Dem sky so SPAM oder: Post vom Totengräber

| 16 Kommentare

Möglicherweise weiß der eine oder andere, dass ich nicht nur diese Seite „Trainer Baade“ betreibe, sondern tatsächlich eine Hobbyliga leite. Eine Hobbyliga, die nicht mal auf ordnungsgemäßen Fußballplätzen ausgetragen wird, sondern auf allem, was der Großwesir des alternativen Fußballs aka ich, als regelgerecht auslegt. Rasen oder Asche muss es schon sein und zwei Tore haben, ansonsten ist aber doch einigem Wildwuchs Tür und Tor geöffnet, was unterschiedliche Maße und gar Anzahl der Spieler angeht. Wie dem auch sei, diese Liga existiert schon länger als diese Seite hier und irgendwo im Netz stehen auch die Kontaktdaten der Liga, welche dann zufällig mit meinen übereinstimmen. Das führt uns zu einem anderen Punkt:

Irgendjemand scheint gerade sehr dringend Umsatz und Werbung zu brauchen. Denn letztens flatterte mir unaufgefordert als Leiter dieser Liga an meine Privatadresse postalischer SPAM ins Haus.

Ein gewisser Carsten Schmidt unterschrieb das Anschreiben, dem auch noch eine tolle Broschüre beigelegt war, in welchem er mir/uns anbot, doch Trikots für nur 10* Euro das Stück zu erwerben, in denen man dann seinen Sport ausüben könne oder solle. Warum dieser für ein Fußball-Trikot doch recht günstige Preis? Das lässt sich leider nicht beantworten, da man ohne so ein Exemplar bestellt zu haben auch nur sehr wenig über die Qualität dessen sagen kann. Es gibt ein paar wirklich, wirklich professionell gemacht Fotos von ein paar wirklich, wirklich nicht professionellen Laienfußballern, die eben geschickt so ausgewählt wurden, dass sich jeder noch so klumpfüßige Fettwanst aus Finsterwalde mit diesen Menschen identifizieren kann und eventuell zu dem Gedanken verleitet wird, dass ihm so ein Trikot nicht nur passen könnte, trotz Fettwanstigkeit, sondern dass es ihm eventuell auch noch gut stünde.

Auf dem Cover der Broschüre posieren Ottmar Hitzfeld, allerdings in Anzug und Krawatte, und Lars Ricken in eben jenem Trikot sowie ein zu jeder guten Werbung gehörender kleiner Junge, der mit seinem unschuldigen und noch nicht geschlechtsreifen Lächeln auch an die Instinkte jenes Teils der Bevölkerung appellieren soll, welcher oft über die Haushalts- und Vereinskassen wacht.

„Trikots für Deutschland“

ist die Broschüre überschrieben – „Volkstrikot“ hat man sich das Ding wahrscheinlich nicht zu nennen getraut.

Innen drin findet man dann diverse unterschiedliche Farbversionen dieser Billigtrikots, denn sie kosten schließlich inklusive Hose nur 9,95 Euro, sowie zusätzliche Incentives wie Gewinnspiele für den dicksten Bauern oder auch den größten Haufen oder den schnellsten Anrufer, wenn gerade 2 Leitungen freigeschaltet sind und der Hotbutton blinkt und natürlich die Ansagedame halbnackt ist. Möglicherweise habe ich mich bezüglich der Halbnackten auch verlesen, jedenfalls gibt es ein Gewinnspiel, bei dem dann von allen Teilnehmern genau 3 etwas gewinnen, ein paar Ocken. Die Plätze 4-50 bekommen dann noch vier Sportbälle, also ungefähr das, was man auch nach 3x tanken bei Aral hinterher geworfen bekommt, auch wenn man gar nicht mehr weiß, wohin mit den vielen Bällen.

An dem Gewinnspiel kann man allerdings nur teilnehmen, wenn man, und das hat jetzt natürlich sehr viel mit den „Trikots für Deutschland“ und so weiter zu tun, eine neuen Abonnenten für sky wirbt.

Wie auch überhaupt diese Trikots nur so günstig sind, weil auf ihnen Werbung für sky prangt und man damit also Werbung für eine Institution machen soll, die selbst dafür verantwortlich ist, dass mir meine kleinen Hobbyspieler immer häufiger von der Fahne gehen und lieber ins Stadion oder vor den Fernseher pilgern und eben genau das nicht mehr tun, wozu sie diese Trikots, so sie sie kauften, kauften: selbst Fußball spielen.

Der Totengräber des Amateurfußballs besitzt doch tatsächlich die Dreistigkeit, mir unaufgeforderten Spam-Müll zuzuschicken, in welchem er dann auch noch mit dem Finger in der Wunde bohrt und die Eingeweide des Hobbyfußballs herausreißt, zusammenquetscht und mit diabolischem Lächeln auf den Boden wirft, um dann darauf herumzutrampeln und einem dann noch zuzuraunen: „Braucht Ihr ja jetzt nicht mehr.“

Es macht sich sicher total schick, in so einem sky-Trikot vor dem Fernseher zu sitzen, das sky-Programm zu konsumieren, es im Zuge der Aufregung um das Spiel des bevorzugten Profivereines vollzuschwitzen, um es dann unbenutzt wieder waschen zu müssen. Auch kann man mit diesem Trikot sicher gut Zigaretten oder Bier holen gehen, weil man darin so ungemein sportlich aussieht, obwohl man nur sein Gesäß auf dem Sofa drapiert, während andere Leute Fußball spielen, man selbst aber nicht.

Entweder, weil man unbedingt dieses eine Spiel verfolgen muss oder aber weil vom Gegner irgendjemand unbedingt dieses eine Spiel verfolgen muss, was bedeutet, dass man nun mal keinen Gegner mehr hat.

Sicher bin ich nur rein versehentlich in diesen Verteiler geraten, denn wenn man sich, was natürlich niemand tut, die Mühe gemacht hätte, sich den Spieltermin dieser meiner Liga anzuschauen, dann wüsste man, dass wir seit 7 Jahren sonntags um 14h spielen. Somit hat es in dieser Zeit noch jeder rechtzeitig zu den zwei oder drei Sonntagsspielen der Bundesliga nach Hause geschafft. Wie Ihr alle wisst, ist es damit seit dieser Saison Essig und das zu nicht geringen Teilen deshalb, weil sky mehr für sein Geld haben will und auch noch den wirklich allerletzten freien Termin an einem Wochenende besetzen musste. (Niemand kann schließlich von einem studentischen, jüngeren Publikum ernsthaft erwarten, sich sonntags vor 13h aus dem Bett zu schälen und zum Fußballplatz zu begeben, konnte man doch ohnehin erst, weil das Samstagabendspiel bis kurz nach 20h dauerte, viel später als gewollt in den Samstagabend starten.)

Vielen Dank für so viel Taktgefühl vom Totengräber des Amateurfußballs, ausgerechnet mir auch noch das Angebot zu unterbreiten, für dieses Bezahl“fernsehen“ zu werben.

Wo kann man sich über unverlangt zugesandte Werbung beschweren (ernst gemeinte Frage)?

16 Kommentare

  1. Ich bezweifle (weiß aber nicht), dass Du bei postalischem Spam viel mehr tun kannst, als Dich in die entsprechende Robinsonliste eintragen zu lassen. Ob das dann was bringt, steht noch auf einem anderen Blatt.

  2. man kann dem Versender der Post schreiben, dass er die eigenen personenbezogenen Daten löschen soll.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Bundesdatenschutzgesetz
    Absatz: Rechte der Betroffenen
    Das Ganze firmiert auch unter Post-Werbung Opt-Out

  3. Auf deine Frage weiß ich keine Antwort, aber ich frage mich gerade, ob Du auf ein Angebot von „kik“, oder „Krombacher“ ähnlich reagiert hättest. ;-)

  4. Meine Vermutung wäre, dass Volkstrikot von Bild schon geschützt wurde.

  5. Diebels hat das gleiche vor ein paar Jahren mal gemacht. Generell gibt es diese Trikots doch häufiger und grade in den Hobbyligen sieht man sie doch recht häufig.

  6. Ganz einfach.
    Die betreffende Firma anschreiben, auffordern keine unverlangte Werbung mehr zu schicken, eine schriftliche Bestätigung fordern dass keine Werbung mehr geschickt wird und einen Nachweis fordern wie die Firma an deine Adresse gekommen ist und als letztes ggf. mit einer Unterlassungsklage bzw. einer Abmahnung drohen.
    Damit haben die erstmal genug zu tun.

  7. Die ernstgemeinte Frage kann ich nicht beantworten, aber jubeln und danken möchte ich über und für dieses wundervolle Werk.

    Und, äh, Kaisergrantler, Du hast schon verstanden, daß es da einen entscheidenden Unterscheid gibt, der quasi Hauptthema des Artikels ist?

  8. Oh der Trainer wettert wieder gegen Trikots, ob das mal gut geht :-)
    Wo du dich beschweren kannst, weiß ich nicht, aber du könntest dich in die Robinsonliste eintragen https://www.robinsonliste.de/.
    Seriöse Versender gleichen ab und nehmen dich aus ihrem Verteiler. Verhindern so hohe Kosten, Streuverluste und solche Blogbeiträge.

  9. @mars
    Sicherlich.

    Nur zur Erklärung: Ich denke, den Part des Totengräbers hätte man bei den von mir genannten Firmen nicht verwenden können. Wobei mir aber auch der Sinn des Spam-Briefes nicht verborgen geblieben ist.

    Oh, was sehe ich da für einen Werbebanner über den Kommentaren? Sky. :-)

  10. Ach ja, meine Freunde von Sky… sie machen es nicht besser…

    War bei dem Brief dein Name auf dem Umschlag?
    Wenn nicht, kann man dir alles zustellen, solange du keinen „Keine Werbung“-Aufkleber auf dem Briefkasten hast.

    Um zu verhindern, dass du direkt an dich adressierte Werbung erhälst, solltest du dich in die Robinsonliste eintragen lassen… und ein Brief an Sky (bzw. Mail) schadet sicher auch nicht

  11. Ach ja, die haben gestern im Rahmen der Zweitligaübertragung aus DSF auch für das Angebot geworben…

  12. Wieso 10.- und nicht ’nen Zwanziger? So ginge richtige Verarsche, aber auch dort gibt man sich anscheinend keine Mühe damit.

  13. Es gibt auch die Variante, dass Firma B Deine Daten nicht von Firma A kauft, sondern nur mietet. Auch das solltest Du denen untersagen.

  14. Bundesliga Paket buchen & bis Juli gratis sehen
    Jetzt bestellen!
    + 20,- € Online-Bonus

    Okay, Du hast keinen Einfluss auf die Google-Anzeigen (oder „Google Anzeigen“?), trotzdem witzig.

  15. Pingback: Trainer Baade » Endlich Schluss mit dem relaxten Tee-Tunken:

  16. Pingback: Trainer Baade » Schluss damit, Herr Carsten Schmidt (Vorstand Sport und New Business Sky Deutschland)!:



Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.