Ganz großes Kino

| 22 Kommentare

Der Slogan der EM 2008 ist da und er hat gute Chancen, mir die Lust auf die EM 2008 zu verleiden:

Erlebte Emotionen

Eine Steilvorlage für alle Kerners und Dahlmanns dieser Republik, deren einziges Interesse stets die Emotionen der Beteiligten sind. Für die Taktik ist Kloppo verantwortlich, aber die Frage „Wie fühlt man sich da?“ ist inzwischen von Kerner selbst gar nicht mehr zu unterscheiden. Dazu fällt mir nur der Titel des Pornos in Bang Boom Bang ein: „Frankies Fickparade — echte Emotionen“.

Inzwischen geht man wohl überhaupt nur noch zum Fußball, um große Emotionen zu erleben. Wie wäre es mit weniger großen Emotionen und ein bißchen gutem Fußball? Der kann auch erfreuen, es muss aber nicht jedes Mal das große Drama sein und erst recht muss nicht aus jedem 0:0 gleich eine Katastrophe gemacht werden, nur weil man dabei keine „Emotionen erlebt“ hat.

22 Kommentare

  1. Ich gebe Ihnen recht. Vermutlich würde es sehr viel besser beim Publikum ankommen, wenn der Slogan der EM zum Beispiel „Elitärer-ernsthafter-hochintelligenter-professioneller Minizielgruppenfussball-da-verstehst-du-saublöder-vertreter-der-99% restbevölkerung-eh-nix-davon-also-verpiss-dich“ heissen würde…

    Oder wie war doch gleich Ihr Wunsch-Alternativvorschlag?

  2. Läuft die EM dann auch nur bei Sat1?

  3. Trainer, musst du denn immer alles schlecht schreiben? Emotionen sind klasse. Wenn man sie dann auch noch erleben darf, sollte man doch froh sein, oder?
    Was treibt einen an, Emotionen auf Kerner zu reduzieren. Wenn ich im Stadion bin, geht es dort auch ohne Kerners Sabbereien sehr emotional zu. Ich könnte viele andere emotionale Situationen nennen, die ich auf keinen Fall mit Kerner, seinem Publikum oder seinen emotionalen Werten in Verbindung gebracht wissen will. Und das ist auch gut so!

  4. „Inzwischen geht man wohl überhaupt nur noch zum Fußball, um große Emotionen zu erleben. Wie wäre es mit weniger großen Emotionen und ein bißchen gutem Fußball?“

    Ich musste sofort in meine Tastatur kotzen, als ich das las. Trainer, was soll das denn? Wer ist denn bitte „man“? Geh doch zum Fußball, warum auch immer du willst und lass „man“ und „Jan“ und „die Welt“ doch zum Fußball gehen, warum auch immer sie das wollen, ob aus Kitsch, Kunst, Kult, etc. – das ist doch die Mutter der Irrelevanz.
    Hier immer fußballkulturkritische Feixtänze aufzuführen, nur weil die Fußballwelt von einem idiotischen König regiert wird, ist nicht erst seit kurzem, sondern schon immer extrem peinlich. Und es wird auch nicht besser: Wie wäre es denn mit ein bißchem guten Fußball?

  5. Ben, das tut mir leid. Ich habe noch eine alte Tastatur hier. Willst Du die haben?

    Fußballkulturkritische Feixtänze – schöne Alliteration, nur was soll das sein? Ich finde das Motto scheiße und ich kann Dir auch sagen, warum: weil es scheiße ist. Es ist vollkommen beliebig und ohne jeglichen Bezug zur Veranstaltung noch zum Veranstaltungsort. Wie SLogan oben andeutet, könnte es auch für jedes denkbare andere Metier verwendet werden und deshalb weiß ich nicht, warum man überhaupt so ein Non-Motto in Verbindung mit einem Fußballturnier bringt.

    Wer wann warum zum Fußball geht ist tatsächlich irrelevant, ja, ich bin aber einfach diese sinnlosen Sprachschwurbeleien leid.

  6. Achso, Herr Rechthaber, zangel04: Was seid Ihr denn alle so persönlich pikiert, wenn ich sage, dass ich einen emotionsgeladenen Slogan scheiße finde? Ich verbiete keinem der Beteiligten, irgendwelche Emotionen beim Genuss von Fußball zu empfinden. Ich finde es nur überflüssig und fehl am Platze, diese Emotionen ständig so zu beweihräuchern und so zu tun, als seien diese das Einzige, was man beim Fußball erleben kann. Und dass Kerner die fleischgewordene Emotion ist, stimmt natürlich nicht, er selbst ist ja völlig emotionslos, zumindest bei seinen Fernsehauftritten. Er macht aber nur diese immer wieder zum Thema.

  7. Jawoll, Trainer, zeigs ihnen!

    Auf eine Merkwürdigkeit ist hier noch gar nicht eingegangen worden: Der englische Slogan lautet Expect emotions, also Gefühle erwarten. Spätestens hier wird deutlich, dass es – natürlich – nicht mal mehr um eine mehr oder weniger breitgelatschte Aussage geht, sondern um ein beliebiges Anneinanderreihen von angenehm klingenden Wörtern, die keinem weh tun und nicht allzu weit von der sloganisierten Veranstaltung entfernt sind.

    Ich muss bei Erlebte Emotionenjedenfalls an viele schöne Sachen denken. Die Fußball-Europameisterschaft gehört aber nicht dazu. Nicht jetzt, und garantiert auch nicht nach dem deutschen Titelgewinn.

  8. Ich sach nur: Emotion Lotion! Kommt alle nach Freiburg, hier kriegen wir das hin!

  9. Ich bin gar nicht persönlich pikiert Herr Trainer.

    Mir gings sogar nichtmal um die Frage Emotionen im Fussball ja oder nein, sondern ich gucke mir eher die Perspektive der Leute an, die sich so einen Slogan ausdenken und frage Dich ganz einfach: welche Funktion hat so ein kurzer Slogan für so ein Massen- bzw. Medienereignis (!) wie die EM? Soll der wirklich irgendwem mitteilen wie speziell und elitär es da zugeht oder soll so ein Slogan nicht einfach möglichst viele Leute die womöglich vom Fussball noch nicht mal Ahnung haben auf dem kleinsten gemeinsamen Nenner ansprechen?

    Im Übrigen warte ich immer noch ganz gespannt auf Deinen Alternativvorschlag

  10. Nee, dazu muss ich noch weiter ausholen:
    Die Emotion Lotion herzustellen hab ich auf einer Zyklusreise gelernt. Ja, ihr lest richtig:eine virtuelle Fahrt mit vielen anderen Frauen im Sitzkreis auf Seidentüchern vom Eisprung bis zur Menstruation, vorbei an allem, was dazugehört (wie man die Phase zwischen Menstruation und Eisprung nennt hab ich leider vergessen, aber die gehört auch dazu). D. h. hier und da ein paar Gelbkörperhormönchen und auch mal ein offener Muttermund. Der Lebensfluss (auch auf Seide), die Phase der Partnerschaft (also, ich bin bisher über die erste Phase nicht rausgekommen und es gibt 7!!!!), Ovulation, Plazenta und der eklige Schleim, dessen Konsistenz die Zyklusphase erkennen läßt. Alle das schiesst in meine Kopf, wenn ich Emotion höre. Immer noch. Dabei ist der Kurs schon sechs Monate her. Die Kurzfassung des Rezeptes der Emotion-Lotion, demnächst kollektiv im Stadion: die ollen,bösen Gefühle abstreifen, auf den Boden schmeissen, kleintrampeln, aufnehmen, weichkneten bis es streichfähig ist, also quasi undschädlich gemacht, jetzt wieder eeinschmieren und sich besser fühlen! Ich weiss, ich hab die Geschichte 1000fach propagiert, aber dieses eine Mal noch scheint es mir sehr angebracht! Denn man spart Hundertschaften von Polizisten in den Stadien, wenn ausgebildete Zyklusreiseleiterinnen Emotionlotions mit Fußballhooligans produzieren. Ich lass datt mal so stehen- ob Emotion jetzt gut oder schlecht für Fußball ist, muss jeder selbst entscheiden. Mir persönlich dreht sich der Magen um….

  11. Ich hatte mich auch gar nicht dazu geäußert, dass das Motto womöglich gut sei. Es ist mir auch egal, wie das Motto ist. Es ist eben das Motto einer von der UEFA gegründeten und bewerkstelligten Großveranstaltung. Die UEFA und ich sind uns seit Jahren in kulturellen Fragen uneinig. Wir richten unsere Zimmer unterschiedlich ein, machen andere Witze, haben andere Zielgruppen und wohl auch andere Mottos (Motti?), wenn wir denn mal welche brauchen. Das ist aber auch völlig okay, schließlich richte ich keine EM aus. Sollte ich das aber jemals tun, gäbe es ein mehrfach von Experten auf Coolheit geprüftes Motto. Ich werde dich dann auch zu Rate ziehen, versprochen.

    Sich aber immer über die langweilige UEFA zu beschweren, die doof daherredet und wenig Coolness versprüht, dafür aber im Geiste des Kommerzes und des Events handelt, ist unerträglich und obszön.

  12. @nolookpass Das war ja bei der WM nicht anders: „Die Welt zu Gast bei Freunden“ bedeutet ja auch etwas anderes als „A time to make friends“ und das ist sogar noch weiter weg vom Original.

    @Rechthaber Jaja, das ist ja alles richtig, es geht natürlich bei solchen Turnieren darum, gerade die Leute anzusprechen, die sich nicht so ausgeprägt mit Fußball beschäftigen und für die ist so ein Slogan gemacht. Die ausgeprägter Interessierten gucken ohnehin zu.

    Bezogen auf die Alternative zum Slogan: Diese Idee entsprang ja Ihrem Hirn, also nur zu mit dem ersten Vorschlag, ich verlose gerne wieder schöne Preise, wie damals noch bei kostenlos.

    @Ben Öbszön ist, wenn man auf seine Tastatur kotzt und das dann auch noch postet. Ansonsten kann ich nix dafür, dass die UEFA langweilig ist und bleiben wird, ab und an werde ich das weiterhin erwähnen, vor allem wenn es so augenschließend langweilig ist wie dieses Mal. Aber in die Coolness-Kommission möchte ich dann bitte unbedingt berufen werden – gibt es Sekt zu den Sitzungen?

  13. Woher will er wissen, ob ich emotionsgeladen bin? Es geht doch hier nur um Fußball…

  14. Emotionsgeladen war ohnehin das falsche Wort. Ich meinte natürlich „auf Emotionen Bezug nehmend“. Der Slogan selbst (also nicht SLogan) ist nicht ganz so emotionsgeladen.

  15. Hm. Ich dachte immer wenn man was kritisiert müsste man doch im Hinterkopf was besseres haben. Schreien dat is scheisse ohne Gegenvorschlag find ich nicht so konstruktiv auch wenn das jetzt so mode geworden ist, in Deutschland.

    Was ich aber sehr konstruktiv finde, ist, dass Sie mir hier für meinen super Slogan einen Hauptpreis bei einer Verlosung in Aussicht stellen.

    Was gäbe es denn da zu gewinnen?

  16. Wann macht Ben mal wieder ne coole Fete im Partykeller der Eltern?

  17. 2. Taktische Innovationen!
    3. Jahrhunderttore klonen!
    4. Freibier und Würstchen für alle!

    Ich will jetzt endlich meinen Hauptpreis!

  18. Der Bewerb ist ja noch gar nicht richtig angelaufen… und wo ist Vorschlag Nr. 1?

  19. Na, im ersten Kommentar zu diesem wunderbaren Blogeintrag, wo denn sonst?

    PS:…(flüster): einen wettbewerb veranstalten und sich selber in die jury setzen ist natürlich auch eine clevere Möglichkeit, ganz elegant davon abzulenken dass einem selber auch grad kein besserer slogan einfällt…(flüsterende)

    Aber egal. Ich bin natürlich dabei…

    was gibts denn jetzt eigentlich zu gewinnen???

  20. Also, da hat mir das Motto der EM 2004 in Porto doch viel besser gefallen….

    http://www.fussball-und-titten.de/Porto/images/img_0112.jpg

  21. Für den Trainer und alle anderen, die der UEFA jetzt und in Zukunft unter die Arme greifen wollen: http://www.zander.info/2007/01/28/wenn-die-kreativitat-mal-eine-auszeit-nimmt/

  22. Pingback: Trainer Baade » Der mal wieder kreative Slogan der EM 2012:



Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.