Anthony Yeboahs Geständnis: Geburtsjahr gefälscht

| 4 Kommentare

Anders als man vermuten könnte, hat Anthony Yeboah sich allerdings nicht jünger gemacht, um länger eine Karriere im Profifußball gestalten zu können, als es die reine Alterszahl dann erlaubt hätte.

Im Jahr 2012 gab Anthony Yeboah zu, dass er in Wirklichkeit zwei Jahre jünger ist als sein früher stets angegebenes Geburtsjahr von 1964. Tatsächlich war er erst 1966 auf die Welt gekommen.

Sein Motiv war, dass er schon in jüngeren Jahren in der ersten Mannschaft eines Klubs in Ghana spielen konnte, als es ihm sonst erlaubt gewesen sei.

Damit bestätigt er zwar Klischees, dass man in weniger entwickelten Ländern bei diesen Angaben auf einfache Weise pfuschen kann und das auch tut. Immerhin hat er aber noch zu Lebzeiten aufgeklärt, dass es so war und was seine Motivation war. Falls das an den Lesern ebenso vorbeigegangen sein sollte wie am Autor, ist diese Lücke nun wenigstens geschlossen. Der Mann war in Wirklichkeit immer viel jünger als er aussah.

Somit ist auch jene Maßnahme überflüssig geworden, welche Yeboahs einstiger Nationaltrainer Otto Pfister zur Klärung dessen umstrittenen Alters damals empfahl:

„Da hilft nur eins: Bein aufsägen und Jahresringe zählen.“

4 Kommentare

  1. „Geburtsalter“… Er hat also behauptet, er wäre schon 2 Jahre alt gewesen, als er geboren wurde?

  2. Pingback: #Link11: Wunder gibt es immer wieder | Fokus Fussball

  3. Das war/ist in Afrika leider nichts ungewöhnliches. In vielen Regionen gibt es weder Kalender noch Meldeämter. Daher kriegen manche erst als Nachwuchstalent einen Pass. Einerseits kann sich da fast niemand an seinen Geburtstermin erinnern, andererseits ist es dann auch eine Vermarktungssache.

    Früher wurden die Spieler immer jünger gemacht, damit sie einen höheren Marktwert haben. Heute werden sie älter gemacht, weil man inzwischen nur noch ab einen bestimmten Alter (ich glaube 18) nach Europa wechseln darf.

    Siehe dazu auch http://www.goal.com/de/news/1025/kolumne/2009/10/08/1548455/constantines-afrika-kolumne-skandal%C3%B6ser-altersschwindel-im und http://people-on-screen.de/presseberichte/sport-bild-die-wahrheit-uber-die-helden-von-1990/

  4. Jaja, thomas, ist ja richtig. Ist geändert.

    Danke, David, für die Hinweise. Du bist ja da vom Fach.



Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.