Statt Zersplitterung

| 3 Kommentare

Eine ganz einfache Lösung für das angeblich fehlende Geld bei Bundesligavereinen kommt jetzt aus Spanien aufs Tapet: Statt die Spieltage zu zersplittern, dem Zuschauer noch ein paar Euro extra abzuringen, nur um wieder international wettbewerbsfähig zu werden und ein paar Stars auch mal in Bielefeld und Karlsruhe auf den Plätzen zu sehen, könnte man einfach die Variante Exteberrias wählen:

Er spielt in der kommenden Saison ohne Bezahlung für seinen Club.

Unter anderem, weil er seinem Verein etwas zurückgeben möchte dafür, dass er quasi seine gesamte Profikarriere dort zubrachte. Möglicherweise aber auch, weil er einfach schon genug verdient hat und die übernächste Million gar nicht mehr so unbedingt braucht.

3 Kommentare

  1. War der nicht der erste Athletic-Fussballer seit langem, der nicht aus der „Cantera“ von Athletic kam?

    Interessant auch, dass er in der Überschrift als Spanier, im Text aber als Baske beschrieben. Füllwörter sind doch der Tod jedes Textes.

  2. Moin Trainer, bei mir funzt der Link nicht. Ansonsten aber ne saucoole Aktion! Erinnert mich an Litti, der ja Teile seiner Ablöse an Paris gezahlt hat, um zu seinem Eff Zeh zurückkehren zu können.

  3. Danke für den Hinweis, ist jetzt ein anderer Link. FTD ändert da wohl ständig die Seiten mit den aktuellsten Kurznachrichten. Hoffe, der neue bleibt länger aktiv.

    War das so?

    Wäre ja auch eine Möglichkeit für einen anderen Kölner, der angeblich so unglaubliches Heimweh verspürt.



Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.