Die Zombies haben Ausgang

| 5 Kommentare

Hans-Peter Lehnhoff schoss im Testspiel von Bayer Leverkusen gegen den Kreisligisten VfL Altendiez beim 15:1 zwei Tore.

Hans-Peter Lehnhoff? Der Mann ist 44 Jahre alt. Gut, Bernd Dreher ist dritter Torwart bei Bayern und auch nicht viel jünger, aber er steht im Tor. Was war da los? Der kicker schreibt davon, dass Hans-Peter Lehnhoff für diese eine Partie reaktiviert wurde. Man erinnert sich noch, wie Harald Schumacher 1996 im letzten Spiel der Saison, damals Torwarttrainer bei Borussia Dortmund, eingewechselt wurde, als die Meisterschaft schon feststand und Schumacher so einen weiteren Titel als Aktiver seinem Briefbogen hinzufügen konnte. Man weiß auch, dass Romário noch aktiv ist (oder bis vor Kurzem war) und dass in England Teddy Sheringham im Alter von 42 Jahren demnächst gegen seinen Sohn spielen könnte, in einem Profifußballspiel, nicht daheim im Garten.

Welchen Zweck die Reaktivierung eines Mannes im hohen Alter von 44 Jahren für genau ein Testspiel verfolgen soll, erschließt sich meiner Phantasie allerdings nicht. Wahrscheinlich ging es einfach darum, dass der alte Sack mal wieder Lust verspürte, das runde Ding ins Netz zu jagen. Sich dafür ausgerechnet einen armen Kreisligisten auszusuchen spricht aber nicht gerade von Sportsgeist. Trotzdem begrüße ich die Reaktivierung Lehnhoffs, im Boxen boxen schließlich auch ständig noch Opas gegeneinander und Profigolf kann man scheinbar bis ans Lebensende spielen.

Als ersten wünschte ich mir Otto Rehhagel wieder auf dem Feld, dann gerne auch den jungen Ernst Happel (okay, das wird schwierig), ich möchte sehen, ob Uwe Seeler tatsächlich so viel besser Fußball spielte als er denken kann und dann gäbe es noch einen ganz großen Wunsch: Paul Breitner, die allwissende Müllhalde, sollte endlich wieder die Stutzen runterlassen und zehn Elfmeter in einer Saison verwandeln, keinen einzigen Kopfball spielen und später dann von sich selbst interviewt werden, warum er so Scheiße gespielt hat und sich von sich selbst erklären lassen, was er alles falsch gemacht hat. Herrlich.

5 Kommentare

  1. Netzer, Netzer, ich will Netzer sehen!

    Schließlich behauptet der Mann ernsthaft, er könne heute mit seiner Spielweise noch mithalten.

  2. Ich würde ja gerne mal den Sonck, aus dem Zeitalter, als er noch Fussball spielen konnte, sehen.

  3. Das mit Herrn Lehnhoff habe ich auch gelesen. Dann spielen wohl bald auch wieder Karl-Heinz Riedle und Dieter Eilts. Vielleicht kommt das ja in Mode. In der Arena Oberhausen jedenfalls ist jedes Jahr im Januar ein Fußballturnier mit 5 Profimannschaften und einer Revier Sport Auswahl (Zeitschrift). 2006 hat eben solches Blatt den Pott geholt. Das zum Thema Altstars…
    Übrigens: Für alle, die da mal hingehen wollten. Vergesst es, die 26 Euro könnt ihr besser euren Kindern fürs Phantasialand geben. „Stars“ sieht man da wohl kaum. Bis auf 2 oder 3 Spieler kannte ich nicht mal welche mit Namen. Wahrscheinlich warens Freunde von Fußballprofis, die dann mal auf großer Bühne im noch größeren Dress, aber im Stile einer Thekenmannschaft à la Torpedo Utfort mitkicken durften…

  4. Mal abgesehen davon, dass Lehnhoff sehr viel in der Traditionsmannschaft spielt, hat er letzte Saison auch immer Adler warmgeschossen, da Butt da wohl keinen Bock drauf hatte. Also er kanns noch. Warum er das aber gerade gegen einen Kreisligisten nochmal zeigen muss, keine Ahnung.

  5. Ich wollte nur mal sicher gehen ob Sandro Wagner wirklich wie „Christiano Ronaldo in weichgespült. Die Dorfdiscofassung.“ (fred) aussieht und bin auf die Bayern Homepage gegangen.Desweiteren gibt’s da die Mannschaft der Allstars und die Plauze von Rummenigge zu bewundern. Der Kader hat circa 48 Spieler und Gerry Hillringhaus kenn‘ ich nicht. (Die spielen aber natuerlich nur fuer nen guten Zweck, also hoer ich auf mich lustig zu machen und halt die Schnauze)



Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.