Zahl der Woche: 33

| 6 Kommentare

Der alte Haudegen Miroslav Klose verrät im Interview mit der Welt, wie niedrig sein Ruhepuls liegt, wenn er komplett austrainiert ist:

Bei 33 Schlägen pro Minute.

Sind das nicht schon Armstrong-eske Dimensionen, in denen man sich Gedanken machen muss? Medizinisch unbeleckt wie man hier ist, ist man da erstmal vor Schreck fast vom Stuhl gefallen.

Ansonsten erzählt der gute Miro mal wieder nicht allzu viel, zumindest eine nicht ganz unwichtige Antwort gibt er dann aber doch:

Frage: Nach der EM 2012 gab es Spekulationen, wonach die Stimmung zwischen den Spielern des FC Bayern und Dortmund nicht so gut gewesen sei.

Klose: Quatsch.

6 Kommentare

  1. Von jemand anderem gemessen oder selbst gemessen? In der C-Jugend hatten wir jemanden, der selbst nach einem Cooper-Test noch einen Puls von ca. 20 bei sich selbst diagnostiziert hat…

  2. Das weiß ich nicht. Angesichts seiner langen Karriere als Nationalspieler sollte man davon ausgehen, dass er das nicht selbst per Daumenauflegen gezählt hat. Aber ich weiß es nicht.

  3. für leistungssportler ist das kein so außergewöhnlicher wert.

  4. Das war jetzt auch mehr ein Scherz. Ich gehe da schon davon aus, dass das vernünftig gemessen ist und außerdem halte ich Klose nicht für jemanden, der da einfach mal irgendeinen Quatsch erzählt.

  5. Lt. Wikipedia ist das für einen trainierten Ausdauersportler durchaus normal: http://de.wikipedia.org/wiki/Puls#Ruhepuls

  6. Tja, Mertesacker erzählt gerade auf der Pressekonferenz, wie es war, bei der EM 2012 nur auf der Bank zu sitzen.

    Es können leicht Grabenkämpfe entstehen. Das war 2012 ein Problem. Jetzt ist der Teamgeist viel besser.



Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.