Metropolitischer Problem-Humor, Teil II

| 10 Kommentare

Ach. (Neulich erst gelernt habend, dass Loriot es war, der das „Ach, … was!?“ in den deutschen Sprachgebrauch einführte.)

Humor, das können se doch nicht. Eigentlich wissen sie es ja auch. „Freunde der Südsee“ gilt schon als Meisterleistung. Die Sache mit Zeigler, die hatte was.

Das einfach zu kopieren, hier, Stani, noch nen Zwanni extra, mach doch mal was, dass man nicht mehr so viel über die Tröten redet, das bringt doch nix. Da sitzt er da, der arme Starke, eingeblendet als kleines Fenster, so klein wie sein Licht eben auch ist, und hört zu, wie Stani die Extrascheine von seinem Chef, jetzt mach doch mal was, wir brauchen PR, wir brauchen Ablenkung, verbal verdienend einsteckt.

Lustig ist das nicht, weil Fußballer nie lustig sind.

Aber es muss ja was getan werden. Dann also eine schlechte Zeigler-vs-Kloppo-Kopie, bei der nachherhin Jessica Kastrop nur schlappe drei Mal auf die Pointe in Stanis Statement hinweist und damit endgültig den letzten Rest an Witzischkeit hat keine Grenzen tötet.

So ist das im Fußball. Das Gute daran ist, dass niemand Fußball schaut, um Witze zu erwarten. Nicht mal Oliver Welke, der geht, immerhin, in eine andere Show inzwischen, um dann Witze zu machen.

Wer seine Pointen vier Minuten lang auswälzt, ohne welche zu haben, der zerstört, zum Glück, den Auftrag, wir brauchen PR, wir brauchen Ablenkung.

So gelungen wie alles bislang, was aus Hoffenheim abseits des Platzes kam.

„Er hat mir mit einer Pfanne eine Rippe gebrochen.“

10 Kommentare

  1. Was Sky geritten hat, den Zeigler-Klopp nachzumachen, habe ich auch nicht verstanden. Als würde jemand heutzutage einen Sketch mit einer Nudeln machen und sich danach hinsetzen – „Habt ihr die Nudel gesehen? Habt ihr die Nudel gesehen?“

    Unterm Strich hab‘ ich schon Schlimmeres gesehen. Kastrop fand ich viel peinlicher als die offensichtliche Kopie.

  2. vielen dank für den beitrag.

    das war ein rohrkrepierer aller erster güte und viel zu durchsichtig um als taugliches ablenkungsmanöver durchzugehen.
    im kraichgau muß noch viel geübt werden.

  3. Schlimmer fand ich die ja die Zeigler und Klopp-Kopie von Zeigler und Klopp Ende letzter Saison.

  4. Uiuiuiui, Loriot. Zufall?

  5. Das mit Loriot kann doch wirklich kein Zufall sein?!

  6. Mein guter Kumpel Karl Auer fände es ja höchst passend für die Humorschiene, die da brachgelegt wurde, wenn die Jessica sich einen Ehemann mit dem schönen Nachnamen Rauxel angeln und dann einen netten Doppelnamen tragen würde.
    So wie damals, als Chefreporter G.E. Rücht behauptete, Martina Hingis und Olli Kahn gäben n echt prima Paar ab, auch wieder sie mit Doppelnamen, logo.
    Oder ist das schon zu subtil für die Leutz da?
    Nee, oder?

  7. Bester Doppelname im Fußballbusiness: Dominik Stroh-Engel (immerhin 3 Bundesligaspiele)

    http://www.basteln-gestalten.de/stroh-engel

    Ach nee, der Link war es:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Dominik_Stroh-Engel

  8. Aufhänger für die Zeigler/Klopp-Kopie von Sky war die Pressekonferenz unmittelbar nach dem Spiel gegen Dortmund in welcher Klopp den vermeintlichen Maulwurf Starke enttarnt hat. Da war von dem ganzen Akustikgedöns noch gar nichts bekannt.

    Warum jetzt Hoffenheim auch noch an der tollen neuen Comedybundesligashow à la Sky mit Opdenhövel, Pocher, Welke und Co. schuld sein soll, verrate mir mal jemand.

  9. Das kann ich Dir nicht verraten, weil ich es auch nicht behaupte.

    Die Auskunft bezüglich des Aufhängers hingegen ist natürlich mal wieder – Danke dafür! – ein Beispiel, warum man sich mit dem Darüberschreiben auf dünnes Eis begibt. Denn wenn es diesen Auslöser gab, dann ist die ganze Angelegenheit zwar immer noch fürchterlich ausgewalzt worden, immerhin in ihrer Entstehung aber nicht so, wie ich es unterstellte. Und kein schönes Beispiel dafür, wie man von seinem kleinen Rechner aus eben nicht immer alles überblickt.

    Die Sache mit Loriot ist natürlich Zufall, denn wenn man in Deutschland über Humor schreibt, ist die Nennung seines Namens nun mal äußerst wahrscheinlich. An jedem x-beliebigen Tag des Lebens.

  10. Ich hoffe ja immer noch, dass Liza Minelli irgendwann Niki Lauda ehelicht und seinen Namen annimmt.



Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.