11. September 1965 — 5 Elfmeter in einem Spiel

| 6 Kommentare

1965 wurde noch wesentlich härter gepfiffen als heute. Da war nicht erst beim Trikotzupfen oder Hüfteumschlingen — ohne Umfalleritis — Schluss. Damals wurde Strafstoß schon gepfiffen, wenn der Gegner selbigen -punkt nur überquerte oder berührte. Resultat dieser heute keinem vernünftig Fußball spielenden Menschen mehr zu rechtfertigenden Politik am erst seit Kurzem geschichtsträchtigen 11. September, allerdings im Jahre 1965: die bis dato (in der Bundesliga) unerreichte Rekordzahl von 5 Strafstößen in einem Spiel.

Borussia Mönchenglabach — Borussia Dortmund 4:5

mit je zwei verwandelten Strafstößen und auf Gladbacher Seite einem vergebenen Strafstoß. Ein gewisser Günter Netzer war auch schon beteiligt. (Beide Informationen immer gut merken, für Günter Jauch, aber auch private Quiz-Spiele.)

6 Kommentare

  1. Ich finde die (Kicker?-)Noten fuer das Spiel etwas irritierend: Paul verschuldet drei Elfmeter und bekommt eine 2,0?

  2. Wirklich merkwürdig. Sogar drei hat er verschuldet.

  3. Ja, wirklich merkwürdig.

    Kicker-Noten sind das meines Wissens nicht, aber ich weiß auch nichts Anderes, weshalb ich den Betreibern von fussballdaten.de gemailt habe. Mal sehen, was sie antworten, falls sie antworten.

    Drei Strafstöße verursachen und die Note 2,0 kassieren, das muss ein anderes Notensystem sein als jenes, welches wir hier kennen.

  4. Haben sie denn geantwortet? The suspense is killing me.

  5. Achso, sie haben übrigens immer noch nicht geantwortet. Schlechter Stil!



Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.