Torhüter mit den meisten Eigentoren in der Bundesliga

| 23 Kommentare

50 Saisons der Bundesliga sind fast rum, man blickt immer noch auf all das, was war. Jeder kennt zum Beispiel das wunderbare Eigentor von Tomislav Piplica, bei dem sich allerdings niemand an den Schützen des Schusses erinnert (Antwort hier). Und weil damit klar ist, dass Tomislav Piplica als Torhüter ein Eigentor erzielt hat, steht auch sofort die Frage im Raum, welche Torhüter die meisten Eigentore in diesen 50, na, neunundvierzigeinhalb Saisons erzielt haben.

Es ist — bitte keinen Tusch! — der Schütze des wohl skurrilsten Eigentores der Bundesligageschichte himself.

Hier also die sehr kurze Liste all jener Torhüter, welche mehr als 1 Eigentor während ihrer Karriere erzielt haben.

1. Tomislav Piplica 3
2. Richard Golz 2
Oliver Reck 2
Andreas Köpke 2
Simon Jentzsch 2

Quelle der Daten ist diesmal weltfussball.de, und ich kann mir eigentlich kaum vorstellen, dass sie korrekt ist, denn das würde bedeuten, dass Oliver Kahn durch seine gesamte Bundesligakarriere mit 0 Eigentoren gekommen ist. In der Nationalmannschaft hat er dagegen alleine deren 2 erzielt.

23 Kommentare

  1. Also das mit Abstand Beste Eigentor hat seinerzeit Jürgen Pahl von und bei Eintracht Frankfurt erzielt!
    …als er sich selbst den Ball beim Abwurf ins eigene Tor warf!

    Was hab ich mich aufgeregt – Nur mal so!

  2. Ah, stimmt, das gibt es auch noch. Kennt jemand noch andere sehr skurrile Eigentore aus der Bundesliga?

  3. Ein würdiger Spitzenreiter, wie ich finde.

  4. Pahls Mißgeschick wird, wenn nicht ewig, so doch sehr lange die Nummer 1 bleiben bei den „besten“ Bundesligaeigentoren. Schade übrigens, daß es den Vorfall nirgendwo auf Youtube zu finden gibt.

    Ein anderes habe ich im Gedächtnis, das ich vor ca. 30 Jahren gesehen habe (oder mir eingebildet habe?), das dann aber auch nie mehr gezeigt wurde: kein Torwart, sondern ein Abwehrspieler, ich glaube ein Bochumer, wollte im 5-Meter-Raum den (fast) ruhenden Ball wegschlagen, traf ihn nicht, und wollte zum 2. Versuch erneut ausholen. Beim Zurückschwingen des Beines geschah dann allerdings ein Malheur….

    Inzwischen bin ich mir aber nicht mehr sicher, ob das Realität oder falsche Erinnerung ist.

  5. Gab es nicht einen Bayern Spieler, der gegen lev mal aus 30 Metern in dem eigenen Winkel getroffen hat?

  6. weltfussball.de hat in der Tat eine inkorrekte Statistik. bzgl. Oliver Kahn. Er hat am 28.11.1992 einen Ball in den eigenen Kasten gelenkt, das war damals noch der karlsruher Kasten und der FC Bayern war der Gegner. Das Spiel entschieden hat er damit nicht, denn Oliver Kreuzer hatte im selben Spiel ebenfalls ein Eigentor. Endergebnis 3:3.

    transfermarkt.de hat die dürre Statistik:
    http://www.transfermarkt.de/de/fc-bayern-muenchen-karlsruher-sc/index/spielbericht_16141.html

    Gibt es vielleicht irgendwo einen Spielbericht?

  7. Tom, das Eigentor von Helmut Winklhofer „hammer“ hier: im Video – das ist ja auch schon wirklich ein Hammer, aber das von Piplica finde ich da deutlich skurriler.

    Bei jenem, welches JP anspricht, hab ich keine Assoziation, hab ich noch nicht von gehört.

    Christian, die Spielberichte, also zumindest was die Daten angeht, gibt es immer bei fussballdaten.de, in dem Fall hier: Karlsruhe — Bayern.

    Allerdings wird dort jener Treffer nicht als Eigentor gewertet.

  8. … weil es auch gar nicht das besagte Spiel ist, denn dort spielte Oliver Kahn gar nicht mit. Die gesuchte Partie ist diese hier.

    Aber auch dort wird Kahn nicht als Torschütze geführt, sondern der normale Bayernspieler Ziege. Ich weiß nicht, wo fussballdaten seine Daten hernimmt.

  9. @Trainer – das ist ja mal seltsam! ksc.de schweigt sich über die 90er leider auch völlig aus.

  10. Ein weiteres Eigentor Piplicas ist auch sehr skurril: Er hält sich an der Torlatte fest und der Ball prallt von seinem Kopf ins Tor. Es wundert mich, dass das hier noch nicht erwähnt wurde…

  11. >Pahls Mißgeschick wird, wenn nicht ewig, so doch sehr lange die Nummer 1 bleiben bei den „besten“ Bundesligaeigentoren. Schade übrigens, daß es den Vorfall nirgendwo auf Youtube zu finden gibt.

    Es kann sein, dass ich mich täusche, aber ich glaube, dass es von diesem Tor bzw. der gesamten Szene, die dazu führte, keine Bilder gibt. Ich meine mich zu erinnern, dass der Kameramann der Sportschau damals in Erwartung des langen Abwurfs schon Richtung Mittellinie geschwenkt war und sein Arbeitsgerät erst wieder in dem Moment in den Strafraum zurück lenkte, als der Ball über die Linie trudelte. Ich lasse mich allerdings gerne von einem flotten Link eines Besseren belehren, weil ich nicht ganz sicher bin.

  12. Da man ja keine Einwurftore erzielen kann/darf finde ich auch Jean-Marie Pfaffs ganz schön.

  13. Pingback: Die Blog- & Presseschau für Donnerstag, den 10.1.2013 | Fokus Fussball

  14. Also ich wusste schon noch den Schützen. Und auch das Spiel und die Wichtigkeit des Treffers.

    Von diesem Abwurf-Eigentor muss es Bilder geben, weil ich mich erinnere, dieses mal gesehen zu haben (das vergisst man nicht). Wer das wann wo gewesen ist, das hätte ich wiederum nicht gewusst. Von einem Jürgen Pahl habe ich noch nie gehört.

  15. Bei skurillem Eigentor muss ich immer an Joachim Stadler denken, DFB Pokal, und das in der ersten Minute. Ein Auftakt nach Mass!

    http://www.youtube.com/watch?v=buYmzqByWTs

  16. >Von diesem Abwurf-Eigentor muss es Bilder geben, weil ich mich erinnere, dieses mal gesehen zu haben (das vergisst man nicht). Wer das wann wo gewesen ist, das hätte ich wiederum nicht gewusst. Von einem Jürgen Pahl habe ich noch nie gehört.

    http://www.fussballdaten.de/bundesliga/1983/16/bremen-frankfurt/

    Aber Bilder hab ich immer noch nicht.

  17. Wenn es einer verdient hat, in dieser Rangliste vorne zu stehen, dann Piplica. Der Mann war legendär.
    Gruß
    Die kölsche Ziege
    P.S. Auch schön!
    http://www.youtube.com/watch?v=vWzdmDoi12Q

  18. Schönes Video. Weiß jemand, wo das aufgenommen wurde? Von Umfeld und Rasenqualität her würde ich auf Kickers Emden tippen ;-)

    Übrigens ist das meiner Erinnerung nach eine ziemlich gute Kopie der Aktion von Jürgen Pahl, so wie sie damals beschrieben wurde. Näher werden wir wohl nie rankommen ;-)

  19. Bei Oli Reck ist als Eigentor der vom Pfosten ihm an den Kopf gesprungene Ball mitgezählt, der beim 4:3-Sieg von Werder in der Saison 91/92 bei den Bayern im Tor landete.
    Ein ähnliches Ding hat sich Oli Kahn später mal reingeköpft (genau wie bei Reck ohne Ausweichmöglichkeit). In welchem Spiel und wann das war, weiß ich nicht mehr. Jedenfalls wurde das dann aber offenbar dem Schützen des Pfostenschusses zugerechnet.

    Abgesehen davon würde ich bei dem, berühmten Eigentor von Piplica jede Wette (höhö) eingehen, dass das Absicht war; war ja nicht mehr lang zu spielen…

  20. Zu Kahn: ach herrje, ich dachte ich hätte alle Kommentare gelesen.

  21. Zwei sehr schöne Videos. Kann es aber nicht gewesen sein, zumindest meine Erinnerung spielt mir ein richtiges Stadion vor.

    Aber interessantes Detail, dass Pahl zur Halbzeit ausgewechselt wurde – nachdem er sich wohl 42 Minuten hat auslachen lassen müssen.

  22. das ist echt der Hammer



Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.