Zum Inhalt springen

Jedes Jahr das Double

Wolfgang Holzhäuser erklärt endlich einmal, wie man in der Bundesliga vorgehen muss, um Erfolg zu haben.

Man muss Ziele definieren, unabhängig davon, wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist.

Was ja dann auch gerade bei Bayer Leverkusen in dieser Saison hervorragend funktioniert.

Von ähnlich bestechender Logik ist seine Ausführung zum konkret Sportlichen:

Da brauchst Du Spieler, die im eins gegen eins Überzahl erzeugen können.

13 Kommentare

  1. OT: 150 Prozent deiner Leser nutzen Twitter? Ist das ein nordkoreanisches Plugin?:D

  2. krog krog

    „Überzahl im 1 gg. 1 erzeugen“ find ich aber absolut klasse :D

  3. OT-Antwort: Nein, aber das Plugin ist glaube ich noch keine 6 Jahre alt, war also noch nicht in der Grundschule und hat noch Probleme beim Rechnen. Ja, doof, ich weiß nicht, warum das so aussieht wie jetzt.

    krog: Allerdings.

  4. NORTHEND NORTHEND

    … oder man holt sich Michael Ballack und setzt ihn auf die Bank. Nur um sich bei Löw anzubiedern. Inwieweit das allerdings unter „Erfolg“ verbucht werden darf, zeigen erst die kommenden Nominierungen. Etwas wirr was ich hier schreibe – aber was der Holzhäuser darf …

  5. FF FF

    Tja. Mit diesem Herrn hat Pillenkusen offenbar das ganz große Los gezogen.

    Ein wildgewordener BWLer und ewiger Funktionär, der vom Profisport vermutlich so viel Ahnung hat wie ich von Kernspaltung.

    Und dem vermutlich einer abgeht, wenn er einen Weltstar wie Ballack schwach von der Seite anlabern kann…

  6. Wie ging noch mal dieser Spruch? „Ihr 4 spielt jetzt 5 gegen 2″?

  7. Der Kerl is aber auch so ein absoluter Unsympath, wie ich finde…

  8. Da brauchst Du Spieler, die im eins gegen eins Überzahl erzeugen können.

    Der Satz ist absolut großartig. Daran sieht man mal wieder, wie wichtig Charisma ist. Wäre Holzhäuser nicht so’ne Eierfeile, würden wir diesen Satz noch in 20 Jahren zitieren. Ein Jammer.

  9. sternburg sternburg

    Zumal die allermeisten der sonst so zitierten Sätze in Situationen gefallen sind, in welchen man für das Verwechseln von Fremdwörtern wie sterilisieren und stilisieren oder das Verdrehen von Sprichworten mit Sand und Kopf auch mal Verständnis empfinden darf. Vor allem, wenn dies Menschen passiert, die ganz sicher nicht für ihre Eloquenz bezahlt werden.

    Das hier aber ist ein Zeitungsinterview mit dem alleinigen Geschäftsführer der Bayer 04 Fußball GmbH. Es dürfte kaum abwegig sein, davon auszugehen, dass dieses Interview vor Freigabe von ihm gegen gelesen wurde – und dass er den Blödsinn also auch nach Nachdenken noch als richtig empfindet.

  10. ckwon ckwon

    Also ich habe im 1 gegen 1 oft Übergewicht. Ist das jetzt gut?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.