UEFA-Pokal-Kanzler

| 6 Kommentare

Zumindest einer wird heute Abend den Leningrad Cowboys in Manchester die Daumen drücken: Altkanzler Gerhard Schröder.

Alle anderen sind sicher für die sympathischen schottischen Waldaufseher, die immer verlieren, wenn’s drauf ankommt, und sei’s nur wegen der Tordifferenz. Man muss ja gegen das Investorentum im Fußball sein. Wir hier unten, die da oben, nicht wahr? Und in Glasgow spielt man schließlich noch für Knöpfe.

6 Kommentare

  1. Was die von mir schon seit Jahren hochverehrte größte Musikband aller Zeiten damit zu tun hat, ist mir jetzt nicht so ganz klar.
    Oder werden die Gazprom-Kicker tatsächlich von irgendjemanden Leningrad Cowboys genannt? – Welch Frevel, da die echten Leningrad Cowboys aus Finnland kommen und dementsprechrend dem Eishockey wesentlich näher stehen als dem Fussball. Und wer das legendäre Match Leningrad Cowboys vs. die Toten Hosen noch nicht kennen sollte: http://www.youtube.com/watch?v=LpqxFtb90dU

  2. alter zwieback.

  3. Zum UEFA-Cup lese ich gerade im kicker, dass es da bald feste Anstoßzeiten geben soll. Man könnte auf 20.45 Uhr tippen und dann vielleicht noch als Ausweichzeit 18.30 Uhr. Oder 18.00 Uhr und 20.30 Uhr. Oder 19.00 Uhr und 21.00 Uhr.

    Aber stattdessen: 19.05 Uhr und 21.05 Uhr.

    Keine Ahnung, wer sich das ausgedacht hat und was er damit bezwecken wollte.

  4. 5 Minuten nach voll, klar, das ist wegen der Verkehrsnachrichten im Radio, die man erst noch abwarten muss, ob vielleicht irgendwo Stau ist. Einen anderen Grund wüsste ich auch nicht.

    Weil es aber fast egal ist, um es sich zu merken, also ob jetzt 19h oder dann doch noch vorher mal pinkeln und dann eben erst 19.05h, find ich es auch nicht schlimm. Schlimm nicht, aber bemerkenswert. Wir werden es wahrscheinlich nie erfahren, was der Grund für eine solch obskur gewählte Anstoßzeit sein könnte.

  5. Verliert man nicht immer wegen der Tordifferenz?

  6. Also rein werbetechnisch ist das natürlich schlau, weil um 19h alle schon brav vor der Kiste sitzen, oder?

    Know your enemy. Oder so.



Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.