Europa ist ein fernes Land

| 38 Kommentare

Ehrlich gesagt interessiert mich „el clasico“ nicht die Bohne. Das ist ein Ligaspiel in einer ganz weit entfernten Welt. Hab ich mich je für die spanische Liga interessiert? Nein. Für die italienische? Nein. Für die englische? Ein bisschen. (Durchaus für Everton, aber dazu später mehr.)

Ich verstehe nicht ganz, wo es herkommt, dass man plötzlich ausländische Ligen interessant findet. Versteht mich nicht falsch, ich hab nix dagegen, ich zum Beispiel schaue immer wieder gerne nach Holland. Aber wenn ich es vergesse, fällt es mir gar nicht auf. I grew up with 1. Bundesliga und 2. Bundesliga und Kreisliga direkt bei mir vor der Tür. Aber Italien? Spanien? Hat mich nie über reine Ergebnisse hinaus interessiert, vor allem, weil es darüber gar keine Berichte gab.

Ich möchte gerne von Euch wissen, wann es anfing, dass Ihr Euch für andere Ligen außerhalb der deutschen interessiertet. Und falls nicht, dann auch.

Also mir ist es wurschtegal, wer in welchem Ausland Meister wird. Nicht aber, ob Bayer Uerdingen vielleicht doch noch den Aufstieg schafft.

Ernst gemeinte Frage: Wann bogt Ihr falsch ab bzw. wann fing das an, dass Ihr Euch für ausländische Ligen ernsthaft interessiertet?

38 Kommentare

  1. Warum sammelt jemand Briefmarken, Modellautos oder abgehakte Frauenhände?

    Das passiert eben einfach. Muß es dafür einen Grund geben?

    Ich finde Fußball toll. Egal ob BU (Barmbek-Uhlenhorst) spielt oder Real Madrid. Ich schaue gerne Fußball.

  2. Also ich schaue von hier aus schon gerne nach Dänemark und Schweden. Komischerweise, fällt mir gerade auf, aber nicht nach Norwegen oder Finnland. Und ich finde es auch sehr interessant, was in der Premier League abgeht, habe aber auch kein gesteigertes Bedürfnis es unbedingt zu sehen. Also wenn ich die Wahl habe zwischen Bundesliga oder Premier League, schaue ich lieber Bundesliga, obwohl ich den Fußball in England eigentlich (entgegen der landläufigen Meinung auch in den unteren Regionen) besser finde als in der Bundesliga.

    Wann das anfing? Keine Ahnung. Glaube, als ich irgendwann Internet zu Hause hatte. Vorher hab ich zwar den Kicker gekauft, und auch gelesen, wer wo steht, aber nie so richtig schlimm gefunden, wenn jemand verkackte. Also so ab 2002 etwa fing das an, um genau zu sein. Ja.

    Ist für mich aber auch nicht so wichtig. Wenn ich keinen ausländischen Fußball mehr schauen könnte, würde ich kaum einen Unterschied merken. Wichtig ist Werder. Und die sonstige Bundesliga.

  3. Für ausländische Ligen interessiere ich mich gar nicht, sondern genau wie Du interessieren mich nur einzelne Großereignisse (wenn ich mit der Nase drauf gestoßen werde und wenn die bewegten Bilder gerade verfügbar sind), und auch nur dann, wenn fußballerisch Aufregendes passiert ist. Mich interessiert eher noch Geschriebenes über Clubs (Chelsea als Millionärsclub, Liverpool, weil das einer der ersten englischen Clubs ist, deren Name ich kennengelernt habe, UEFA-Cup, Borussia Mönchengladbach und so. Aber Bundesliga und 2. Liga reichen mir eigentlich völlig.

  4. Ich hab schon sehr früh angefangen mich für die ausländischen Ligen zu interessieren. Eigentlich tu ich das „schon immer“. Das fing wohl damit an, dass wir immer Eurogoals geguckt haben in der Grundschule. Also nicht direkt in der Grundschule, aber eben in dem Alter. Das Interesse an den europäischen Ligen hat sich dann immer weiter entwickelt.

  5. Bei mir fing es sofort mit dem Fußballfan werden an, denn ich wollte wissen gegen wen mein Team internatioal spielt oder spielen kann und wo diese Teams stehen. Das ging am Besten mit der 90er Version von Eurogoals auf Eurosport. Eine Zeit in der noch nicht jede Minute Fußball im TV lief und ich deshalb auch jede mitgenommen habe die ich kriegen kann. Und dabei bin ich dann an fast allen Ligen, die dort gezeigt wurden hängengeblieben.

  6. Seitdem dieses verrückte Internet erfunden wurde und für jeden bezahlbar wurde.
    Dann habe ich auch noch gemerkt, dass die ausländischen Ligen wesentlich interessanter als unsere 2. Liga ist und zack! war es geschehen.

  7. Da ich als Kind und Jugendlicher 4 Jahre im Ausland gelebt habe, ist mein Interesse am Fußball auch über die Bundesliga hinaus sowieso gegeben

    Aber so richtig (wieder-)erwacht ist das Anfang bis Mitte der Neunziger, als das DSF damals Top-Spiele aus Spanien und Italien live im Free-TV gezeigt hat (Samstags live, Sonntags Aufzeichnung zur besten Sendezeit). So gering war damals das Interesse, dass ein kleiner Spartensender sein Programm mit Live-Spielen aus europäischen Topligen bestreiten konnte; heute kaum vorstellbar.

    Da ich auch kein spezifischer Fan einer bestimmten Mannschaft bin, sondern mich für Fußball ganz allgemein begeister, schau ich mir dann selbstverständlich auch solche Spiele wie den Clasico an.

  8. Arsenal wegen Fever Pitch, Liverpool wegen Champions League, Premier League dann, weils im SKY-Abo dabei war.

  9. Ja, okay, könntet Ihr bitte ungefähre Jahreszahlen dazuschreiben? Interessiert mich wirklich.

  10. Warum habe ich angefangen mich für andere Ligen zu interessieren und wurde Fan vom FC Liverpool und nicht vom MSV – obwohl ich dem MSV immer das beste Wünsche und mich auch als Anhänger bezeichnen würde, aber ich will wirkliche Fans nicht damit kränken, indem ich mich ihnen gleichsetze – wie mein Patenonkel es immer wollte, hängt wohl ehrlich gesagt erstens damit zusammen, dass die Deutsche Nationalmannschaft nach 96 nichts auf die Reihe bekam und man sich daher in den Finalrunden andere Mannschaften, hier vor allem Frankreich, anschauen konnte, und zweitens liegts an der Anstoss reihe ^^

    Wie viele andere fand ich Fußballmanager immer toll und Liverpool hatte einfach einen jungen Spieler der sich immer hervorragend entwickelte. Wie der im Spiel hieß weiß ich garnicht mehr, aber der hat mich so sehr fasziniert, dass ich (bei der FIFA Football Reihe, die ja eine Lizenz besitzt) nachsah, wie dieser Spieler denn wirklich heißt. Ich meine natürlich Michael Owen und der hat im alleingang dafür gesorgt, dass ich LFC Fan wurde ^^ Später als dann nach dem UEFA-Pokalsieg 2001 auch noch der Supercup gegen die von mir – damals noch extrem – verhassten Bayern gewonnen wurde war es um mich endgültig geschehen.

  11. Klar: so ab 1980 und dann wieder gegen 1992.

  12. Ausländischer Fußball findet für mich nur bei Länderspielen statt. Dann schaue ich gerne mal die Niederländer, Engländer, Franzosen, Griechen etc. an. Aber ausländische Ligen? Nein, da ich eben mit der Bundesliga aufgewachsen bin.

  13. Bei mir so richtig wohl seit 2002 als ich ein Jahr in Nordirland verbracht habe. Spätestens als ich dann im Pub das Top-Spiel Arsenal – Man. United miterleben durfte, war die Premiere-League schon einfach sehr interessant. Spanien ist nur für das Classico interessant und da es halt legal im Netz läuft, alle anderen Spiele würde ich da wohl nur schauen, wenn ich wirklich nichts anderes zu tun habe ;)

  14. Bei mir war es so, dass ich 2008/09 das Halbfinale Arsenal gegen Man Utd. in der Champions League gesehen habe und von dem schnellen und kraftvollen Spiel sehr beeindruckt war.

    Seitdem versuche ich, die Highlights aus England anzuschauen.

    Was den Clasico angeht, kommen dieses Jahr glaube ich einige Punkte zusammen:

    a) Bayern spielt am Mittwoch gegen einen der Teilnehmer. Es ist ja durchaus üblich, dass im Vorfeld solcher Partien auch über weniger bekannte Teams berichtet wird.

    b) Zwei deutsche Nationalspieler sind Stammspieler in einem der beteiligten Teams. Es ist ja durchaus üblich, dass über deutsche in ausländischen Ligen berichtet wird. Zumal, wenn ein Turnier bevorsteht.

    c) Mourinho trainiert eines der beteiligten Teams. Es ist ja durchaus üblich, dass über alle Mannschaften dies jener Trainer anleitet immer mal wieder was geschrieben wird.

    Von daher sehe ich da gerade gar keinen neuen Trend, sondern eher einen Einzelfall.

  15. Es waren immer Einzelereignisse, die meinen Blick auf die entsprechenden Ligen lenkten.Ich habe so meine Probleme mit Jahreszahlen, aber es muss Anfang der 70er gewesen sein, als der junge Doc in einer spanischen Trink-Touri-Kneipe mit Engländern ins Gespräch kam (Fußi war und ist immer eine Small-Talk-Eröffner) und staunend die Geschichte eines Vereines namens Derby County vernahm, der gegen jede Regel einfach mal Champion wurde. Und im Hintergrund dröhnte der Gesang einer zigköpfigen Menge die „Blue is the Colour“ intonierte und ich erfuhr, das es sich um einen Chant des FC Chelsea handelt.
    Die spanische Liga muste beobachtet werden, als Netzer und Breitner bei Real kickten, keine Frage.
    Als Peter Briegel fast verlacht wurde (was will der denn in Italien?) nahm ich Verona unter die Lupe (und damit die Liga) und erfreute mich diebisch an Elkjaer Larsen und seinen Mannen, die ebenfalls sensationell Meister wurden.
    Die Türkei geriet in den Fokus, als plötzlich deutsche Spieler und Trainer dorthin wechselten und ich dachte, „wie kann man denn da hingehen?“
    Un die Ösis, als ich erstmals sah, was eine menschliche Litfassäule ist. Werbung überall auf dem Körper.Usw, usw….

  16. Die ARD-Sportschau hat – ich denke mal es war so Ende 80er, Anfang 90er Jahre – Sonntags nachmittags/abends Englischen Fußball gezeigt, das war noch keine Premier League. Damals wurde Liverpool mein englischer Lieblingsverein, und ich habe mich zumindest in meiner Jugendzeit auch über die ausländischen Ergebnisse fast aller großen europäischen Ligen interessiert, auch wenn es dann keine Bilder mehr davon gab.

  17. Die ausländischen Ligen sind für mich in etwa so interessant wie die Bayernliga. Also kaum.
    Ausnahme sind Spiele mit Spielern der Nationalmannschaft, so also auch gestern der Classico. Die nehme ich mit, wenn sie mir z.B. via Sportstudio über den Weg laufen, ansonsten reichen mir aber auch kurze Berichte im Netz.

  18. Ich habe 2004 begonnen, mich wirklich für die englische Liga zu interessieren, weil ich 2004/2005 ein Jahr in Southampton gelebt und gearbeitet habe. Da die Saints (FC Southampton) 2005 abgestiegen sind, waren es dann eher die englische 2. und dann sogar 3. Liga, die ich mit mehr Aufmerksamkeit beobachtet habe (und nächstes Jahr wird es dann wohl wieder die Premier League sein, wenn an den letzten Spieltagen nichts mehr schiefgeht).

    Ansonsten schaue ich schonmal, was in der Spitze der europäischen Topligen läuft, aber eher wegen der Form potenzieller Gegner für den Europapokal. Da kann ich aber keine Jahreszahl liefern.

  19. Das fing um die Jahrtausendwende an: mit Laola im DSF. Geniale Namen und noch genialere Kommentare. Und vor allem geniale Sendezeiten sonntags und montags von 23 bis 0 Uhr. Wundert mich, dass das noch niemand angemerkt hat…

  20. Ich gehöre zur Fraktion derer, die sich mehr für die Regionalliga Süd als für die Primera Division interessieren. Das Interesse an ausländischen Ligaspiele beschränkt sich im Großen und Ganzen auf das Abschneiden ehemalige oder verliehener Bundesligaspieler.

  21. Ich glaube, das fing irgendwann Anfang der 90er an. Ich wollte vermutlich wissen, was die aus Europapokal- und Länderspielen bekannten Spieler so in ihren Ligen treiben. Dazu kommt, dass ich als in der baden-württembergischen Provinz Aufgewachsener schweizer und österreichische Sender frei Haus geliefert bekommen habe. Infos über die dortigen Ligen waren so zumindest immer so als „langeweilegefördertes Grundrauschen“ präsent.

    Ein Quantensprung waren dann sicher so Sendungen wie „Gilette(?) World Sport“ und später dann „Eurogoals“ und „LaOla“ Mitte der 90er. Gerade die Premier League war im fußballinteressierten Kollegenkreis ein großes Thema. Der Fußball in England wurde ja ohnehinn während und nach der EM 96 als das Nonplusultra in Sachen Stadionerlebnis gepriesen. Und irgendwann wollte ich mir davon selber mal ein Bild machen.

    Was wirklich nervt, ist dieser Hype um bestimmte Einzelspieler und Clubs und die auch daraus resultierende Wichtigtuerei – plötzlich labert jeder wie selbstverständlich von „El Clasico“, als sei dieser Begriff seit Jahrhunderten in unserem Sprachgebrauch verankert. Noch dazu jemals vor Ort gewesen zu sein. Nervig, wie gesagt.

  22. Als ich 2004 mal in Madrid war für einige Tage stand am Samstag doch tatsächlich ein EL CLASICO an. ALLE spanischen Studenten sprachen darüber, im Fernsehen lief halbstündlich ein vorbericht und überhaupt schien die Stimmung recht aufgeregt. Dabei war eines der beiden Teams längst quasi Meister (weiss keine Details mehr).

    Das Bernabéu-Stadion wollte ich mir sowieso anschauen, und als ich schon mal da war wurden mir von allen Seiten Tickets angeboten. Natürlich hätte ich Zidane gerne mal live im Stadion gesehen, dennoch waren 200-300€, die der Schwarzhändler für mich als Ausländer aufrief dann doch etwas zu viel.

    Wir haben das Spiel dann abends in einer überfüllten Kneipe zu spanischem Bier (war es San Miguel?) angeschaut. War dann aber doch nur ein Fussballspiel. Und das Team, welches vorher vorne lag, hat auch gewonnen. Kann mich da an keine Details mehr erinnern. Überhaupt ist die spanische Liga irgendwie so gar nicht interessant…

  23. Ich habe früher auch gerne Eurogoals geschaut (zweite Hälfte 90er, würde ich mal schätzen) und heutzutage schaue ich auf Sky ab und zu mal ausländische Ligaspiele (bzw. Teile davon), wenn ich beim Zappen dort hängen bleibe. Ist aber eher der Umstand, dass ich lieber irgendein Fußballspiel anschaue als was sonst so meistens im TV läuft. Dabei interessieren mich dann aber eher die besseren Teams, die man auch in den Europapokalen sieht, als z. B. Wigan gegen Queens Park Rangers.

  24. Mitte der 90er hab auch ich gerne Eurogoals geguckt (tschüss und bye bye sagt Wolfgang Ley), und weil man in meiner Region die niederländischen Sender reinkriegt auch gerne die dortige „Sportschau“. Da hatten die ganzen Stadien noch Radrennbahnen. Aber so wirklich interessiert hat mich das nie. Aber es gab immer die Hoffnung auf spektakuläre Tore (die natürlich so gut wie nie wahr wurde). Heutzutage guck ich mir dafür lieber irgendwelche youtube-Compilations an. Zum englischen Fußball hab ich eine Bindung weil meine Mama nunmal dort herkommt und immer noch Verwandtschaft dort lebt. Deswegen find ich auch nicht Liverpool toll, sondern Ipswich. Aber ich guck meistens am Spieltag nur mal nach den Ergebnissen, bewegte Bilder oder längere geschrieben Berichte brauch ich nicht. Aber ich guck eh nicht alles, eigentlich nur Bundesliga. Nichtmal Champions League verfolg ich live. Da drück ich mich lieber durch die Videotexttafeln auf dem WDR, bis zur NRW Liga ist das alles schon interessanter als Italien oder Spanien. Für mich.

  25. Anfang der ‚90er gingen einige Deutsche nach Italien (Mailand und Madrid und so) – Mattäus, Brehme, Klinsamnn. Da wurde ranissimo ins Leben gerufen, das hab ich daher immer wegen unserer „Legionäre“ geguckt.

    Vorher, so in den End-‘70ern und Anfang der ‚80er wurde aus der englischen 1. Division berichtet, ich glaube immer sonntags in der Sportschau oder der Sportreportage. Das fand ich ganz exotisch-interessant.

  26. Der Kicker hatte doch schon immer eine Seite mit den europäischen Ergebnissen. Pflichtprogramm, solange ich den Kicker las.

    Wobei die Schlüsselvokabel sicherlich „lesen“ ist. Ich sehe mir selten ausländische Ligaspiele an, zum Teil mangels technischer Voraussetzungen, zum Teil aus Selbst- und Familienschutz. Denn grundsätzlich gilt natürlich, was nedfuller ganz oben sagte: Ich schaue gerne Fußball, ligenunabhängig. Und wenn er dann noch gut ist, was in Spanien und England mitunter der Fall sein soll, erst recht.

  27. Ende der 70er Jahre hab ich mal ein Match an der Anfield Road gesehen, seitdem schau ich gelegentlich mal nach, was in Großbritannien so läuft. Die Leidenschaft und die Verrücktheiten sind nach wie vor einzigartig, da bleib ich gern auf dem Laufenden.
    Als ich „Eine Saison mit Verona“ gelesen hab, hab ich mal eine Weile die Seria A verfolgt, das wurde mir aber schnell zu öde.
    Ansonsten Bundesliga, what else?

  28. Als fußballbegeisterter Sohn eines reichlich fußballenthusiastischen Vaters, bereiste ich ab Ende der 70er bis Mitte der 90er relativ viele ausländische Ligaspiele / Europapokalspiele (auch ohne deutsche Klubbeteilgung). So kam es, dass mich der ausländische zum Teil auch außereuropäische Fußball (hierbei vornehmlich süd- und mittelamerikanische Ligen) recht früh in seinen Bann zog. Das aber scheint mir auch der Grund zu sein, dass ich die weitverbreitete Begeisterung von sogenannten mediengehypten Schlagerspielen nur bedingt teilen kann. Allerdings gab es diese Konzentration auf „Einzelspieler“ wohl auch schon immer. Bestes Beispiel Maradonna, ohne den ich in den 80ern sicherlich nicht ca. ein Dutzend Spiele des FC Barcelona und des SSC Neapel besucht hätte. Ich meine mich zu erinnern, dass der Begriff „El Classico“ in den 80ern nicht in den einschlägigen spanischen Zeitungen verwendet wurde. Aber da mag ich mich auch täuschen und er ist mir nur nicht ins Auge gefallen.

  29. 1989. Nach dem Viertelfinale im Europapokal der Landesmeister zwischen Werder und Milan begann ich mich für die italienische Liga zu interessieren. Später dann auch für andere Ligen. Da ich seit 2000 auch Arsenal-Sympathisant bin, fing ich an, die Premier League intensiv zu verfolgen. Und ich bin sehr dankbar, dass es heute per Sky oder Stream möglich ist, quasi jedes Spiel, das mich interessiert, live zu sehen.

  30. Jahreszahl? Knifflig. 2. Hälfte der 70er Jahre irgendwann, da entwickelte sich eine Neugier, ein Interesse, aber weniger für den Fußball in anderen Ländern, sondern vielmehr für die teils arg fremd klingenden Namen, zB in Finnland (Ilves Kissat Tampere oder Kuusysi Lahti), Ungarn (Videoton Székesfehérvár) und auch Griechenland (Doxa Drama). Allemal interessanter als der vierundsechzigste 1. FC Sonstwoher, der achtunddreißigste Calcio Italiano oder was es noch so gab und dem man halt unweigerlich bei Europapokalwettbewerben begegnete.
    Und wenn man dann viel, viel später rausfindet, daß es tatsächlich einen Club gibt, der Arsenal Kiew heißt, dann wird einem schon ganz anders ;)

  31. Bei der WM90 war ich zehn und das Fussballfieber breitete sich bei mir erstmals über den 1.FC Köln (Bodo, Litti & Icke) hinaus international aus:
    Wegen dem Trio Matthäus, Brehme und Klinsmann wartete ich gespannt Sonntags in der Sportschau auf die Inter Mailand Berichte. In den 90ern war also Italien bei mir In. in den 00ern wechselte das Interesse zunächst nach England wegen Bierhoff, Ballack, Rooney/Ronaldo/Nani, sogar Irland wegen Jörg Albertz aber auch allgemein durch die Stimmung und den schnellen Fußball, später nach Spanien wegen Ronaldinho & Co., heute wegen Messi, Xavi, Iniesta, Özil, Kehdira (Ausnahme Lazi Rom wegen Klose).
    Es hing also immer an individuellen Spielern, zuerst an meinen nationalen Stars – inzwischen allgemein an Weltklasse Spielern, die mich begeistern können.
    Wenn es darum ginge, welche Ligaspiele mich unabhängig von Personen interessieren: England – schneller Fussball, weniger Schauspiel, dicht an den Fans. Die Spanier spielen zwar den feineren Fussball, aber die Schauspielerei und Pfiffe für kleinste Brührungen nerven.
    Richtig mitreissend finde ich Fussballspiele jedoch nur, wenn ich Partei für Personen/Manschaften ergreifen kann und so die Leidenschaft geweckt wird. Ich kann mir jedoch nicht vorstellen bald die Chinesische oder Katarische Liga zu verfolgen… auch wenn Raul sich dort in Rente zaubern sollte ;)

  32. Also ich habe mich vor ein paar Jahren auch nur für den deutschen Fussball interessiert. Aber dann wuchs auch mein Interesse am internationalen Fussball durch Pokale wie die Champions-League. Natürlich schaut mein hauptsächlich seinen eigenen Verein und die dazugehörige Liga, aber meiner Meinung nach ist es auch ab und zu sehr interessant ein ansprechendes Spiel einer internationalen Liga zu schauen!
    Außerdem habe ich schon immer großes Interesse am Amateurfussball. Erstens weil ich selber dort spiele und zweitens weil es dort nicht NUR um Geld geht!

  33. Ja, blabla, Werbelink. Gelöscht.

  34. Hä? Was ist das denn für eine Diskussion??

    Also, in aller erster Linie bin ich Fan dieses Sports, und dann in zweiter Linie erst Fan meines Vereins. Wenn im Classico die 2 momentan besten Mannschaften gegeneinander spielen, dann schau ich mir das gerne an. Ist ja auch nur ne Momentaufnahme das die beiden Vereine grad zufällig aus Spanien kommen….

    Ich unterstelle jedem der nur seinen Verein schaut oder nur deutsche Ligen, dass er sich auch die Frauen-Fußball-WM angeschaut und sich schön geredet hat, einfach aus dem Grund weil „Fußball ist wie Krieg(!!!)“, meine Mannschaft, meine Nationalmannschaft oder sonst was womit man sich irgendwie identifizieren kann, MUSS gewinnen, ansonsten ist da keine Spannung.
    Mal ehrlich, ich schau mir 10x lieber el Classico als eimal Frauen Fußball WM, dieser blöde Megahype.

    Und außerdem, was soll ich mit TSG Hoffenheim gegen Wolfsburg zum Beispiel? Gucken, weils Bundesliga ist?

    Ich hab meinen Verein, schön das er schönen Fußball im Moment spielt, und ich freu mich wenn er gewinnt und bei Derbys u.ä. macht das ganze doppelt Spaß. Aber meinen Nachmittag damit zu verbringen im Fernsehen mir ein Mainz – Leverkusen oder FSV Frankfurt – Ingolstadt anzuschauen bloß weils Bundesliga ist?

    Aber ja, support your local team, auch in der Kreisliga muss immer mal wieder drin sein…

  35. Willkommen im Club.

    Also, in aller erster Linie bin ich Fan dieses Sports, und dann in zweiter Linie erst Fan meines Vereins.

    Aber wessen Fan bist Du? Und: Warum und seit wann guckst Du ausländische Ligen, das war hier das Thema.

  36. Als es anfing das Fußball jeden Tag im Fernsehen lief, hatte ich nen durchhänger, Fußball hat mich gelangweilt, eigentlich wurds noch schlimmer als die Championsleague aufgebläht wurde und man plötzlich Mannschaften in der Vorrunde bei üblen Kicks zusehen konnte, denen ich im Uefa-Cup nicht mal zusehen würde. Wenn dann sowas kam wie Spartak Moskau vs. Hapoel Tel-Aviv oder so.
    Trotzdem, genau das war der Punkt an dem ich anfing mich auch für ausländische Spiele zu interessieren, denn ich man hatte auf einmal die Möglichkeit mehr als
    nur diese blöden Schnipsel von Eurogoals oder ähnliche Formate zu sehen.
    Also wars so vor 5-6 Jahren. Ich hab da auch keinen bestimmten Verein, wie könnte ich denn auch? Wieso soll ich Fan sein eines Vereins der 3000KM weg ist und wo ich das ganze drumherum nicht mitkriege, was ja zum Fan sein dazu gehört. Man hat ja dann auch niemanden mehr zum diskutieren;)

    Es ist aber faszinierend über den Tellerrand zu schauen, sich andere meisterhafte Leistungen, sowohl charakterlich, spielerisch als auch taktisch anzuschauen sich einfach daran zu erfreuen! Zusammenfassungen helfen da wenig bis garnicht zu verstehen wie ne Mannschft gespielt hat, ich finds eher ermüdend. Und ich stream mir auch 10 mal lieber ein interessantes Spiel als auf DMAX die 50te Wiederholung von irgend nem fetten Schrauber anzuschauen. Vollkommen unvoreingenommen sich einfach ein schönes Fußballspiel anzuschauen ist Entspannung pur, dann wirkt Fußball auf einmal wie ein perfekt choreographierter Tanz.

    Egal, ich schwärme wieder, es macht einfach Spaß!

  37. Angefangen hat es bei mir Mitte der Neunziger, mit dem aufkommenden Ultragedanken kam auch das Interesse für die italienische Liga. Und da es beim Fussball am Ende doch immer nur um das Spiel geht, waren dann neben den Rängen auch auf dem Platz entscheidend. Doch seit Fussball rund um die Uhr kommt und dazu Spielberichte noch gehypt werden, guck ich kaum noch Fussball im TV, nur das Grundprogramm und im DSF schon gar nicht. Es sei denn St.Pauli spielt. Gucke Fussball lieber live, dann weiß ich wenigstens wie das Spiel wirklich war.

  38. Wow, das sind aber viele Kommentare.

    Na gut, hier sind meine 2 Cents.

    Und ein Datum sollste auch haben, Trainer.

    Schon immer Fan von englischen Fußball gewesen. 70er und 80er Jahre. Schon vor Premier League ein Spiel von Tottenham an der White Hart Lane gesehen. ca. 1990, das Ticket hab ich noch.

    Dann:
    1994 bei einem Australien-Aufenthalt ein Spiel der damaligen englischen 2. Liga zeitversetzt ein Tag später in der Komplettaufzeichnung auf einem Sportchannel gesehen. Mein Kumpel und ich waren von der Intensität sehr gefesselt. Wir beiden waren sicher, dass diese beiden Mannschaften in der Bundesliga um die Meisterschaft spielen würden.

    Danach Schritt für Schritt und Jahr für Jahr immer mehr Interessenverlagerung Richtung England. Liverpool, ManUtd, Arsenal, ManCity, Tottenham, Newcastle, Everton, West Ham, Leeds, Nottingham, eigentlich ists fast egal wer spielt. Alle Spiele sind immer mindestens gut, oftmals sehr gut und 1 bis 2x im Monat absolut fantastisch.

    Inzwischen ist es sogar so, dass ich mich für die Bundesliga nicht MEHR interessiere. Außer aus historischen Gründen für den HSV.

    Immer, wenn ich mal ein mutmaßlich, interessantes Spiel sehe, besteht das eigentlich nur aus Rumgewurschtel.

    Achja, die portugiesische Liga verfolge ich sonst noch ein wenig so gut es geht. Seit 5 Jahren etwa, nachdem ich rausgefunden, dass mein Herz portugiesisch schlägt.

    Ansonsten interessieren mich Italien, Spanien, Frankreich, Holland, usw. nicht die Bohne. Der Hype um El Clasico nervt mich eher. CL ab 1/8 Finale ok, die Vorrunde eher weniger.

    Viele Grüße aus Hamburg
    Ingo



Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.