Schwerer Fall von schlimmer Superbia

| 15 Kommentare

Das Folgende ist nicht mal mehr Boulevard-Content, es stammt aus noch einer Schublade darunter.

An anderen Tagen dienen derartige Zitate ja nur der allgemeinen Belustigung. In diesem Fall aber bewirkt es eher großen Grusel.

Auch wenn viele es geahnt haben, dass Loddar dann doch so unfassbar kleingeistig ist, wie er stets wirkt, verleitet das heute veröffentlichte Zitat fast dazu, die beiden Titel 1990 und 1980 aus dem gemeinsamen Gedächtnis und den Siegerlisten löschen zu wollen. Ziehen wir die quotenträchtig formulierte Schlagzeile ab, dann bleibt wohl trotzdem das über, was bezüglich Loddars Aussagen zu zu Guttenbergs Zukunft und warum er diesem eine solche innerhalb der Politik wünscht, berichtet wird:

Nicht nur, weil er so gut aussieht wie ich …

Das muss eigentlich erfunden sein, so einzigartig offen ubereitel und gleichzeitig ohne Verstand kann sich nicht mal der zweitwichtigste Mensch in der Geschichte des deutschen Fußballs (laut Selbstauskunft) äußern, kann er?

15 Kommentare

  1. Trainer: wir beide – alle – kennen den Lothar Matthäus nun schon soooo lange, also bitte: das Zitat kann gar nicht von ihm sein.
    Er hätte gesagt: ‚Nicht nur, weil er so gut aussieht wie ein Loddamadäus…‘
    Gell?

  2. Stümmt eigentlich. Vielleicht hat man ihn da falsch zitiert.

  3. Wenn das „gut“ nicht wäre, wäre das Zitat sogar ziemlich lustig, nahezu selbstironisch.

  4. Ich bekam das heute erzählt und konnte, obwohl ich die Person sehr gut kenne, nicht ausmachen, ob das nun scherz- oder ernsthaft gemeint war. Ich bin mir bis jetzt nicht so ganz sicher. Das hat sich doch bitte jemand ausgedacht.

  5. irgendwas muss dran sein, sonst würden doch nicht die ganzen jungen Models mit Lodda rummachen (aka heiraten), oder?

  6. So ohne Kenntnis über Quelle oder Kontext würde ich einfach mal sagen: Witz versucht, kein Brüller, na und?

  7. Wie jetzt. Das sind zwei Personen?

  8. „Kenntnis über“ ist auch sauber formuliert.

  9. Und plötzlich sehe ich Lothar Matthäus aus dem Käfer-Feinkostladen heraus- und an mir vorbeilaufen O_O …

  10. @ heinzkamke

    Seh ich genauso. Aber der Loddar ist eben kein Hans Meyer und deswegen wird ihm für einen lockeren Spruch auch nicht auf die Schulter geklopft.

    Hier übrigens der Kontext:
    http://bazonline.ch/panorama/leute/Wie-Lothar-Matthaeus-nur-spricht-er-besser-Englisch/story/11169394

  11. Kann ein L. Matt. überhaupt einen ‚lockeren Spruch‘ – wie man so sagt – machen? Ich habe seit Neunzehnhundertvierundsiebzig als Fcbsupporter zugehört und sage: nicht mal ‚locker‘ DEN Elfer verschossen. Und in seiner ‚Nachspielzeit‘ aber immer daneben, immer daneben, also immer. Für Fcbsupporter. -
    Danke für den Kontext, thomas.

  12. Wenn ich Euch richtig verstehe, seid Ihr der Auffassung, dass der sich Äußernde hier einen seltenen Anflug von Humor oder gar Selbstironie hatte? Das fällt mir angesichts seines sonstigen Auftretens schwer zu glauben. Bei Betrachten der Schwere der Superbia muss man allerdings in dubio pro Frangge davon ausgehen, stimmt wohl.

    Und Hans Meyer, ist das nicht diese eine Platte, die seit ca. 1999 unaufhörlich das selbe Lied in der selben Tonart spielt? Von mir wird dieser jedenfalls nicht auf die Schulter geklopft.

  13. Nürnberg! War ich schon. Brauch´ ich nicht. – Ich brauche Friedensstädte. So! (Humorende)

  14. @ Trainer

    Ist mir schon klar dass Du kein Meyerschulter-Klopfer bist. Ich meinte damit „gefühlt“ ganz „Fußballdeutschland“ (gab’s hier eigentlich schon mal eine Auflistung der Unwörter aus dem „fußballerischen“ Dunstkreis?).

    Und der Loddar hat das sicher mit einem Augenzwinkern gesagt, auch wenn es schwerfällt, sich das vorzustellen.

    Aus der von Dir angesprochenen Schublade kommt er damit natürlich trotzdem nicht raus, schließlich stammt das Zitat aus der Bunte (bei deren Lesern man übrigens auch nicht voraussetzen sollte, den Kommentar in der Financial Times gelesen zu haben).



Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.