Schwarze Pädadogik und ein bisschen Soziolekt: der Landgraf zieht ein

| Keine Kommentare

Keine Angst, wir tauchen nicht ein in die Tiefen der schwarzen Pädagogik. Wir hören einfach nur dem bekannten Mundart-Künstler Willi bei seiner kleinen Anekdote zu, die er im Rahmen von Scudetto erzählt hat.

Wer geschlagen wird, schlägt später oft selbst. Wer geschlagen wird, dessen emotionaler Haushalt ist möglicherweise für den Rest des Lebens im Ungleichgewicht, der empfindet vielleicht Schläge und Gewalt als probates Mittel der Auseinandersetzung. Die gesunden Grenzen sind gestört, bzw. nie wirklich entwickelt worden.

Willi erweckt tatsächlich nicht den Anschein, als hätte es ihm dauerhaft in seiner psychischen Entwicklung geschadet, aber wissen wir, mit welchen Mitteln die Landgraf Juniors erzogen werden?

Und das Publikum lacht sich kaputt, weil Willi zwei Mal verprügelt wurde. Lustig.



Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.