Klassiker des außerdeutschsprachigen Raums sind gar nicht so häufig, wie man angesichts des allgemeinen Hoch- und Runterjubelns meinen könnte

| 12 Kommentare

Huch, es gibt tatsächlich noch andere Nationen, die mitspielen? Die sogar selbst schwere Gruppen haben können, obwohl Deutschland nicht dort hinein gelost wurde? Und deren Gruppenhighlight-Spiele es sich anzusehen lohnt? Ach komm, heutzutage spielen diese Mannschaften doch ständig in allen möglichen Wettbewerben gegeneinander.

Nun, das stimmt natürlich. Jedenfalls sofern man genau 6x in 110 Jahren als „ständig“ empfindet, hätte man mit dieser Einschätzung recht. Anderenfalls nicht. Entscheiden Sie selbst.

England – Frankreich

EM 1964
England-Frankreich 1:1
Frankreich-England 5:2

WM 1966, Vorrunde Gruppe A
England – Frankreich 2:0

WM 1982, Vorrunde Gruppe 4
England – Frankreich 3:1

EM 1992, Vorrunde Gruppe 1
England – Frankreich 0:0

EM 2004, Vorrunde Gruppe B
Frankreich – England 2:1

Spanien – Italien

WM 1934, Viertelfinale
Italien – Spanien 1:1 n. V.
Italien – Spanien 1:0

EM 1980 Gruppe 2
Spanien – Italien 0:0

EM 1988 Gruppe 1
Italien – Spanien 1:0

WM 1994, Viertelfinale
Italien – Spanien 2:1

EM 2008, Viertelfinale
Spanien – Italien 4:2 n. E.

Elendiger Fußball-Kultur-Chauvinismus („… und jetzt wird es spannend, jetzt kommt die deutsche Gruppe …“) — dies ist eine Kampfansage (klein).

12 Kommentare

  1. Jetzt war ich zwei Minuten lang höchst verwundert, aber klar, wenn man es auf Turniere beschränkt, ist klar, dass man sich nicht allzu oft begegnet.
    Ohne nachgeschaut zu haben: hat Deutschland z. B. schon mehr als dreimal (74, 88, 90) gegen Holland gespielt?

  2. @ Gunnar:
    1992 EM Gruppe (Ergebnis vergessen…)

  3. oh, und natürlich 1978 in der Zwischenrunde (2:2)
    (hoffentlich jetzt alle beisammen)

  4. Naja, was wäre denn „ständig“, wenn man nur die WM und EM (und nicht mal die Qualifikation) mit einberechnet?
    England hat zb seit der ersten WM-Teilnahme insgesamt „nur“ 82 Spiele bei EM und WM gemacht, und dabei nur gegen Deutschland (7x), Argentinien (5x) und Portugal (5x) häufiger gespielt als gegen Frankreich (4x)… Und mit der nächstem EM wird Frankreich dann wahrscheinlich zu dem Team, gegen das England bei EM oder WM am zweithäufigsten gespielt hat. Wenn das mal kein Klassiker ist… ;)

  5. 1980: EM in Italien, 3:2. 3 Tore von Klaus allofs
    1992: EM in Schweden 1:3. 1 Tor von Klinsmann (???)

  6. Merke grade: bei mir stehen nur vier Duelle England vs Frankreich, weil die Vorrundenspiele ‚64 von http://www.englandstats.com als Qualifikation gewertet wurden.
    Für Spanien ist das Duell gegen Italien auch eines der häufigsten Duelle bei WM/EM – öfter war nur Deutschland Gegner (7x), nach Italien (6x) folgen dann Brasilien (5x), Frankreich (4x) und England (4x).
    Was übrigens nichts dran ändert, dass ich mich auf die beiden Spiele bei der EM freue wie Bolle.

  7. Vorrunde ‚80 fehlt noch. 3:2 (dreimal Allofs und Nationalelfdebüt von Lothar M. der kurz nach seiner Einwechslung per perfekter Grätsche von hinten den Elfer zum 2:3 auf dem Gewissen hatte)

  8. beinahe vergessen: Vorrunde 2004 – 1:1?

  9. Allein für die ersten beiden Sätze gebührt dem Autor schon Applaus. Wenn ich noch ein Beispiel hinzufügen darf, damit auch Gruppe D Erwähnung findet:

    Polen – Russland gab’s nur einmal, nämlich in der zweiten Runde der WM 1982 (damals natürlich noch Sowjetunion, aber das wird ja als Russland gewertet). Zwar nur ein mageres 0:0, aber die Polen kamen damit weiter bei der WM.

    Gut, weder Polen noch Russland bzw. Sowjetunion war je Weltmeister. Aber wenn ich mir diese Paarungen durchlese, dann bin ich ganz der Meinung des Trainers: Da warten doch in jeder Gruppe interessante Partien auf uns. Das allein macht mehr Vorfreude besser als jede Werbekampagne verbreiten kann.

  10. Ui, ist ja peinlich, soviele D-NL-Partien vergessen… oder verdrängt?
    War mir gar nicht so bewusst, dass das so ein Turnier-Dauerbrenner ist: 74, 78, 80, 88, 90, 92, 04, 12. Da glaubt man, soviel unnützes Fußballwissen angehäuft zu haben, und dann sowas.
    Nächstes mal schaue ich nach, bevor ich mich wieder blamiere. ;-)

  11. Kann man das auch mit Stadien spielen? Z.B. Stadion am Zoo in Wuppertal:

    28.09.2002: Borussia Wuppertal – Fortuna 2:1
    30.11.2002: Wuppertaler SV – Fortuna 6:0 *hüstel*
    05.10.2003: SSVg Velbert – Fortuna 0:1
    07.03.2004: Borussia Wuppertal – Fortuna 1:1
    28.08.2004: Wuppertaler SV Borussia – Fortuna 0:0
    29.10.2004: Wuppertaler SV Borussia – Fortuna 2:0 (Pokal)
    15.10.2005: Wuppertaler SV Borussia – Fortuna 1:1
    22.11.2005: Wuppertaler SV Borussia – Fortuna 3:0 (Pokal)
    08.09.2006: Wuppertaler SV Borussia – Fortuna 1:1
    28.11.2006: Wuppertaler SV Borussia – Fortuna 4:2 n.E. (Pokal)

    Danach nur noch zwei Meisterschaftsspiele bis 2009. Wahrscheinlich hatten wir uns damit rein juristisch ein gewisses Bleiberecht ersessen, aber selbst für diesen Gag war das Stadion zu hässlich – nicht dass wir am Ende noch Recht bekommen hätten…

    Bei der Aufzählung von Gunnar fällt mir übrigens auf, dass ich tatsächlich jedes Spiel Deutschland-Niederlande gesehen habe. Erstaunlich. An erster Stelle der Erinnerung steht für mich allerdings erstaunlicherweise nicht das WM-Finale 74 oder Lama Rijkaard 1990, sondern dieses im Endeffekt völlig wertlose 2:2 in der Zwischenrunde bei der WM 1978, als Arie Haan aus damals gefühlt 48 Metern (ich war erst neun!) abzieht, und Sepp Maier so richtig interessiert zuguckt, wie der Ball im Netz einschlägt. Ich war schon damals in meinem reifen Alter der Meinung, dass ich den Ball spielend rausgeköpft hätte.

  12. Spanien wird historisch überschätzt (wahrscheinlich, weil es heute die beherrschende Rolle in der Fußballwelt spielt). Sogar die Spanier selbst haben sich (bis zu den Olympischen Spielen in Barcelona) kaum um ihren NAtionalfußball geschert. Von demher ist das Ignorieren ihrer großen Duelle eigentlich zwangsläufig.



Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.