Fantastischer Flugkopfball von — einem Fan

| 6 Kommentare

Streaker, also zu deutsch Flitzer, gibt es ja in rauen Mengen, irgendwas wollen sie immer. Werbung machen meistens, entweder für eine Firma oder für ihr neues Buch oder sich sonstwie einen Namen machen, um dann später Werbung machen zu können.

Früher ™ war das anders, da rannte man aufs Spielfeld, weil man wollte, dass die eigene Mannschaft unbedingt gewinnt. Und half zur Not mit, indem man einen formidablen Flugkopfball ansetzte. Und auch wenn dieser Fan hier selbst gar nicht den Ball trifft — zu einem Tor hat es dann trotzdem gereicht.



So geschehen bei einer Partie zwischen Sheffield Wednesday und Norwich City in den tiefen 1980ern, 1982 um genau zu sein. Gerne die Wiederholung abwarten, da wird es deutlicher.

Und aus den Kommentaren bei youtube: „And, look how young the fans are. The days when they could afford to go to games.“ Tja.

(Danke, Dominik.)

6 Kommentare

  1. Wie, damals gab es schon Platzstürme? Ich dachte, dass wäre in Düsseldorf erfunden worden. Man, müssen die Anwesenden damals Todesängste ausgestanden haben!

    /ironieoff

  2. Mir taugt ja wirklich dieser unaufgeregte Ansatz zum Platzsturm – die Spieler warten auf der Seite, der Schiedsrichter in der Mitte.

    Johannes B. Kerner wäre spätestens hier kollabiert.

  3. ist es nicht sonderbar, dass weder der Kommentator noch die Schiris, noch die beiden Pundits (und offenbar auch kein Spieler!) den Fan bemerkt haben?
    Da gibt es ein wissenschaftliches Experiment dazu:
    http://www.youtube.com/watch?v=vJG698U2Mvo

  4. Ja, ich sah den Gorilla, konnte dann aber nicht mehr die Pässe zählen.

  5. Gute Haltungsnoten von diesem Randalebruder. Da fehlt mir allerdings die Hintergrundrecherche: wieviele Geisterspiele gab es für Leicester, wie hoch war die Geldstrafe, wer aus der englischen Verbandsspitze hielt danach flammende Reden gegen die „Gewalt“ in Fußballstadien, welcher Moderator forderte als erster ein Wiederholungsspiel. Und welche Spieler von Norwich spielten nur unter Todesangst weiter?
    Schließlich gehe ich davon aus, dass das Spiel live im Fernsehen zu sehen war und deshalb gehandelt werden musste, um Millionen Kunden bei der Stange zu halten.
    Aber wirklich gute Haltungsnoten. Am meisten erstaunt natürlich die völlige Ignoranz von Spielern und dem Schiri, denn besonders in der Zeitlupe sieht es ja so aus, als ob der zivile Torjäger nicht erst seit zwei Sekunden dort auf seine Chance lauert.

  6. Ja, Gorilla, hüstel (siehe Link unten). Das ist das selbe Thema, nur anders.

    Meint Ihr, den Fan hat wirklich niemand bemerkt? Remi Gaillard würde ich das zutrauen, aber der hätte dann das selbe Trikot an wie die übrigen Mitspieler.

    Geplant wurde dieser Beitrag übrigens schon vor den Relegationsspielen, wie schön, dass er durch die dortigen Ereignisse nun noch diese zusätzliche Note erhalten hat.



Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.