Es ist nicht schön, kein Star zu sein

| 7 Kommentare

Moritz Volz. Kennt man, klar. Spielt bei äh … Middlesbrough, oder? Aston Villa? Fulham? Jedenfalls in England, war sogar schon mal im Kader der deutschen Nationalmannschaft. Aber kennt man auch sein Gesicht? Versuche ich, mir Moritz Volz‘ Gesicht vorzustellen, taucht automatisch immer Thomas Hitzlsperger vor meinem geistigen Auge auf. Ich weiß, dass Hitzlsperger nicht Volz ist, aber zu Volz habe ich einfach kein Gesicht gespeichert. Wie sieht Volz eigentlich aus? Das wissen in Deutschland tatsächlich die wenigsten. Auch ich würde ihn nicht auf der Straße erkennen. Im Stadion auch nicht. Oder wenn, dann nur am Namen auf seinem Trikot. Hat er dieses Trikot nicht an, sondern sein Nebenmann, wäre ich genauso aufgeschmissen, wie diejenigen, von denen Volz selbst hier erzählt:

„Unbekannt ist Volz in Deutschland nicht. ‚Aber kaum jemand kann meinen Namen zuordnen‘, meint der Verteidiger. Bei der WM 2006 ging er mit Jürgen Klopp ins Stadion. Der Trainer des FSV Mainz trug ein Volz-Trikot. ‚Dauernd kamen Fans und sagten ‚Cooles Trikot, Premier League‘ und wollten ein Foto. Doch niemand erkannte mich, obwohl ich direkt daneben stand.‘“

(Da die Nachrichten bei weltfussball.de so schnell im nicht verlinkbaren Archiv verschwinden, bleibt dieses Zitat ohne Link zur Quelle, ich habe es mir aber nicht aus den Fingern gesaugt.)

7 Kommentare

  1. Na, Trainer, ein echter Zwonuller hätte jetzt natürlich ein mordsmäßig scharfes und großes Volz-Porträt (mit Schattenwurf) in sein Blog geknallt. Zum Gesichterspeichern. Ich finde ja, der Typ sieht aus wie eine Mischung aus Stefan Niggemeier und Thomas Doll. Und die Volzagenturgeschichte steht auch hier.

  2. Manchmal ist es besser, wenn die Phantasien nicht bebildert werden.

    Den Niggemeier seh ich in Volz‘ Gesicht, den Doll eher nicht. Danke jedenfalls für den Link. Und natürlich schreibt weltfussball.de nur das, was die Agenturen schreiben. Ich selbst habe zu dem Agenturkram aber keinen Zugang.

    Andere Quellen aus dem näheren Umfeld schon, die melden sich aber nur unzuverlässig selten.

    Ansonsten sehe ich in Volz auch eher ein bißchen Frings, oder?

  3. Warum kennt den keiner? Der war sogar seiner Zeit bei Jauch in SternTV, weil er mit 16 von Schalke nach Arsenal wechselte.

  4. Sehr treffend!
    Ich bin grade über diegoo.de angekommen. Die dortige Vorschau endet mit dem Halbsatz „Versuche ich, mir Moritz Volz’ Gesicht vorzustellen, taucht automatisch imme…“ und zack, hatte ich Hitzelsperger im Kopf!

    Nach der Bildbetrachtung sehe ich nicht nur etwas Frings in ihm, sondern auch noch etwas von fünf bis sechs anderen … der „absolute Durchschnitt“ ergibt ja subjektive „Schönheit“, aber vermutlich ist genau das auch der Grund, wieso man sich ihn nicht merken kann.

  5. Ich hoffe, Ihr habt auch alle den Ton an, wenn Ihr Volzys Seite besucht. Dieses „Englishman in New York“-Cover ist für einen Fußballer bemerkens- und hörenswert.

  6. Man muss Volzy aber lassen, dass es eine der besseren Fußballer-Homepages ist. Trotz dieses Satzes: Being German, I love David Hasselhoff.

  7. Pingback: Fritten, Fussball & Bier



Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.