Zahl der Woche – Folge XXXI

| 11 Kommentare

Man glaubt es kaum, in welchen historischen Ausmaßen sich der Boom beim KFC Uerdingen durch die Verpflichung Ailtons bewegt. Sonst setze man nur 100 Trikots pro Saison um — gemeint ist hier in den Fanshops, nicht an die eigenen Spieler — jetzt sind es schon Schwindel erregende:

250.

Da ist die 2. Liga ja so gut wie sicher, zumal jetzt auch noch Olaf Thon, der Professor, als Trainer kommen soll. Zugegeben: Noch ist Ailton gar nicht da, da können sich die 250 ja locker noch mal verdoppeln. Wobei es einige es sich sehr leicht machende Stimmen gibt, die behaupten, dass er ja noch gar nicht da sei …

11 Kommentare

  1. Sehr hübsch zusammengewebt, die Trikotzahlen, die Ailtonverpflichtung und das Wort Schwindel. Erregend!

  2. 250 Trikots, da haben sie das gehaltn des Dicken ja fast schon wieder drin. Bin mal gespannt was der noch bringt. Irgendwie mag ich den Bekloppten.
    Gruß
    Fulano

  3. Gibt es das Ailton-Trikot auch in einer anderen Größe als XXL? *g*

  4. Ein verrückter Grieche, der zwanghaft sein Geld zum Fenster rauswerfen – und mit skurrilen Verpflichtungen einen kamingrauen, abgelegten Werksklub-Ableger aus der Versenkung holen will – Das sind die Geschichten, denen man ein Happy-End wünscht.

  5. „Der KFC Uerdingen ist die Bad Bank des deutschen Fußballs.“ – Thomas Knüwer, https://twitter.com/tknuewer/status/6732055627

  6. Der Professor ist doch Laurent Fignon… oder Bienlein.

  7. @zechbauer dreimal JA! – wir gründen einen online KFC-Ü Fanclub ..

  8. Professor Bienlein, sehr schön. Was war noch mal sein Name im Original?

    Fanclub, von mir aus. Uerdingen würde man aber niemals mit Ü abkÜrzen.

    Und, zechbauer, so wahnsinnig viel Geld ist es glaube ich nicht. Also jetzt mit menschlichen Augen gesehen schon, aber im Bereich des Fußballs gesehen, nein. Habe etwas zwischen 150.000 und 300.000 Euro gelesen, welche Ailton verdienen soll.

    Dennoch geriert der Mann in der Führung sich als Geldvernichter, ja. Sozusagen das Anti-Fortuna-Köln, aber die kommen ja auch nicht hoch.

  9. 300.000 Euro allein für Ailton. Aber Herr Kourkoudialos, genannt „Lakis“, haut da noch deutlich mehr raus. Allein die neue Marketing-Abteilung ist bundesliga-tauglich. Da werden schon ein paar Milliönchen in die Hand genommen.

  10. nicht zu vergessen: Angenehme Festtage und alles Gute für 2010!

  11. Was macht eigentlich Carsten Lakis?



Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.