Der deutsche Kader für die U20-Weltmeisterschaft

| 5 Kommentare

Nach der Flut der Absagen durch die eigentlich als Stammspieler für die U20-WM eingeplanten besten Talente im DFB muss der Trainer der U20-Auswahl auf größtenteils unbekannte Spieler zurückgreifen. Wer den einen oder anderen Namen nicht kennt: Kein Wunder, diese Spieler sind in ihren Teams meist weit entfernt davon, Stammspieler zu sein. Und mit Ingo Aulbach von Viktoria Aschaffenburg ist sogar ein Spieler eines kleineren Klubs dabei. Die Zusammenstellung muss aber nicht zwangsläufig zu einem schlechten Abschneiden führen, denn eins haben diese Jungs alle im Gepäck: die deutschen Tugenden.

1 Rüdiger Vollborn, Bayer 04 Leverkusen
2 Helmut Winklhofer, FC Bayern München
3 Anton Schmidkunz, TSV 1860 München
4 Michael Nushöhr, 1. FC Saarbrücken
5 Martin Trieb, FC Augsburg
6 Michael Zorc, Borussia Dortmund
7 Thomas Brunner, 1. FC Nürnberg
8 Holger Anthes, Eintracht Frankfurt
9 Thomas Herbst, FC Bayern München
10 Ralf Loose, Borussia Dortmund
11 Roland Wohlfarth, MSV Duisburg
12 Rainer Wilk, Arminia Bielefeld
13 Alfred Schön, SV Waldhof Mannheim
14 Ingo Aulbach, Viktoria Aschaffenburg
15 Ralf Sievers, Eintracht Frankfurt
16 Axel Brummer, 1. FC Kaiserslautern
17 Bernhard Scharold, Hamburger SV
18 Martin Hermann, 1. FC Nürnberg

Spieler A-Länderspiele Bundesliga 2. Liga
Rüdiger Vollborn - 401 -
Helmut Winklhofer - 140 -
Anton Schmidkunz - 7 14
Michael Nushöhr - 45 178
Martin Trieb - 165 52
Michael Zorc 7 463 -
Thomas Brunner - 328 74
Holger Anthes - 15 29
Thomas Herbst - 84 22
Ralf Loose - 211 131
Roland Wohlfarth 2 287 93
Rainer Wilk - 2 4
Alfred Schön - 180 160
Ingo Aulbach - - 92
Ralf Sievers - 232 44
Axel Brummer - 73 66
Bernhard Scharold - - -
Martin Hermann - - 31
Summe 9 2.633 990
Schnitt 0,5 146 55

5 Kommentare

  1. Ömm, sind das die Weltmeister von ‚81?

    Man müsste mal nachrechnen, wie viele A-Länderspiele die zusammen haben. Dürften auf den ersten Blick nicht viele sein.

    Einerseits sieht man da, dass das Geschrei um die U20-WM viel zu groß ist, da maximal 7 oder 8 eines (wirklich guten) Jahrgangs Nationalspieler werden und diese Kandidaten ihren Weg auch ohne ein Turnier in Ägypten gehen werden.

    Andererseits könnte man auch sagen: Lasst ihnen doch wenigstens diesen einen Karrierehöhepunkt.

  2. vollborn 9
    zorc 7
    wohlfahrt 2

    hab ich einen nationalspieler vergessen?

  3. Ich hab die Generalabrechnung jetzt noch mal oben in den Beitrag eingefügt, damit es auch die zufälligen Passanten sehen, wenn sie denn sehen.

    Vollborns 9 Länderspiele waren U21-Länderspiele. Insgesamt haben es also 2 von 18 geschafft und sind dann auf die mickrige Zahl von 9 Einsätzen gekommen.

    1 Spieler brachte es zu überhaupt keinem Profi-Einsatz, 1 immerhin auf 6.

    Wie Du, Jannik, auf die atemraubende Zahl von 7 oder 8 pro Jahrgang kommst, selbst bei gutem Verlauf, leuchtet mir nicht ganz ein. 7 oder 8 Spieler aus dem selben Jahrgang gleichzeitig in der Nationalmannschaft gab’s wahrscheinlich (auch das müsste man prüfen) noch nie.

  4. Das „Team“, das aktuell auf dfb.de steht, hat vier 85er und vier 84er zu bieten. Da wird man irgendwann in den letzten 100 Jahren doch wohl mal zumindest 6 hingekriegt haben, oder?. Müssen ja nicht alle gleichzeitig dabei gewesen sein, sondern lediglich jene 7 oder 8 aus einem Jahrgang müssen mindestens ein Länderspiel aufweisen.

    Ich werde mir mal alle von Abramczik bis Zwolanowski vornehmen. Sind laut Wikipedia nur 870. ;)

  5. Sehr schön alle meine erfolgslosen Helden meiner Jugend in einem Team versammelt! Was will man mehr…



Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.