Deutschland — Österreich 6:2

| 8 Kommentare

Jugendwahn jetzt nicht nur im Team, sondern auch bei den Berichterstattern? Zum Spiel kann man jedenfalls nur sehr wenig sagen, da das ZDF einen Achtjährigen an die Bildregie ließ, der sich immer dann, wenn der Ball in die Nähe eines der beiden Tore geriet, für die Nahaufnahme entschied. Viele bunte Knöpfe hier, kann man drauf rumdrücken und dann passiert etwas. Schau nur!

Anderenfalls hätte man sicher ein überzeugendes Spiel gesehen, denn das Ergebnis von 6:2 lässt doch vermuten, dass da eine Mannschaft spielte, die ein paar Ideen hatte, wenn sie auch immer noch und immer wieder für ein, zwei schludrig kassierte Gegentore gut ist, deren Bedeutung sich aus dem Grund potenziert, dass es zwei Gegentore durch Österreich waren. Eine Mannschaft, die Stimmen aus deren Heimatland zufolge weder eine Taktik noch Ideen hat.

40 zölliges Plasma-TV in HD wirkt tatsächlich, als säße man selbst im Stadion — was der Autor allerdings bislang noch bei jeder technischen Innovation aufs Neue geglaubt hat. Da sieht man selbst in der — wie erwähnt nur selten eingesetzten — Totalen die kleinen Löcher im Rasen. Und man erkennt ebenso gut, dass Lahms Bartwuchs an den Wangen noch größere Lücken aufweist. Dass er trotzdem bereits Kapitän und einer der Älteren in der Mannschaft ist, lässt hoffen, dass diese auf Jahre hinaus … aber da ist ja noch das „HSV“-Problem in dieser Partie, was ihre Aussagekraft arg zerbeult:

Wer gewinnt schon nicht gegen Österreich?

Und wenn man endlich Antworten darauf bekommt, ob die Defensive ebenso gut wie die Offensive ist, dann ist es schon wieder zu spät. Der Schiedsrichter pfeift ab und Spanien ist weiter.

Dann hat Oliver Kahn Zeit genug, statt über die Geschehnisse in der Partie darüber zu raunzen, wie er es denn genau gemeint hat mit seiner Forderung an Lahm und Schweinsteiger nach mehr Führung, kann sich in Rage reden und vergisst darüber sogar, sein elendiges Fanorakel zu erwähnen. Was zwar begrüßenswert ist, aber lieber wäre man mit über 90 Minuten konzentrierter Defensive weitergekommen.

Noch lieber hätte man das gestrige Spiel überhaupt gesehen, aber da war ja der Clown von der Bildregie im Wege.

8 Kommentare

  1. Ich finde das nicht gut, daß du hier 8jährige beleidigst.
    Oder Clowns (außer Olli, logo^^).
    Das prangere ich an!

    Der Oppa ist übrigens ebenso gelandet wie #149.

  2. ich hoffe das spiel mitte november gegen die niederlande gibt antworten zur deffensive. oder darüber ob die offensive immer mehr tore erzielen kann als das gemeinsame, schludrige abwehrverhalten zulässt.
    wenn das spiel dann 5:4 für deutschland ausgeht (7. huntelaar, 12. klose, 14.klose, 44.robben, 48. van persie, 63. podolski, 75. van persie, 82. götze, 89. götze) wissen wir immernoch nicht mehr, haben aber ein super spiel gesehen.

  3. Wenn wir gerade auf die Bildregie im Fußball schimpfen:
    Schuß irgendeiner deutschen Mannschaft am Tor vorbei -> Großaufnahmen -> Einwurf deutsches Team im Mittelfeld.
    Schön ist auch die dritte Zeitlupe einer Szene bei laufendem Spiel, weil dafür nach dem Spiel keine Zeit mehr ist.

  4. Das Problem mittlerweile ist ja, dass in der Halbzeit beispielsweise wirklich keine Zeit mehr für Wiederholungen ist – es muss ja unbedingt nochmal heute gezeigt werden oder Tagesthemen.

  5. „… noch lieber haette ich einen Beitrag gelesen, welcher nur in Ansaetzen Hirn vermuten laesst, aber da war ja der „Vollpfosten Trainer Baade“ im Weg(e)“

  6. Pingback: Erst nach Fürbitte und Gesang wurde gegen Österreich eindrucksvoll gesiegt « Fakten und Gerüchte aus dem Stadionbus

  7. Hihihi.. während es im eigenen Blog vor politisch-philosophischen Kleinoden nur so wimmelt!

    Verlinkung made my day.

  8. oh Gott martin (aka Klicknutte). Alle ein mal hinklicken und gut iss‘.



Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.