Wartungsarbeiten bei der Eintracht

| 5 Kommentare

So sieht es nachts aus, wenn die Eintracht glaubt, dass alle schlafen. Aber weder schlafen wir hier in der Redaktion, noch schlafen die anderen Bundesligisten. Die kaufen auch nachts noch fröhlich ein, der Eintracht wohl geformtes Spielermaterial vor der Nase weg, was diese aber ohnehin nicht haben wollen würde, selbst wenn sie könnte, schließlich sind 50 Punkte mit dem aktuellen Kader locker machbar. Wie jeder weiß.


[photopress:eintracht_frankfurt_webseite_wartungsarbeiten.jpg,full,centered]

(Screenshot www.eintracht.de)

Wenn die Wartungsarbeiten jetzt und in der Länderspielpause erfolgreich sein sollten. Was nicht jeder, genauer gesagt: niemand weiß.

Falls die Umbaumaßnahmen nicht von Erfolg gesegnet sein sollten, zum Onlineshop mit Deppenleerzeichen kann man immer noch jederzeit rübersurfen und ein paar Tassen erwerben, in die man am Ende der Saison seine Tränen hineintropfen lassen kann. Oder alternativ den Weg zum Ticketshop mit Deppenleerzeichen wählen, um dann vielleicht jetzt schon für die Relegationsspiele einen guten Platz zu ergattern. Nach Abpfiff schnell zum Auto.

Wartungsarbeiten. Offline. So etwas gäb’s beim Blog-G nie. Da wird durchgebloggt, Tag und Nacht, denn der dortige Hausherr weiß schon lange: „Abstieg ist Arsch“ — auch wenn er das neuerdings nicht mehr so exponiert kund tut.

Hellwach sein, auch wenn einen der Trainer nachts um 3h weckt …

5 Kommentare

  1. Meine Trackbacks kommen hier nicht an. Was ich sehr bedauere.

  2. Meine neue Herzdame isn Eintrachtmädchen. Tut zwar nix zur Sache aber wollte ich euch nicht verheimlichen.

    Ist so schon schwer genug zu ertragen für mich. Ausgerechnet Eintracht …

    Die „Mit-fuffzig-Punkten-klopfen-wir-am-UI-cup-Platz-an-gebe-es-ihn-denn-noch“-Mannschaft. Naja, auch diese wird Ligazwo demütig machen.

  3. Diese Blogger haben auch kein Leben…

  4. Ja, Stefan, das hab ich auch bemerkt, auch meine zu anderen funktionieren nicht immer. Ein eigentlich älteres WordPress-Problem, welches ebenso eigentlich schon gelöst sein sollte, aber offensichtlich ist es das nicht.

    Humbug, ein Alptraum: Eine Partnerin, die ernsthafter Fan (nicht nur Sympathisant) eines anderen Klubs als ich selbst ist. Für mich wäre das ein Ausschlusskriterium, wenn es ein direkter Rivale ist. Kommt aber auf die Intensität des Fansein an. Und ich will Dir hier auch keine Flausen in den Kopf setzen. Erstmal Glückwunsch zur neuen Beziehung.

    Ein heikles Thema, inner-familiäre Fanstrukturdifferenzen, von welchem ich zum Glück bislang verschont blieb.

  5. Da höre ich doch nicht etwa ein wenig Suffisanz durch, Trainer?

    Ausschlusskriterium – niemals! Ich verlange wenig von Frauen Fußball betreffend, da kann ich mich nicht aufhalten mit Farben.

    Und die Intensität des Fantums … Frauen sind per se nicht so drauf und latent albern aber ich freue mich auf den 17.10 (Stand jetzt). Man weiss ja so einiges über wütende Liebende.

    Nun aber genug aus dem Nähkästchen, habs geschafft genau zwei posts angetrunken zu pflanzen und in der Zwischenzeit nüchtern gewesen zu sein. Glaubt mir.



Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.