Töppi keine Träne nachweinen …

| 5 Kommentare

… denn es geht ja „immer weiter, immer weiter“.

Wie wenig verdient eigentlich so ein Moderator bei der ARD oder beim ZDF? Sind diese da nicht zu guten Bezügen fest angestellt? Fällt es doch schon unter „Geringverdiener“? Die Rede ist dabei nicht mal von Baptist Kerner, der ja öfter mal die Sender wechselt, die Marken, für die er wirbt, allerdings auch. Die Rede ist von den eigentlich doch immer so brav daherkommenden Delling und Müller-Hohenstein. Letztere hatten wir hier öfter schon in der Pfanne sitzen, die Weihenstephan-Affäre ist gerade mal ein paar Wochen alt.

Nun, wir dürfen annehmen, dass die Moderatoren sehr wenig verdienen. Es werden wohl ein paar Euro mehr sein als bei einem Lokalradiosender, aber so richtig zum Leben reicht es immer noch nicht. Deshalb muss man die gerade erst frisch verlassenen Fußstapfen des ehrenwerten Rolf Töpperwien auch gleich wieder mit Inhalten füllen, diesmal mit den eigenen. Und dass sich keiner wundert, wenn es beim nächsten Aktuellen Sportstudio wieder nur butterweiche Fragen an Louis van Gaal gibt, obwohl er doch eventuell schwer in der Kritik steht und man ihm einiges vorwerfen könnte: Nicht dass er noch bei der nächsten Buchvorstellung jemand anderen mietet, man weiß ja, wie herrisch, jähzornig und nachtragend van Gaal sein kann, da verkneift man sich die kritische Frage doch lieber.

Katrin Müller-Hohenstein präsentiert Louis van Gaals Biografie.

Gerhard Delling hingegen gibt bei der Verleihung einer offensichtlich ohnehin x-beliebig gewordenen Ehrung den Conferencier.

Auch im Falle von Delling darf man fragen, ob er denn beim nächsten Mal noch genauso hart zufragen wird, wie man sich das eigentlich von Öffentlich-Rechtlichen wünscht. Aber Sich-Gemeinmachen, das ist ja nicht erst seit dem Team Telekom Teil des Tuns.

Dass man mit solchem Sich-Gemeinmachen inzwischen aber durchkommt, ohne dass jemand aufjault, während man vor ein paar Tagen erst Töppi das Kumpelsein hart vor den Latz knallte, das wird doch nicht bedeuten, dass man sich vom jeweils buben- und mädchenhaften Grinsen der beiden Protagonisten täuschen lässt?

5 Kommentare

  1. Pingback: 5 Freunde im Abseits » Blog Archiv » Körperkult mit Katrin

  2. Ist doch in der Politik genauso. Ein smarter ZDF-Mann präsentiert jetzt die „Politik“ der Kanzlerin und behält sich vor, zum Sender zurückzuwechseln. Beim Sport erwartet man es leider gar nicht mehr anders. Wer im Fernsehen unbequeme Fragen stellt, der hat sehr bald keine Gesprächspartner mehr.

  3. Man muss ja auch nicht immer partout unbequeme Fragen stellen – sondern jeweils die, die gerade angebracht sind. Und sollten Fragen einmal lockerer ausfallen, weil Moderatorin XYMH sich mit Louis van Gaal über den Oberkörper von Zé Roberto unterhält, dann wäre das ziemlich traurig.

  4. Schlage heute in der Buchhandlung willkürlich Töpperwiens opus magnum auf. Lese da, wie Held T. Andreas Thom nach dem legendären Spiel Dresden-Uerdingen – das 7:3, ihr wißt schon – interviewt haben will. Nur: Andreas Thom hat nie für Dynamo Dresden gespielt, allenfalls für den BFC. Was ist von solch einem Buch zu halten? Kann man sich doch fragen, oder.

  5. Pingback: Trainer Baade » Keiner ist unnütz, er kann immer noch als schlechtes Beispiel dienen



Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.