Einen historischen Irrtum korrigieren

| 8 Kommentare

Eigentlich müsste man den folgenden Beitrag gar nicht schreiben, denn es gibt niemanden, der seinem Inhalt widersprechen würde (von einer zwei Ausnahmen abgesehen).

Allerdings gibt es dennoch Stimmen, die sich auf ganz merkwürdige Weise öffentlich äußern. Denen entfallen ist, dass es allein einen leider viel zu lange währenden, aber großen historischen Irrtum des Fußballgotts (manche nennen ihn auch Zufall, andere erkennen ihn in einer Symbiose aus Zufall und Kontostand) darstellt, dass der VfL Wolfsburg seit 1997 in der ersten Bundesliga spielt. Von einem „Top-Klub“ ist da die Rede. Dabei sieht die Bundesliga-Bilanz des VfL Wolfsburg folgendermaßen aus:

14, 6, 7, 9, 10, 8, 10, 9, 15, 15, 5, 1, 8.

Neben der Meisterschaft ein einziges Mal unter den ersten 5, ansonsten mehr als nur einmal knapp am Abstieg vorbeigeschrammt. Die angesprochenen Stimmen jedenfalls können doch nicht bei Trost sein, wenn sie den VfL Wolfsburg zu einem „großen“ Verein der Bundesliga machen. Wer spricht heute noch von Eintracht Braunschweig oder vom TSV 1860 München (beides einmalige Bundesliga-Meister) als „großem“ Verein? Wer wird in 20 Jahren noch vom VfL Wolfsburg als mehr als einer Eintagsfliege in Bezug auf Top-Platzierungen sprechen? Wären diese sprachlichen Pfade nicht schon so ausgetreten, man müsste den VfL Wolfsburg glatt als graue Maus bezeichnen. Wir belassen es dann lieber beim weniger schmachvollen Zeigen der einzigen beiden weiteren Fans des Top-Klubs.

Ist der KV Mechelen mit seinem einmaligen Europapokalgewinn ein Großer unter den europäischen Klubs? Steaua Bukarest? Ipswich Town? Ist Hannover 96 mit seinem halben Pokalsieg und seinen zwei Meisterschaften von annodunnemal heute noch ein großer Klub?

Man möge sich doch bitte die Saisonstatistik des VfL Wolfsburg anschauen, zudem zur Kenntnis nehmen, dass der Meistertrainer ebenso wie die wichtigeren Elemente des Kaders schon längst weitergezogen sind, sowie, dass dort ein Manager am Werke ist, der abgesehen von Träumen vom Großsein sportlich noch nicht allzu viel hinbekommen hat. Träumen ist ja gerade im so zufallsbeeinflussten Sport Fußball erlaubt, aber doch bitte bei Fans und Spielern und nicht bei jenen, die darüber berichten.

Die Chance, den Irrtum der Bundesligazugehörigkeit dieses Nirgendwos zu korrigieren, kommt aber just in dieser Saison wieder. Weshalb wir alle Stuttgart-, Gladbach-, und Bremen-Fans sind, denn es soll nicht sein, dass der „Top-Klub“ VfL Wolfsburg, der historische Irrtum, erneut das Glück hat, dass gleich drei andere Teams am Ende der Saison noch schlechter dastehen als er.

Immerhin hat der Zufall kein Gedächtnis, und so sind Ausreißer in beide Richtungen stets das willkommene Salz in der Suppe. Man frage eben jene Eintracht Braunschweig und den TSV 1860 München.

8 Kommentare

  1. Tja, wer solche Fans hat, braucht wohl keine Feinde mehr. Aber unser aller Bundespräsident der Herzen ist demnächst wohl eher wieder 96-Fan.

  2. Wie und wo der VfL Wolfsburg in 20 Jahren stehen wird, weiß niemand.
    Du hast sicherlich prinzipiell den Kopf genagelt, aber die Vergleiche mit Braunschweig und den 60ern hinken eben wegen des Nichtwissens um die Zukunft.

    Übrigens: Platz 16 und die Relegation vergessen? Gut möglich, daß 2 schlechter dastehende Klubs reichen ;)

  3. Relegation wäre in jedem Fall zu ungewiss. Da möchte man doch lieber auf Nummer sicher gehen.

    Die Schere zwischen Liga 1 und Liga 2 ist heute sicher größer als bei der früheren Durchführung der Relegation.

    Äh nein, die Schere ist nicht größer, ihre beiden Arme? Beine? Füße? Sie klaffen jedenfalls weiter auseinander als früher, diese beiden eine Schere bildende Teile.

  4. Branchen. Die heißen Branchen.

  5. Branchen.

    Sie befinden sich in einem Bildungsblog.

  6. Muß man immer gucken, wie der drittplatzierte Verein am Ende der Saison so abbrancht ;)
    Wenn es ein Team ist, was in einer Art Aufholjagd dann doch noch auf Platz 3 landet, so schätze ich diese Mannschaft stärker ein als eine, die lange ganz oben stand und dann am Ende ‚nur‘ den dritten Platz schaffte.
    Was jeder Feld-, Wald- und Wiesenreporterverschnitt wohl mit ‚Momentum‘ bezeichnet.
    Will sagen: Fortuna Düsseldorf hätte unter den genannten Umständen aus meiner Sicht eine weitaus größere Chance als zB Hertha BSC Berlin.
    Zumal ich das auch Janus gönnte, aber das nur nebenbei.

  7. Das ist das erste Mal, dass ich mitbekomme, dass der VfL Wolfsburg ein TOPklub sein soll…

  8. Pingback: Meine 18 bis Katar | angedacht



Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.