kürzlich hat er mit dieser Stiftung einen wahrlich Notleidenden beschenkt, indem er ihn in diese Stiftung aufnahm.

Da hat der Franz dem Didi aber ein schönes Geschenk gemacht. Didi darf in des Franzens Stiftung mit entscheiden, wen diese unterstützt.

Stiftungsvorstand:
Franz Beckenbauer
Dr. Friedrich Nottbohm

Stiftungsrat:
Dr. Wilfried Krebs (Vorsitzender)
Alf Bente (stellvertr. Vorsitzender)
Prof. Dr. Christian Chaussy
Alois Hartl
Prof. Dr. Herbert Henzler
Dietmar Hopp
Udo Knop
Günter Netzer

Da waschen sich auf sehr nützliche Weise Hände gegenseitig: Der Franz muss nicht mehr selbst überlegen, welche in Not geratenen Menschen und welche Einrichtungen unterstützt werden, der Didi kann ein bisschen von seiner Angst reduzieren, dass ihn eventuell doch nicht die ganze Welt liebt.

Vielleicht fällt sogar ein bisschen von des Franzens Glanz auf den ja eher unglamourösen, um nicht zu sagen spröden Didi ab. Falls nicht, dann besteht immer noch ein wenig Hoffnung, in des Jünters Glanz zu erstrahlen, der sitzt schließlich auch im Gremium.

Stiftungen sind was Feines, zumal man den Verwendungszweck der gestifteten Gelder für die Ewigkeit als Gründer selbst festlegen darf. Die damals eingesetzte 1 Million D-Mark war also eine gute Anlage des Franz, um zum Beispiel wesentlich später aufs Parkett tretenden Neureichen Chancen zur Panikreduktion zu eröffnen, die sie sonst nicht hätten.

Didi, Franz und die Empfänger der Stiftungshilfe: Alle glücklich.

Fast so, als wär heut scho … ist es aber nicht, es ist nur Stiftungsratssitzungstag.

Achso, ja, und wann denn jetzt über das Strafmaß zu dieser Trötengeschichte entschieden … ? Schau nur, eine Krähe fliegt am Vollmond vorbei! Sie kann uns gar nicht hören!

4 Kommentare

  1. Die viel wichtigere Frage ist doch: Ist Udo Knop der Vater von Matze Knop? Dann würde sich auch der Kreis zum Kaiser schließen…

  2. @Didi – sauber .. :)

  3. Pingback: Hoffenheim? Kein Kommentar! - 5 Freunde im Abseits



Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.